Frage von wursteinlauf, 43

entsteht bei der Luftansaugung beim Auto ein Über- oder Unterdruck?

Es geht um das Verbindungsrohr zwischen Luftfilter und Einspritzanlage. Was muss das aushalten können? Muss diese Verbindung eine gewisse Festigkeit aufweisen oder könnte man diie theoretisch auch aus einem filigranen Werkstoff herstellen?

Gibt es da einen Unterschied bei Saugern und Turbos? Bei Vergasern und Einspritzern?

Antwort
von PeterKremsner, 43

Naja beim Luftfilter selbst entseht nur geringer Unterdruck, der Hauptsächliche Unterdruck entsteht hinter der Drosselklappe, von dort wird zB auch der Unterdruck für den Bremskraftverstärker angezapft.

In wie weit es da einen Unterschied bei Vergase und Einspritzer gibt weis ich nicht, aber ich denke der wird nicht all zu groß sein.

Kommentar von PeterKremsner ,

Kurzer Nachtrag, bei Fahrzeugen ohne Drosselklappe also Dieselmotoren oder neuere Benzinmotore mit Benzindirekteinspritzung, dort gibt es natürlich vor den Zylindern keinen nennenswerten Unterdruck außer der der vom Luftfilter erzeugt wird.

Bei Turboaufladung, kann man dann aber von einem Überdruck sprechen, denn das ist ja auch sinn des Turboladers, den Druck im Zylinder erhöhen.

Kommentar von wursteinlauf ,

danke, meine Frage bezieht sich nur auf den druckzustand im o.g. Verbindungsrohr (d.h. zwischen drosselklappe und luftfilter). beim benzinmotor

Kommentar von PeterKremsner ,

Zwischen Drosselklappe und Luftfilter ist kein all zu hoher Unterdruck, mit der Verwendung von einem Turbolader steigt natürlich die Strömungsgeschwindigkeit und im Luftfilter und in der Verbindung kann der Druck etwas mehr sinken, aber da reichen normal auch einfach Kunststoffschläuche, außer es ist aus welchen Gründen auch immer ein Stärkerer Unterdruck im Ansaugtrakt gewünscht.

Normal versucht man diesen aber relativ niedrig zu halten da ansonsten der Benzinverbrauch steigt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community