Frage von SimalxD, 45

Entsteht Diabetes auf lange Zeit oder kann es auch in Monaten enstehen?

Hallo Leute! Ich hab mal ne frage wegen Diabetes, grade in der Weihnachtszeit esse ich viel süßes, im Sommer eher weniger.. trinke fast nur Wasser und werde demnächst auch ins Fitnessstudio gehen. Meine Ernährung ist eher kalorienreich, das wird sich aber bald ändern weil ich Muskeln aufbauen will. Bin 14 übrigens xD. Besteht die Gefahr dass ich Diabetes bekommen kann? Bin ganz leicht Übergewichtig, falls dass eine Rolle spielt. Mein Vater hat diabetes Typ 2, aber erst nach meiner Geburt bekommen, also hab ich eigentlich keine erblichen veranlagerungen. Bedanke mich jetzt schon für die Antworten, Danke! Lg, simal

Antwort
von Cassiopeija, 9

Warum fragst Du, wenn Du es besser weisst? Es ist kein Quatsch, was Filou2110 geschrieben hat.

Typ 2 Diabetes ist genetisch bedingt und es ist völlig egal, wann der Diabetes bei Deinem Vater sichtbar war, den Gendefekt hat er seit seiner Geburt und damit ist er auch vererbar.

Dein Risko liegt bei ca. 40%, das Du es geerbt hast, sofern nur Dein Vater betroffen ist. Das bedeutet aber nicht, das er unbedingt bei Dir auch ausbrechen muss. Viell Süsses und Übergewicht sind schon mal gute Vorausetzungen, es zu bekommen.

Bis zu 150 defekte Genome wurden bei Typ 2 Diabetikern bisher gefunden. Hat man die genetische Disposition, bildet sich früher oder später eine Insulinresistenz.

Was passiert da? Wir Menschen brauchen Glucose (Traubenzucker) zum Leben, sonst würden wir verhungern. Damit das funktioniert, spaltet unser Körper im Darm Kohlehydrate in Glucose, die über den Dünndarm ins Blut über geht. Dort wird sie mit Hilfe des Insulins in die die Zellen transportiert.

Ein Insulin Molekül dockt an einen Rezeptor einer Zelle an (davon hat die Zelle sehr viele) und öffnet sie damit zur Glucoseaufnahme. Zusätzlich ist daran auch noch Magnesium beteiligt.

Bei einer Resistenz werden die Zelle unenpfindlicher für des Insulin, dann müssen z.B. zwei Insulinmoleküle an die Rezeptoren andocken, um die Zelle zur Glucoseaufnahme zu bewegen. Das bedeutet aber schon mal die doppelte Menge an Insulin für Deinen Körper.

Genauer gesagt, für Deine insulinproduzierenden Betazellen in den der Bauchspeicheldrüse. Die sind dazu in der Lage, höhere Insulinmengen zu produzieren. Das Dumme ist nur, das die Resistenz nicht stehen bleibt und die Betazellen immer mehr Insulin produzieren müssen, da immer mehr Insulinmoleküle benötigt werden, um die Glucose in die Zelle zu bekommen.

Ergebnis ist eine über die Jahre ständig ansteigende Spirale von sich erhöhender Resistenz und erhöhter Insulinproduktion. In dieser Zeit merkst Du noch nichts von Deinem Diabetes, obwohl er schon längst vorhanden ist. Nur eine Blutuntersuchung würde es zeigen.

Irgendwann ist der Zeitpunkt erreicht, an dem die Betazellen an das Ende ihrer Leistungsfähigkeit gelangt sind und die Insulinproduktion auf ein Minimum zurüc fahren, um sich nicht selbst zu zerstören, wobei meisat schon einige abgestorben sind.

Das ist der Moment, an dem der Diabetes offensichtlich wird und sich z.B. mit viel Durst und massivem Harndrang meldet. Zu diesem Zeitpunkt können aber schon Spätfolgen entstanden sein, da bis zu diesem Zeitpunkt schon viele Jahre mit erhöhten Zuckerwerten vergangen sein können.

Um Dich zu schützen solltest Du mindestens alle 2 Jahre zum Arzt gehen, Dir Blut abnehmen lassen und Deinen HbA1c (Blutzuckerlangzeitwert) überprüfen lassen. So könnte man, falls Du betroffen bist, den Diabetes früh genug erkennen und behandeln.

Jetzt zu Deiner eigentlichen Frage. Zucker in geringen Mengen ist kein Problem für unseren Körper und ich meine jetzt den Zucker, den Du als Haushaltszucker kennst. Allerdings ist er ein kurzkettiger Zucker (besteht zu je 50% aus Glucose und Fructose) und geht damit sehr schnell ins Blut, d.h. Deine Betazellen müssen sehr schell sehr viel Insulin zur Verfügung stellen, um ihn wieder abzusenklen, was natürlich Stress ist, für den unsere Körper iegentlich nicht gebaut sind.

Auch alles aus Weissmehl - Kuchen, Weissbrot, Brötchen, Toastbrot, etc. - geht fast genauso schnell ins Blut. Näheres dazu findest Du z.B. hier: http://ratgeber.gesundheitkompakt.de/Kohlenhydrate

Ein weiter Punkt ist Übergewicht. Körperfett wird tagtäglich von unserem Körper umgebaut und dafür benötigt er ebenfals Insulin. Also je grösser das Übergewicht, desto mehr Insulin fehlt ihm für die Glucose. Hinzu kommt, das Bauchfett auch noch Hormone produziert, die die Insulinresistenz anheben können.

Ein weiterer Glucoseverbraucher sind Deine Muskeln. Bewegt man sich nur wenig bis gar nicht, wird weniger Glucose von den Muskeln "verbrannt".

Also, wenn man alles zusammen fasst, kann man sagen: je gesünder man sich ernährt, je weniger Übergewicht man hat und je mehr man sich bewegt, desto stärker kann man den Ausbruch verzögern, u.U. bis ins hohe Alter, oder gar ganz verhindern.

Mit anderen Worten, bei ungünstiger Ernährungs mit zuviel Kohlehydraten, Übergewicht und wenig Bewegung kannst Du, sofern Du genetisch betroffen bist, den Ausbruch beschleunigen.

Ein paar Tipps zuletzt: wenn Deine Eltern es bezahlen, lass mal zusätzlich Dein Blut auf Eisen, Magnesium, Selen, Chrom, Zink und Vitamin D3/K2 überprüfen. EIn Mangel an diesen Mineralien und Vitaminen kann den Ausbruch von Diabetes ebenfalls begünstigen.

Und mach nicht nur Kraftsport. Geh z.B. einmal die Woche schwimmen. Beim schwimmen wird jeder Muskel bewegt, auch solche, von denen Du gar nicht wusstest, das Du sie hast. ;)

Du kannst also viel tun, um die Erkrankung zu verhindern.

Übrigens, wenn man genetisch nicht betroffen ist und sich falsch ernährt, wird man einfach nur dick. Es gibt in Deutschland ca. 20 Millionen Übergewichtige, davon sind "nur" 6.5 Millinonen Diabetiker, 8 Millionen mit Dunkelziffer.

Kommentar von SimalxD ,

Hä, ihr versteht das falsch. Er hat keinen gendefekt... er hat die Krankheit bekommen weil er zu viel gegessen hat und das alles.. dadurch hat er so einen gendefekt entwickelt aber davor hatte er ihn nicht!!!! Wir waren doch schon beim Arzt wegen dieser Frage... 

Kommentar von Cassiopeija ,

Du verstehst was falsch. :)

Als ob ein Hausarzt oder Diabetologe einen Gendefekt endecken könnte. Dazu müsste eine Genanalyse gemacht werden, ganz zu schweigen davon, das sie auch noch wissen müssten, wo sie suchen müssen.

Dazu benötigt man ein molekularbiologisches Labor, das auch wissen muss, wo es suchen muss. Unter Umständen kann sich so ein Labor dazu genaue Positionen vom Helmholtz Zentrum in München besorgen.

Derartige Untersuchungen sind teuer und werden derzeit nicht von den Krankenkassen bezahlt.

Hausärzte und Diabetologen nehmen eine Blutprobe um den HbA1c (Blutzuckerlangzeitwert)  zu überprüfen und daraus stellen sie dann fest, ob jemand Diabetes hat oder nicht. Und sie überprüfen das Blut auf Antikörper, um festzustellen ob es ein Typ 2 oder Typ 1 ist.

Natürlich werden noch andere Werte überprüft, aber da geht es z.B. um Hämoglobin, den Hämokritwert, die Nierenwerte, etc.

Antwort
von Filou2110, 32

Natürlich hast du eine genetische Veranlagung.  Dein Vater hat Diabetes mellitus Typ 2, Punkt. Völlig egal wann er das entwickelt hat. 

Übergewicht ist immer ein Risikofaktor. 

Es kann auch bei "kurzzeitigem überfuttern zu einer Pankreatitis (Bauchspeicheldrüsenentzündung) kommen. Diese kann dann auch einen Diabetes zur Folge haben. 

Grundsätzlich würde ich versuchen mich etwas einzuschränken. 

Kommentar von SimalxD ,

Du redest solchen Quatsch.. mein Vater hat es NACH meiner Geburt bekommen und zwar nicht durch Vererbung sondern durch zu viel süßes essen und dem allem.. also laber nicht einen solchen scheiß wenn du dich nicht auskennsr

Kommentar von Filou2110 ,

Achso, also ist bei dir nur genetisch veranlagt, was vor deiner Geburt war? Nee, nee...informiere 

dich da nochmal richtig. Ich hab das gelernt mein Freund. Es gibt Menschen die fressen ihr Leben lang nur Dreck und werden nicht krank. Andere allerdings schon...woran mag das bloß liegen? 

Typ 2 ist übrigens immer erworben, im Gegensatz zu Typ1...brauchst du also nicht noch extra dazu zu schreiben. ;)

Antwort
von Sillexyx, 24

Wenn man übergewicht hat besteht das Risiko Diabetis zu bekommen. Du hast eine genetische Veranlagung. achte einfach darauf ob Symptome von Diabetes bei dir auftreten. 

Antwort
von Kasumix, 5

Wenn dein Vater es hat, ist es vollkommen egal wann er es bekommen hat!

Ja, du bist gefährdet...heißt aber nix.

Du sitzt doch an der Quelle...drum frag ihn doch!

Du kannst regelmäßig deinen Blutzucker am Gerät deines Vaters checken... Du kannst ihn ausfragen, er hat sicher Broschüren...oder geh mal mit zu seinem Diabetologen.

Generell fördert Übergewicht, wenig Bewegung und falsche Ernährung die Krankheit... Aber sagen kann dir keiner, ob du es mal bekommst...

Antwort
von DennisFC, 29

Diabetes entsteht nicht durch den erhöhten Zuckerkonsum sondern eher durch starkem Übergewicht und Mangelnder bewegung.

So schnell tut sich da nichts

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten