Frage von katrjoschka, 131

Entsteht anfallsartige Übelkeit durch Depressionen?

Ich habe Depressionen und Angst vor Magenerkrankungen. Seit Jahren bekomme ich Panikattacken und habe sämtliche körperliche Beschwerden ohne organischen Befund; im Vordergrund stehen permanente Magenprobleme, obwohl mein Magen gesund ist. Seitdem ich depressiv bin, habe ich anfallsartige Übelkeit und jeden Tag Brechreiz mit ausgeprägtem Krankheitsgefühl. Ich habe ständig Angst mit etwas infiziert zu sein und panische Angst davor, dass mein Magen krank ist. (Obwohl die Übelkeit eher im Hals ist). Ich hatte gerade eben erneut eine solche Attacke mit Zittern, Übelkeit, schweren Beinen, Schwindel, Krankheitsgefühl. Seit Wochen habe ich ständig Brechreiz und dann wieder Hunger. Ich kann nicht mehr klar denken. Aber was ist das? Hat jemand Erfahrung?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo katrjoschka,

Schau mal bitte hier:
Körper Psyche

Antwort
von violetta82, 127

Du weisst wie es sich mit seelischen Erkrankungen verhält... früher oder später setzen auch psychosomatische Beschwerden wie Übelkeit, Herz rasen oder Verdauungsprobleme ein. So ist nicht nur die Seele krank sondern nach und nach auch der Körper.

Kommentar von katrjoschka ,

Hast du Erfahrung damit?

Kommentar von violetta82 ,

Ich kenne die psychosomatischen beschwerden. Ärzte finden nix also heisst es kommt von Psyche. Bei mir ist es meist Schwindel mit extremen Kopfschmerzen und luftprobleme. in Griff bekomme ich das nicht wirklich, ausser seelisch geht es mir besser dann bin ich auch gleich wieder körperlich fit

Kommentar von violetta82 ,

Du hast natürlich noch Panikattacken. Nimmst Medikamente dafür?

Kommentar von katrjoschka ,

Können wir privat irgendwie schreiben?

Kommentar von violetta82 ,

Klar gib Nummer

Kommentar von violetta82 ,

hab dir freundschaftsanfrage geschickt mit Nummer. Hier ging das nicht bei der App also bin ich auf die normale Version gewechselt

Antwort
von ghasib, 131

Das sind eingebildete Krankheiten und du solltest zu einem Facharzt

Antwort
von voayager, 103

Der Bogen spannt sich von einer Gastritis bis hin zur Magenneurose, auch ein Reflux ist denkbar.

Antwort
von columbus3, 94

Das ist sehr warscheinlich psychosomatisch.Ich habe das auch seit 4 Jahren.Bist du in therapie?

Kommentar von katrjoschka ,

Ja, bin ich bald. Kann ich dir privat schreiben?

Kommentar von columbus3 ,

ja klar

Antwort
von MrsKarlie, 96

Du weist es ja selbst das es von der Psyche kommt.. Am besten du gehst zu einem Therapeuten

Kommentar von katrjoschka ,

Wie soll ich selbst wissen, dass das von der Psyche kommt? Nur weil ein Arzt das sagt, der nach unzähligen Untersuchungen so ratlos ist, dass ihm das eigentlich als Ausrede dient? Ich verbinde Übelkeit und Brechreiz NICHT mit meiner Psyche, und ich weiß auch nicht, wie das zusammenhängen soll.

Kommentar von MrsKarlie ,

Dann bist du anscheinend sehr schlecht informiert und solltest das mal nachholen. Übelkeit und Brechreiz hängen sehr wohl mit der Psyche zusammen. Nicht umsonst gibt es einen "nervösen Magen" oder die Tatsache das Leuten mit psychischen Stress oder Aufregung schlecht ist, sie Magenkrämpfe haben und ggf. Auch einen Brechreiz haben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community