Frage von blueseenInvest, 156

Entspannt man sich wenn man sich selbst Gitarre spielen beibringt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Pudelwohl3, 156

Jedes Erlernen eines Instruments "entspannt", weil man sich sehr konzentrieren und arbeiten muss. Im besten Fall wird man mit dem Ergebnis - ein Instrument spielen zu können - belohnt.

Die Art des Erlernens - autodidaktisch oder per Unterricht, ist nicht entscheidend.

Musik machen zu können macht glücklich.

Kommentar von Nayes2020 ,

jo kann ich nur beipflichten

Kommentar von blueseenInvest ,

Hast Du selbst ein Instrument gelernt? Welches und in welchem alter?

Kommentar von Pudelwohl3 ,

Ich lerne gerade. Gitarre und Klavier. Ich bin schon über 60.

Antwort
von Willy1729, 67

Hallo,

grundsätzlich ist es eine gute Idee, ein Musikinstrument zu erlernen. Ich selbst habe mit sechs Jahren damit begonnen (Blockflöte, später klassische Gitarre auf der Jugendmusikschule). Wie weit Du dazu in der Lage bist, Dir das Spiel auf der Gitarre selbst beizubringen, kann ich nicht beurteilen. Das hängt von Deinem Talent und von Deinen Ansprüchen ab. Wenn es Dir reicht, ein wenig herumzuzupfen oder Lieder mit einigen geschlagenen Akkorden zu begleiten, ist das sicher gut möglich. Möchtest Du dagegen die Gitarrenbearbeitung einer Lautensuite von Johann Sebastian Bach flüssig spielen können, bedarf es dann doch eines erheblichen Lern- und Übungsaufwandes und ist autodidaktisch kaum zu schaffen.

Auf jeden Fall bekommst Du einen anderen Zugang zur Musik, wenn Du selbst welche machst, als wenn Du nur Musik hörst.

So kann ich Dir nur empfehlen, daß Du Dein Vorhaben umsetzt. Wenn es Dir irgendwie möglich ist, solltest Du aber Unterrichtsstunden nehmen - die bringen Dich weiter.

Alles Gute,

Willy

Kommentar von blueseenInvest ,

Nett und auch Informativ. Leider aber nicht die Antwort auf meine frage.

Kommentar von Willy1729 ,

Wie weit Du Dich dabei entspannst, kann Dir doch kein Mensch beantworten. Das wirst Du selbst merken. Jeder ist schließlich anders. 

Kommentar von blueseenInvest ,

und wie ist es bei ihnen

Kommentar von Willy1729 ,

Mir bringt es Freude und Entspannung, sonst wäre ich nicht über vierzig Jahre dabei geblieben. Ich habe mir das Spielen aber nicht selbst beigebracht, sondern hatte jahrelang Unterricht.

Kommentar von Pudelwohl3 ,

@blueseenInvest:

Mit der Entspannung ist es doch so:

Ent -Spannung bedeutet ja - nicht nur im Wortsinn, die Spannung oder Anspannung zu verlieren. Dabei ist Anspannung das, was uns so beschäftigt, in Beschlag nimmt, ausfüllt. Das kann sehr verschiedenes Zeug sein, das ist bei jedem anders.

Entspannung ist, das loszulassen, es für den Augenblick zu vergessen. Dazu gibt es verschiedenste Methoden:

Entspannungstechniken, PMR, Yoga, Meditation, ...

Oder etwas Richtung sportlicher Herausforderungen, bei denen man sich auspowert ...

Oder sich auf etwas völlig anderes zu konzentrieren, einzutauchen ...

Musik "zu erlernen" ist deshalb besonders gut geeignet, weil es uns auf eine besondere Weise umfassend fordert:

Unsere Wahrnehmung, unserer Verständnis, die Geschicklichkeit, die Fähigkeit Erkenntnisse in aktive Handlungen umzusetzen fordert uns ganzheitlich - Intellekt und Geist, Nerven, Muskeln, Sinne, ... und uns am Ende sogar Raum gibt, aktiv kreativ zu werden ...

Kommentar von Willy1729 ,

Sieh mal: Ich habe bei Gitarrenwettbewerben junge Gitarristen gesehen, die mit 16/17 Jahren schon Sachen spielten, die ich nach vierzig Jahren trotz täglichen Übens nicht hinbekomme - jedenfalls nicht in dieser Perfektion. Ich möchte nicht wissen, wieviel Zeit und Schweiß sie aufgewandt haben, um diesen Grad zu erreichen. Ob das noch entspannend war, wage ich zu bezweifeln. Das sind junge Leute, die internationale Wettbewerbe gewinnen und die enorm viel auf ihrem Instrument leisten. Hinter solchen Erfolgen stecken unglaublicher Fleiß und Ehrgeiz. 

Kommentar von Pudelwohl3 ,

Ja Willy, das ist aber doch kein Widerspruch. Man kann alles und jedes mit einer Intensität betreiben, dass man ganz und gar ausgefüllt, gefordert und vereinnahmt wird.

Vielleicht macht der eine oder andere junge Musiker von diesen Genies, die Du beschreibst, zum Ausgleich und zur Entspannung Mountainbiking, Freeclimbing, oder balanciert auf einer Slackline von Kirchturm zu Kirchturm. 

Kommentar von Willy1729 ,

Deshalb meine ich, daß sich pauschal nicht sagen läßt, inwieweit das Lernen eines Instrumentes entspannend ist oder gar in Streß ausartet. Das muß jeder für sich selbst herausfinden.

Antwort
von Trashtom, 75

Es sind im Grunde mathematische Abläufe. Du lernst einen Song in niedrigem Tempo und dann wirst du immer schneller. 

Am Anfang etwas anstrengend, wenn man eine Grundstock hat, kann man aber in der Regel schon sehr viel spielen - spielen ist definitiv entspannend ;)

Kommentar von blueseenInvest ,

nur das spielen, wenn man es kann?

Antwort
von NewYorkerin87, 142

Theoretisch möglich. Ist wohl bei jedem Menschen verschieden.

Kommentar von blueseenInvest ,

Hast Du selbst ein Instrument gelernt? Welches und in welchem alter?

Kommentar von NewYorkerin87 ,

Gitarre mit 5 Jahren und Schlagzeug mit 7.

Hat mir beides total Spaß gemacht, aber ich hab es in einer Musikschule gelernt und nicht mir selbst beigebracht.

Kommentar von blueseenInvest ,

wird bei dem instrument, welches ich anpeile nicht möglich sein. es gibt aber Erklärungen auf youtube

Antwort
von Nico63AMG, 116

kann dir niemand sagen, kommt drauf an, was du für ein Typ bist. Das kann aber schon sein.

Kommentar von blueseenInvest ,

Hast Du selbst ein Instrument gelernt? Welches und in welchem alter?

Kommentar von Nico63AMG ,

Nicht großartig. Vor ca. einem Jahr habe ich angefangen Klavier zu spiele, da wir uns eins angeschafft haben. Mir hat es Spass gemacht, aber ich bin eher der Typ der beim Sport entspannt.. deshalb habe ich es auch nach ein paar Monaten sein lassen, obwohl ich schnell gelernt habe und einige Sachen spielen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community