Frage von Peter232, 38

Entweder Hausübungen und lernen noch am Abend machen (22-23 Uhr), oder in der Früh (5-6 Uhr), was ist besser?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tasha, 11

Hängt sehr vom eigenen Biorythmus ab. Ist man abends k.o., schläft lieber früher, wäre nach dem (frühen) Aufstehen aber auch relativ fit, würde ich morgens lernen. Ist man eher eine Nachteule, lohnt es sich evtl., nachmittags oder früh abends ein oder zwei Stunden zu schlafen, dann von 22 Uhr bis Mitternacht zu lernen/ HA zu machen und dann schlafen zu gehen.

Sollte Schlaf nicht möglich sein, wenn man abends nichts tut, weil man vor lauter Angst, es morgens nicht zu schaffen, nicht schlafen kann, würde ich eine Runde joggen gehen, viel Wasser trinken, das Zimmer gut lüften und etwas Leichtes zu Abend essen und auch als Morgenmensch die Sache abends noch erledigen. Das kann besonders schwierig sein, wenn es ums Lernen geht, weil man den Inhalt ja längerfristig  - bis zum Morgen - behalten will. In dem Fall würde ich mir eine Liste mit wichtigen Definitionen und Konzepten erstellen, die man morgens noch mal durchgehen kann, nachdem man zum spätest-möglichen Zeitpunkt aufgestanden ist (an dem man noch alles Wichtige morgens wie Frühstück, Sachen zusammensuchen etc. schafft). So hat man noch die größtmögliche Schlafdauer rausgeholt, seine Sachen geschafft, aber auch so viel Nachtruhe wie möglich bekommen.

Antwort
von Marshl, 18

Ich komm damit abends besser klar.

Antwort
von btwob, 17

Abends... Im Schlaf speichert dein Gehirn das Gelernte bzw Gemachte besser ab :)

Antwort
von XxMimiLaxX, 6

Lernen= abends

Hausaufgaben/-übungen=morgens

Antwort
von ITsUnacceptable, 14

Am Abend ist besser, dann verarbeitet du Informationen im schlaf nochmal, so bleiben sie besser im Kopf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten