Frage von Windspender, 23

Entwicklung der sprachen ( Melodik / Klang )...kann es sein, dass jemand mit einem Sprachfehler die englische Sprache entscheidend mitgeprägt hat?

Antwort
von Clarissant, 14

Ich weiß nicht, wie ich deine Frage verstehen soll, aber in mir hegt sich der Verdacht, dass du Englisch für eine Sprache hältst, die nach einem "Sprachfehler" klingt. Ich möchte jetzt nicht über dich urteilen, aber dir sei gesagt, dass du irrst. Wenn du Englisch für eine unverständliche oder komische Sprache hältst, dann liegt das daran, dass du sie zu wenig gut sprichst oder nicht verstehen willst. 

Nein, ein einzelner Mensch kann wohl kaum eine Sprache entscheidend prägen, denn dafür müssten alle (oder die meisten) anderen mitmachen. Gerade Englisch ist jedoch keine Sprache, die nur von einem einzelnen geprägt wurde, sondern von sehr vielen Völkern wie den Angelsachsen, den Wikingern, den Normannen und weiteren. Und Englisch klingt auch nicht überall gleich, sondern ist eine sehr vielfältige Sprache mit Dutzenden Dialekten und Akzenten. 

könnte da nicht dann die ganze region so komisch reden, wenn keiner da ist, der sie korrigiert ? 

Ich glaube, du verstehst nicht ganz, wie Sprache funktioniert. Für Sprachen sind Korrekturen absolut nicht notwendig. Sprachen entwickeln sich natürlich und sehr unterschiedlich, eine einzige Person hat darauf so gut wie gar keinen Einfluss (und das ist auch gut so). "Komisch reden" gibt es bei einer Sprache nicht, das ist eine sehr herablassende Formulierung. Wenn eine Region anders redet als andere Regionen, ist das eben so. "Anders" heißt nicht "schlechter" und eingreifen kann und sollte man da schon mal gar nicht. 

Antwort
von OlliBjoern, 5

Sprachen entwickeln sich je nach Region und Zeitraum eben unterschiedlich, die Phonetik (Aussprache) ist ebenso dem Wandel unterworfen wie der Wortschatz (Lehnwörter kommen hinzu, manche Wörter sterben aus, usw.).

Standardenglisch hat den "Tudor vowel shift" mitgemacht ("Scots", schottisches Englisch, übrigens nicht). Auf Scots heißt "Licht" in der Aussprache "licht" (mit der Aussprache fast wie im Deutschen). English macht aus "light" die Aussprache "lait" (man sieht aber in der Schreibweise noch die alte Form!).

Den Frikativ "ch" mögen Englisch-Muttersprachler (also z.B. Londoner) gar nicht (sag mal einem, er soll "Eichhörnchen" sagen). Er fällt in der Aussprache von light weg (gh ist stumm), aus dem "i" wird ein "ai".

Ebenso "Sicht" "sight".

Deutsch hat etliche Laute, die Sprecher anderer Sprachen komisch vorkommen. "ü" ist für Polen ungewohnt ("griß dich" statt "grüß dich"). Auch das "e" wie in "anderer" ist keineswegs in allen Sprachen so vorhanden (ein Ungar wurde "andärär" sagen, mit dem ü hat er aber keine Probleme). Ein Finne mag kein "f", statt "Franska" (Frankreich) sagt und schreibt er "Ranska".

peura on hirvieläin joka elää havumetsävyöhykkeellä

ist dagegen ein normaler finnischer Satz (das Rentier ist ein hirschähnliches Tier, welches in der Nadelwaldzone lebt) havu (Nadel) metsä (Wald) vyöhyke (Zone) + Adessivendung (-llä), alles völlig normal

Antwort
von Kimpfimp, 23

Sprachen sind sehr komplex und entwickeln sich erheblich mit der Zeit weiter.

Jedoch verstehe ich deine Frage nicht, Sprache ist nichts, was "erfunden" wurde, sondern je nach Region und Menschen unterschiedlich geformt wurde.

Allein auf den Britischen Inseln (Irland, Schottland, England, Wales) unterscheidet sich die Englische Sprache so sehr, dass es sehr schwierig sein kann, die Menschen in bestimmten Regionen zu verstehen.
Das "Oxford Englisch" zum Beispiel, welches wir in der Theorie in der Schule lernen wird in keiner mir bekannten Englischsprachigen Region angewandt, sondern nur für die Theorie genutzt.
Amerikanisches und Britisches Englisch haben verschiedene Vokabeln und auch das Australische und New Zealändische Englisch unterscheidet sich wieder, eben so wie das Englisch in den ehemaligen Kolonien in Indien oder Afrika.
Sprache ist wie ein Strand, der sich Tagtäglich leicht verändert, aber nur über mehere Jahrzehnte bemerkbare Veränderungen vollzieht.
Ich bin aber dennoch von deiner Frage sehr verwirrt, denn ein einzelner Mensch kann keine Sprache prägen oder verändern, ohne dass der Rest der Gesellschaft anfängt einzelne Wörter ebenfalls zu nutzen, bis diese aus der Alltagssprache in den offiziellen Gebrauch überführt werden.
("Veggie" als abkürzung für Vegetables ist z.B. kein offizielles englisches Wort, sondern gilt als rein umgangssprachlich.)

Kommentar von Windspender ,

siehe film " Nell " wo sie nur grunzene Töne von sich geben könnte, weil die mutter mit querschnittslähmung nicht richtig sich artikulieren konnte.

Spinn es mal weiter. könnte da nicht dann die ganze region so komisch reden, wenn keiner da ist, der sie korrigiert ? 

Kommentar von Kimpfimp ,

Schöner Gedankenanstoß.
Würde diese Familie von der Umwelt abgeschottet sein, würden sie aber nach und nach Laute für die verschiedenen Gegenstände erfinden, um somit leichter kommunizieren zu können.
Es wäre quasi das selbe Spiel wie bei den Urzeitmenschen, nur in der heutigen Zeit und es würde sich somit über meherere Jahrhunderte/tausende eine neue Sprache entwickeln.
Die modernen Sprachen sind lediglich ein feinschliff anderer älteren Sprachen, die alle ihren Ursprung in Lauten haben, die eher grob waren.
Nach und nach wurden die Laute verfeinert, und irgendwann wurden daraus Wörter, welche man heutzutage genau definieren kann.

Antwort
von Schuhu, 23

Nein, wie kommst du darauf? Die sprache entwickelt sich dadurch, dass viele sie sprechen. Da fällte einer mit einem Sprachfehler nicht ins Gewicht.

Kommentar von Windspender ,

aber wenn der erste den falschen klang gab, auch wörter nuschelte, können es andere abgucken und selbst verwenden :/

Kommentar von Windspender ,

siehe film " Nell " wo sie nur grunzene Töne von sich geben könnte, weil die mutter mit querschnittslähmung nicht richtig sich artikulieren konnte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten