Frage von Busymom, 299

Entsetzt über Tierarzt und Tierklinik Leidensgenossen?

Hallo liebe Tierfreunde

ich habe ja immer in meiner Naivität geglaubt ich kann Tierärzten vertauen. Ich moechte mich kurz fassen mein kleiner Jack Russell tierschutz geschaetzte 3 jahre -hatte Blasenkristalle (Nach 2 monaten TA endlich erkannt) die Tierklinik Ludwigsburg ossweil wurde uns aufgeschwätzt. -ich war in panik , hund hat geblutet und geweint beim pieseln. In der klinik haben die nicht mal richtig wissen wollen was los ist sondern sagten : lassen sie ihn da! Wir machen dann tests... Nach langen Hin und Her (wir wollen wissen was die mit dem armen machen) dann auf 450 euro geschätzt und mit ungutem Gefuehl da gelassen. 1 tag spaeter per anruf er sei auf dem weg der Besserung. 1 tag spaeter auf einmal brutal schlecht " er hat ein anderes Problem" sie muessten ganz viele tests durchfuehren und wir Sind auf einmal jetzt schon bei 950 euro . Wie bitte? Wir Sind dann hin gefahren hund total drogiert und die aerztin hat uns nach 1 stunde wartezeit genervt entgegen genommen. Es war so viel Ich will euch mit den Details nicht nerven... Ende vom lied wir haben befohlen ihn von den harten meds abzusetzen. Sobald er dann wieder die koerpertemp hat nehmen wir ihn heim 1200 euro) ich hab gesagt das das alles hier ein alptraum war und Es eine furchtbare erfahrungen war . Sie bedankte sich fuer die Kritik , das hilft ihnen in zukunft (unglaublich),antibiotika mit bekommen . Es ist nicht besser geworden ... Dann 10 tage spaeter "jezt sind endlich die ergebnisse vom labor da, die hatten uns vergessen.Er hat das falsche Antibiotika. Braucht 2 verschiedene 3x am tag 2 wochen Lang. Schon Harte dosierung.- aber was kann ich machen? - TA sagt vertauen sie denen , die wissen was sie machen... Gestern war er auf einmal müde und hat nicht reagiert wollte nicht laufen. Mein TA rief ich dann an, jetzt haltet euch fest: "was wollen sie eigendlich?nach so einer Bewertung auf jameda wollen wir sie nicht behandeln ( note 3 nach dem mein 2. Hund kranker gemacht wurde) er hat reagiert wie ein eingeschnapptes kiga kind ! Ok Das hat sich fuer mich erledigt, dann habe ich den berühmten Tierheilpraktiker angerufen. Fieber 41,5 . Ich kam mir so allein gelassen vor. Er sagte: setz das antibiotika ab! (12 Von 14 tagen) und komm in 2 tagen zum Entgiften. Ich gehe nun in diese Richtung , ich bin so entsetzt von dem ganzen! Fieber ist nun wieder etwas runter gegangen. Er isst, will nur nicht laufen. Auch "gross " hat er gemacht , ich habe ihn getragen. Ich werde berrichten... Bin aber nun echt entsetzt dass Tieraerzte damit weg kommen. Wer kontrolliert die ? Wer haftet? Wer hilft ? Bin ich hoffnungslos den brutalen massnahmen der Tieraerzte ausgesetzt? Die rechnung ist definitiv nicht angemessen. Das ist aber nebensache. Welchem Arzt kann ich denn noch trauuen kennt ihr gute TA in kreis Stuttgart? Die nicht gleich chemie verwenden. Ich will mich gerne ans TV wenden- diese zuschauerreportagen- Weitere solche faelle sind hilfreich. Ich freue mich auf eure posts.

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 138

Leider gibt es bei Tierärzten und auch bei Tierkliniken "solche und solche". Es tut mir sehr leid, was Dir und Deiner Fellnase da widerfahren ist - soetwas habe ich auch von anderen Kliniken leider schon öfter gehört.

Man kann sich wirklich glücklich schätzen, wenn man einen guten TA hat, dem man voll und ganz vertrauen kann.

Ich an Deiner Stelle würde mich auch im Freundes- und Bekanntenkreis umhören, welche Tierärzte da so empfohlen werden.

Bezüglich des THP wäre ich auch vorsichtig - die sind nicht zwangsläufig besser als Tierärzte, auch da gibt es gute und schlechte....

Und zum Thema AB absetzen wurde ja bereits von sarudolf etwas geschrieben. Wenn AB nicht lange genug gegeben werden, fördert das die Resistenz der Keime, Ergebnis sind MRSA & Co... :-/

Antwort
von Gingeroni, 81

Um gottes willen!
Ich haben die dir nicht gesagt was passiert und was sie machen bzw. wurden diemaßnahmen nicht mit dir Rückgesprochen? ich würde nichts zahlen was nicht abgesprochen war und von nun an nurnoch auf ausdrückliche Empfehlung von leuten hären denen du vertraust aber das ist dir jetzt wohl kaum noch eine Hilfe.
Ich würde warscheinlich zum Anwalt gehen und alles Aufschreiben damt du nichts vergisst oder durcheinander bringst. 

Antwort
von Anaschia, 97

Bei TÄ und Humanmedizinern kannst Du immer mal voll ins Klo greifen. Es gibt sehr Gute aber auch Grottenschlechte. Der Tierheilpraktiker scheint mir aber auch ziemlich ahnungsbefreit zu sein. Man kann nicht telefonisch zum Absetzen der Antibiose raten, wenn man den Patienten nicht vorher gesehen und untersucht hat. Außerdem braucht man auch als THP die Ergebnisse und Untersuchungen der Klinik, um das Bild zu vervollständigen. Dein Hund wird wahrscheinlich eine Basenentzündung haben und die Folgen davon sind des öfteren Blasenkristalle. Auch dieser Vorschlag zum "Entgiften" ist anscheinend sehr in Mode gekommen. Hört sich ja erst einmal gut an, sagt aber absolut nichts aus. Ich hoffe, Du kommst hier nicht vom "Regen in die Traufe".

Es gibt außerdem unterschiedliche Blasenkristalle, meistens sind es aber Struvitkristalle die den Hunden zu schaffen machen.

Was fütterst Du?? Etwa Trockenfutter ?? Das wäre dann das ideale Futter um diese Kristalle regelrecht zo züchten.

Wichtig ist jetzt auch, dass Dein Hund sehr viel trinkt. Da kannst Du Fleisch auskochen, und Ihm die Brühe vorsetzen. Oder auch Wasser mit einem Schuß Sahne wird gern getrunken. Natürlich mußt Du dann auch viel öfters mit Ihm rausgehen. Wichtig ist, dass die Blase gut durchgespült wird. Besorg Dir aus der Apo Cranberrykapseln, die wirken sehr gut bei Blasenentzündung. Man kann sie auch gut unterstützend geben, wenn der Hund dort eine Schwachstelle hat.

Mein Rat !! Lass Dir auf jeden Fall die Ergebnisse der Untersuchungen geben. Du hast ein Recht darauf denn schließlich wirst Du sie bezahlen müssen.

Mit den ganzen Unterlagen gehst Du mit Deinem Hund zu einem guten TA oder THP. Und denke daran, ein berühmter THP muß nicht unbedingt ein guter THP sein.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 126

Tierärzte sind genauso wie Ärzte auch blos Menschen, sie sind keine Götter in weis.

Was dir hier passiert ist ist schlimm - wenn ein Arzt einer falschen Diagnose nachläuft kommt sowas schon man dabei heraus.

Diese TA Rechnung würde ich schon mal nicht bezahlen und mir einen Anwalt suchen.

Kommentar von Berni74 ,

Da wirste nur leider nicht durchkommen. Wie willst Du denen eine Fehldiagnose nachweisen, wenn Du doch nichtmal eine richtige Diagnose hast. :-/

Kommentar von friesennarr ,

Ich hab mal bei einer Fehlbehandlung die Zahlung verweigert und bin sogar ohne Rechtsanwalt durchgekommen.

Kommentar von Goodnight ,

In der Frage sind aber keine Fehlbehandlungen zu erkennen, nur eine aufgeregte Hundehalterin.

Kommentar von friesennarr ,

z.B. schon mal fasches Antibio weil die Laborwerte nicht vorlagen - angeblich verbummelt.

Kommentar von Goodnight ,

Das steht so nicht da. Es wird oft das gängigste Antibiotikum genommen und wenn es nicht anschlägt im Labor getestet welches wirkt. Das ist teuer und braucht Zeit. Wird auch in der Humanmedizin so gemacht. Ich sehe eine aufgelöste Fragestellerin die sicher nicht fachkompetent argumentiert. Muss sie auch nicht. Man sollte nur nicht auch noch Öl ins Feuer giessen. Sie könnte sich um Kopf und Kragen schreiben. Dem Hund nützt das auch gar nichts, es schadet ihm.

Kommentar von Busymom ,

Nein meinem Hund nuetzt es nichts, er ist mittlerweile vom " schamanen" geheilt. Aber anderen hundehaltern hilft es vielleicht...

Antwort
von Sarudolf, 117

Das war nicht kurz gefasst, aber egal.

Guck doch auf Jameda nach einem gut bewerteten Tierarzt.

Das Problem ist, dass man Haustiere nur extrem überteuert versichern kann und es sich deshalb meist nicht lohnt. (Ähnliche Sachen sind beim Mensch auch ähnlich teuer nur halt durch die KV gedeckt)

Ist so die Sache was der Tierarzt tatsächlich dafür kann, wenn er deinen Hund behandelt und etwas anders kommt als er dachte.

Auch bei dem Tierheilpraktiker bin ich mir unsicher wie seriös das insgesamt ist. Mitunter "heilt" er ja tatsächlich, aber schon der Begriff entgiften ist in gewisser Weise quatsch (http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/trend-detox-der-mythos-um-die-boese-sc...).

Antibiotika absetzen ist auch nicht unbedingt das Beste, siehe Mrsa. Vorallem wenn er den Hund nichtmal gesehen hat, nach Untersuchung ist das was anderes.

Ansonsten frag doch vielleicht Freunde, wo die zum Tierarzt gehen und wie zufrieden die sind.

Lg und alles Gute an deinen Hund

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 108

Busymom, wenn man unzufrieden ist, dann klärt man das direkt. Solche Geschichten im Internet anonym auszubreiten (egal ob hier, oder ob auf einem Bewertungsportal) ist ganz schlechter Stil. Die Tierklinik ist ein Dienstleister, die sich ihre Kunden aussuchen kann. Dass sie Dich vor diesem Hintergrund nicht mehr als Kunden haben will, wundert mich absolut nicht.

Die Preise, die aufgerufen wurden, sind für Laboruntersuchungen, Behandlungen und Medikamente im für meine Erfahrung üblichen Rahmen für die stationäre Behandlung in einer Klinik. Zudem hast Du die Möglichkeit, die Rechnung anhand der Gebührenordnung zu prüfen und ggf. zu reklamieren. Dazu sind diese Rechnungen da. Aber auch da ist Ansprechpartner die Klinik und nicht irgendein Forum. Dass die Hunde ruhig gestellt werden, ist ebenfalls nicht ungewöhnlich. Einen JRT kannst Du nicht einfach in ein der in Kliniken üblichen Boxen sperren und krank, ohne Auslauf ( und zudem mit Trennungsschmerz in fremder Umgebung) seinem Schicksal überlassen.

Du hast an keiner Stelle um medizinischen Rat gefragt, sondern beziehst Dich ausdrücklich auf das Handeln der Tierärzte. Klären kann das hier niemand, hier sind keine Mitarbeiter der Klinik und Du hast, wie Du schreibst, die Hälfte weggelassen. Die Energie, die Du in diese Geschichte investierst, solltest Du lieber in die Genesung Deines Hundes investieren. Und ob da irgendein Heilpraktiker die richtige Wahl ist, der pauschal schulmedizinische Behandlungen ablehnt, wage ich mal ganz stark zu bezweifeln. Die Heilpraktiker, die ich kenne, arbeiten eng mit Schulmedizinern zusammen und sagen auch ganz klar, dass die Behandlung Hand in Hand und mit gemeinsamen Absprachen funktioniert. Einseitiges vom Leder ziehen mag Deiner Stimmung entsprechend, aber ist bestimmt nicht im Sinne eines offensichtlich schwer kranken Hundes.

Was das TV anbelangt: Sorry, aber ich kann da keinen Skandal erkennen. Nur eine Hundehalterin, die völlig hysterisch und kopflos reagiert, ohne dass es einen offensichtlichen Behandlungsfehler gibt. Dass sich der Gesundheitszustand von Hunden teilweise verschlechtert, liegt in der Natur der Sache. Ebenso arbeiten in Kliniken keine Zauberer, die den Hund für 1.200€ in 24 Stunden wieder gesundmachen können. Ich glaube, Du bist gerade ganz gewaltig auf dem Holzpfad und verbaust dem Hund wichtige Chancen.

Kommentar von Busymom ,

Da habe ich wohl ins schwarze getroffen. Liest sich so als fuehlst du dich angesprochen. Ich habe nun eine Antwort gepostet die fuer alle negativen antworten auf mein Thema gilt. Solche erfahrungen duerfen und sollen ausgetauscht werden , daran kann man seine Entscheidung fest machen.

Du gehörst bestimmt selber zu denen die die sterne eines Sushi restaurants abcheckt bevor du hin gehst! Das hat NICHTS mit schlechtem Stil zu tun! 

Mein thema ist auf jeden fall ein skandal. Das traurige ist das ich meinen hund kranker raus geholt habe als reingebracht! Ich verstehe absolut nicht wie man sich so negativ in mein Anliegen reinsteigern kann... Kopflos bist du die sich aufgeilt Salz in die Wunde zu streuen und auf mich runter zu reden wie ein kleines kind. Wie meine 2. Antwort sagt: fuer hysterisch und bescheuert erklaert bis das gegenteil bewiesen ist. Ich suche nach leidensgenossen und keinem medizinischen Rat! 

Kommentar von Naninja ,

Busymom, ich finde Deine Reaktionen auf die Situation und die Antworten hier unverhältnismäßig heftig.

In der Hoffnung, dass Du das nicht wieder als erneute Abwertung verstehst, die mir ausdrücklich nicht im Sinn liegt: ich würde mir an Deiner Stelle Unterstützung von einem Fachmann holen.

Damit, dass Dich eine alltägliche Situation so auf die Palme bringt, dass Du noch zwei Wochen später in einem virtuellen Forum so stark darauf reagierst und Dich persönlich verfolgt und angegriffen fühlst, schadest Du in erster Linie Dir selbst.

Antwort
von douschka, 46

Mit dem Besuch in einer Tierklinik, ist man oft auf der richtigen Seite. Natürlich sind die TÄ dort auch nur Menschen und machen zuweilen Fehler. Ich mag nicht generell unterstellen, doch ein krankes Tier ist ein gewinnbringender Wirtschaftsfaktor. Schüsse ins "Blaue" und Unorganisiertheit sind nicht Tagesordnung, sie passieren leider immer mal wieder, auch in der Humanmedizin.

Symptombehandlung steht im Akutfall immer an erster Stelle bis die Analysen zur Verfügung stehen. Dennoch wird in der Schulmedizin oft zu wenig auf die Ursachenerkennung Wert gelegt. D.h. was führte zu dieser Erkrankung und wie kann sie in Zukunft vermieden werden?

Hier spielt Fütterung ein wesentliche Rolle. TÄ werden unzureichend  hinsichtlich Fütterung ausgebildet. Sog. wissenschaftliche Studien darüber werden- natürlich von der Futtermittelindustrie gesponsert. Da Tierhalter von den Halbgöttern in weiss gern alle für total unwissend gehalten werden (es leider oft auch sind), wird auf Pharma- und Futterindustrie gesetzt. Es gibt jede Menge unerfahrene Tierhalter, die sich davon beieindrucken lassen und dem glauben, was ihnen suggeriert wird.

Es ist kein Qulätätsmerkmal eines Tierheilpraktikers per Telefon für ein ungesehenes Tier Ratschläge zu erteilen.

Gib viel Flüssigkeit, Fleischbrühe und stell unbedingt auf hochwertiges frisches Futter um. Vllt. kannst Du einen sehr erfahrenen TA finden und legst dort alles auf den Tisch. Diese Erfahrung hatte ich mal mit einen meiner Hunde gemacht. Tierklinik, OP, keine Besserung und dann zum old Doc. Das Geld für die Tierklinik hätte ich mir ersparen sparen können.  Aber jeder Fall ist anders, es geht auch anders rum, wo der alte Doc an seine Grenzen stößt.

Bevor Du Dich an Medien wendest, lies bitte von Dr. vet. Jutta Ziegler "Hunde würden länger leben, wenn...." und schau was Dein Part ist.

Kommentar von Busymom ,
Antwort
von Busymom, 27

ich hab auch schon mehr Geld ausgegeben! Das ist nicht der punkt. Goetter sind die Amateure nicht. Da geb ich euch  Recht! Aber eine gewisse kompetenz wird erwartet! Schliesslich haben die das studiert. Muss man wirklich selber zum Mediziner werden?

Und mir 24 h spaeter mitzuteilen dass sich der Zustand verschl. Hat ist unakzeptabel. Hund mit Blasenkristallen eingeliefert und dann die Speiseröhre geröngt?! In den 24 stunden wurden teure unautorisierte tests gemacht. Mein hund war kranker als jemals zuvor! 1500 inkl. TA ,4 versch. Antibiotika in 3 wochen fuer einen 8 kilo hund Nach dem beliebten ausschlussverfahren.Und letztendlich fast 41 Fieber! Das ist Tierquaelerei und abzocke! Bei einer Werkstatt ist Es ein Scandal und wird ueberall berichtet wie schlimm das ist Wenn 50 euro extra abgerechnet werden und in einer Tierklinik Sind das bei jedem mehrere 100 euro und das kontrolliert keine Sau.Immer die standard Aussage "die wollen das beste fuer das Tier" Echt?und das mit sofortigem Schufa check um zu schauen ob die ins unendliche gehen koennen. im Wartezimmer hörte  ich " Kein Geld - keine behandlung !" Das wiederspricht sich mit "die wollen nur das beste fuer das tier"

Der TA stalkt mich heute noch . Ich hab das recht auf einen Erfahrungsbericht. Ein hund gestorben , der 2. "Am sterben" innerhalb Von 1 jahr. Krasser Zufall! Der TA kann keine kritik verkraften - note 3,4 mit netten Worten habe ich nun auf 5,8 gesetzt... Ich kann auch zu anderen schlechten Tieraerzten gehen. Blasenkristalle sollte zu den basics in med. school gehören.

Ich  war beim Thp der uebrigens das futter platinum entwickelt hat . 1 Spritze , 30 euro und nach 4 stunden wie ein welpe rumgesprungen als waehre nie etwas Gewesen... Komisch! 

Man wird immer als hysterisch und bescheuert abgestempelt bis man das gegenteil beweist. Der Tierschutz ist auch in kontakt Mit mir und Ich suche wie die ueberschrift sagt : Leidensgenossen! Hier ein sehr interessanter Bericht ueber mein Anliegen:

http://www.artgerecht-tier.de/kategorie/hunde/beitrag/tieraerzte-als-abzocker.ht... 

Fuer die ,die Es interessiert, ich werde natuerlich das ergebnis des Verfahrens posten. Die ersten Schritte sind eingeleitet . Was genau und wie weit ich komme wird berichtet...

Antwort
von MissDeathMetal, 95

Tierärzte sind keine Götter, die können auch nur testen und gucken was bei rauskommt. Natürlich kann ein TA mal was falsch machen oder eine falsche Diagnose stellen, ebenso wie sich auch ein sehr erfahrener Mathematiker mal verrechnet. Außerdem sind viele Krankheitsbilder nicht Schulbuchmäßig, es ist nicht immer einfach den Auslöser zu finden und eine Medi zu geben, die auch anschlägt. 

Dass die Kliniken oftmals teurer sind ist ja allseits bekannt, und diese Tierärzte arbeiten auch unter Hochdruck. Dein Tier ist nicht das einzige, das krank ist und dem es schlecht geht, wenn sich der TA 24h am Tag nur um deinen Hund kümmern soll, dann beschwere dich nicht über die Kosten. Den Preis, den du da gelassen hast, ist je nach Aufwand und Tests auch angemessen. Was glaubst du, was eine Behandlung beim Humanmediziner kostet? Würde die Krankenkasse nicht diesen ganzen Mist bezahlen wüssten die Leute mal, was für Summen da auf dem Blatt stehen. Und dann würde man vllt auch verstehen, dass der Tierarzt für seine Leistung einen angemessenen Preis verlangt. Bekannte von uns haben in 3 Jahren über 8.000€ für ihren Hund ausgegeben. Natürlich ist das nicht der Regelfall, aber wer sich ein Tier anschafft muss es auch finanzieren. Auch wenn es krank ist. und im Ernst: Was du gezahlt hast ist für einen Klinikbesuch mit Aufenthalt und Dauerbetreuung echt wenig. Wenn es sooo teuer ist, dann gib den Hund weg und an Leute, die bereit sind für ihr Tier zu zahlen. 

Und ich kann es gut verstehen, wenn der TA deinen Hund nicht mehr behandeln will. Man gibt sich Mühe, will die Ursache finden, sieht selbst, dass es dem Tier schlecht geht (und JA, auch Tierärzte mögen es nicht wenn Tiere leiden!) und muss sich am Ende nur noch Beschwerden über den "viel zu teuren Preis" anhören und dass das alles gaaaaaanz grottig ist. Und dann noch ne sch*** Bewertung im Internet schreiben. Du weißt hoffentlich, dass von so nem Dreck eine Praxis pleite gehen kann? Ich würde dich auch abweisen, mit solchen Leuten will man nichts zu tun haben. 

Wenn du deinen Hund mit Blasenkristallen ohne Chemie und mit viel Dutzidutzi behandeln willst, dann geh zum Schamanen. Die können das ganz super toll, aber beschwer dich nicht wenn du da nur bei Vollmond hingehen kannst... 

Tierärzte sind Menschen, sie können Fehler machen und sie haben keine Glaskugel, die ihnen sagt was der Hund hat. Wie viele Leute zahlen ein paar hundert Euro weil man verschiedene Röntgenbilder braucht weil auf den zuerst geschossenen doch nicht das richtige drauf ist? Wenn du das selbst ja so viel besser kannst, warum gehst du zum Tierarzt? Machs doch selber

Und klar, geh zum TV und melde das. Mach die Klinik schlecht und alle anderen Tierärzte auch. Aber wunder dich nicht, wenn sie dich abweisen. Denn im Gegensatz zum Humanmediziner haben Tierärzte nicht die Pflicht dein Tier zu behandeln. Ich würde dich auch abweisen, denn am Ende bemühe ich mich, versuche die Ursache des Leidens zu finden, werde am Schluss nicht bezahlt (viiiieeeel zu teuer, der Tierarzt will sich nur bereichern, jaja ist mir klar.) und bekomme schlechte Rezessionen die mich viele Kunden kosten können. Ich würde dich mit handkuss vor die Tür setzen. 

Antwort
von FancyDiamond, 101

Ehrlich gesagt, war deine Frage endlos lang, und deshalb hab ich mich bei der Erörterung dann irgendwann ausgeklingt.

Tierkliniken sind nunmal teuer. Man zahlt ein vielfaches (Satz) mehr, als beim Standard TA. Du kannst dich bei der Tierärztkammer beschweren, wenn du bezüglich der Versorgung unzufrieden warst.

Eine Haustierkrankenversicherung wäre sinnvoll gewesen.

Antwort
von Goodnight, 88

Bis jetzt kann ich keinen Fehler der Klinik erkennen. Abklärungen kosten nun mal viel Geld. Wie es für mich aussieht, hast du einen kranken Hund vom "Tierschutz gekauft".

Antwort
von lohne, 77

"Ich möchte mich kurz fassen"

Wenn du deinem Tierarzt sein Ohr genauso abgekaut hast, ist die Rechnung mehr als gerechtfertigt.

Kommentar von Busymom ,

Hauptsache was gesagt... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community