Frage von maddie1, 911

Entzug von Tavor, wie lange?

Hallo :)
Mein Freund hat eine Zeit lang Tavor genommen (ca. 9 Monate) er hat zwar nicht jeden Tag Tavor genommen, aber regelmäßig. Er hat vor kurzem Tavor abgesetzt & jetzt wirklich schlimme Entzugserscheinungen.. Das alles geht jetzt schon seit 4-5 Wochen so. Es ist aber schon besser geworden! Also er hat keine Panik Attacken & kann wieder besser schlafen! Das einzige was er noch hat, sind leichte Optik's. Er war damit auch schon beim Arzt, der ihm Johanneskraut verschrieben hat. Er ernährt sich sehr gesund & trinkt viel Wasser! Meine Frage ist jetzt, ob jemand vielleicht so ungefähr weiß, wie lange der Zustand noch anhalten könnte? Danke schon mal im Voraus! :)

Antwort
von lilMrsSunshine, 783

Ich würde villeicht nicht nur den Hausarzt besuchen sondern evtl nen Psychologen, so ein entzug kann echt auf die Psyche gehen und man sollte sowie so nicht einfach absetzen sondern langsam auspendeln lassen. Alles andere ist die Hölle.

Schön das er ne liebe Freundin hat die sich um ihn Kümmert, das ist schonmal die halbe Miete, manche müssen sowas alleine durchstehen..

VIel Erfolg und vorallem viel Kraf :)

Kommentar von maddie1 ,

Ja er war auch bei seiner Psychologin :) die hat ihm auch das Johanneskraut verschrieben. Also ihm geht's wirklich schon viel besser!! Leider hat er die direkt abgesetzt :/

Vielen lieben dank! :)

Kommentar von lilMrsSunshine ,

Ui ui ui, ja beim nächsten mal unbedingt auspendeln lassen... das hätte ihm die Psychologin aber auch eigentlich sagen müssen, das kann körperlich nämlich auch ganz überl werden... aber nun ist der braten ja schon gegessen. Johanneskraut ist wirklich ne gute Lösung.
Und ansonsten würde ich einfach mal die "Sag ja Therapie" machen.
Wenn er ein gelüst hat, einfach mal ohne wenn und aber, wirklich sofort tun. Das setzt Glückshormone frei, also im allgemein spontanität, was viele Leute (besonders depresive) nicht so gut können. wenn man sich aber erst mal überwunden hat, ist das eine ganz tolle erfahrung :)

Kommentar von maddie1 ,

Körperlich? Oh nein! :( also ihm geht's wirklich besser, was mir schon mal einen Riesen Stein vom Herzen fallen lässt! Ich werde ihm davon berichten!! & dann wird er sich da bestimmt mal seine Gedanken zu machen! Ich überlege auch, ob man den Hausarzt verklagen könnte? Er hat die Pillen viel zu schnell verschrieben & ihn gar nicht richtig darüber aufgeklärt. Was ich total verantwortungslos finde!!

Vielen Dank für deine tollen Tipps! Das hilft wirklich sehr :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten