Frage von benjamin2, 44

Enttäuscht vom chef?

Hallo, seit mein Vertrag nur um 6 monate verlängert wurde hab ich keine Motivation mehr zur Arbeit zu gehen. Bin auch schon dabei mir was anderes zu suchen. Nach dem Jahresvertrag dann nur 6 weitere Monate zu bekommen war für mich wie ein Schlag ins Gesicht. Ich habe mir soviel mühe gegeben war nie krank. Hab mein Sohn der 2 Jahre alt ist bei der Oma gelassen wenn er krank war. Und mir wurde gesagt das sie zufrieden sind. Ich habe nach dem Jahresvertrag auf einen Festvertrag gehofft. Und dann das. Jetzt fehle ich oft. Leider. Bin enttäuscht einfach. Bestimmt ist es nicht richtig von mir krank zu machen aber die Motivation ist weg. Bewerbungen laufen. Ich glaube nicht mehr daran das die Firma mich fest einstellen tut. Wie würdet ihr euch verhalten.?

.

Antwort
von etcetera123, 17

Ich kann dich verstehen. Ich hätte da auch keine Lust mehr. Und das merkt man sofort bei der Arbeitsweise.

Hast du deinen Chef denn um eine Festanstellung gebeten? Sonst solltest du das vielleicht mal tun. Vielleicht befürchtet er, dass du bald ein zweites Kind bekommst und dann bedingt durch Schwangerschaft fehlst - da muss er dir dann die Stelle frei halten und vielleicht hat er dazu keine Lust.

Oder die Situation der Firma ist gerade ungewiss und er denkt, er muss in nächster Zeit jemand gehen lassen. Ich glaube nicht, dass es an deiner Arbeit liegt.

Ich rate dir: mach einen Termin für ein Gespräch und frag, warum es keine Festanstellung gibt. Zwar darf er dich nicht nach einer geplanten Schwangerschaft fragen, aber wenn du es nicht vorhast, dann sag das ruhig. Versprechen musst du ja nichts. (Bitte jetzt keine Kommentare von Leuten, die das nicht gut finden!!) Vielleicht gibt er dir ja doch noch einen festen Vertrag. Ansonsten kannst du auch ganz ehrlich sagen, dass du dann wenig Zukunft siehst für dich in dem Unternehmen und dass du dann nach dem halben Jahr wohl gehen wirst.

Nicht nur dein Chef hat Macht, auch du. Es ist wahnsinnig stressig und oft auch teuer eine neue Besetzung zu finden. Und wenn er zufrieden mit dir ist, wird er dich halten wollen.

Kommentar von benjamin2 ,

Nein ein 2. Kind kommt sicher nicht. Ich will keins mehr!  Hab das auch schon mal zu verstehen gegeben . Es ist so das meine stelle aufgestockt wurde von 20 auf 40 Std. Eine Dame wurde im Einkauf nicht übernommen. Darauf wurde ich da angesetzt Vormittags . Nachmittag bin ich in der Zentrale . Der angebliche Grund War das sie sehen wollen wie ich mit zwei teilzeitstellen zurecht komme

Kommentar von etcetera123 ,

Dann würde ich zum Chef gehen und fragen, ob denn nach dem halben Jahr - solltest du damit Zurecht kommen - eine Festanstellung bekommst. Wenn ja - dann ist doch klasse. Ich denk auch, er will einfach sein Risiko minimieren, da du ja jetzt eine neue Art von Arbeit hast (wesentlich mehr).

40 Stunden mit Kind sind ja auch eine große Belastung. Das ist doch verständlich. 6 Monate sind schnell rum. Mach jetzt auf keinen Fall weiter krank, sondern streng dich an, dann übernimmt er dich sicher als Festangestellte. Und das ist doch viel besser für dich als einen neuen Job suchen - da wirst du auch erstmal nur befristet angestellt.

Antwort
von kugel, 13

Stand mal ein unbefristeter Vertrag zur Debatte?

Du kannst heutzutage wirklich nicht mehr davon ausgehe, gleich unbefristet eingestellt zu werden. War bei mir genauso. Super Stelle, die Arbeit macht Megaspaß und deshalb bin ich auch gut in dem was ich mache, aber eben befristet. Wäre ein Kollege nicht kurzerhand in Rente gegangen, hätte ich gehen müssen...

Hab mir meinem Chef damals gesprochen, dass es mir das Herz brechen würde, wenn ich "meinen" Empfang aufgeben müsste. Verstand er vollkommen und betonte, es läge eben an den Müttern, die zurückkehren und keinesfalls an meiner Arbeitsleistung.

Sei dankbar, dass Du eine Verlängerung gekommen hast. Frag nach, warum nur für 6 Monate. Der Chef hat sicherlich seine Gründe, die nicht mit Deiner Person oder Deiner Leistung zu tun haben!

Für so einen Chef ist Personlamanagement einfach eine Gradwanderung! Und oftmals hat das wirklich nichts mit den Angestellten als Person zu tun.

Also - sei froh, dass Du eine Stelle hast, die Dir gefällt und lammentier hier nicht rum, dass der Vertrag "nur" für ein halbes Jahr verlängert wurde.

So wie Du Dich jetzt verhälst, bist Du nach der Befristung raus - und zwar wegen Deinem Verhalten NACH der Verlängerung. Selbst wenn Du Dir DAVOR den Hintern aufgerissen hast. Chef sind ja nun auch nicht blöd

Kommentar von benjamin2 ,

Ja beim Vorstellungsgespräch hieß es damals das jemand längerfristig gesucht wird. 

Kommentar von kugel ,

längerfristig bedeutet NICHT unbefristet!

Du machst es Dir schon ganz schön leicht! Ich würde es als Chef sicherlich mehr als undankbar, wenig loyal und fehlendes Engagement werten, wie Du Dich jetzt verhälst!

Er verlängert Deinen Vertrag und Du bist bockig, weil Dir die Dauer und die Art nicht gefällt?!

 

Antwort
von Kometenstaub, 14

In jedem Fall würde ich mich nicht so verhalten, wie Du es jetzt machst, auch wenn die Enttäuschung nachvollziehbar ist. 

Wenn Du dort nun unbedingt weg möchtest (wird es woanders besser?), dann gib denen keinen Anlass sich zu überlegen, ob sie den Vertrag verlängern und suche Dir nebenbei eine Arbeit.

Krank machen ist keine Lösung!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten