Frage von Angy63, 83

Entschuldigung für langen Text. Unfaire Benotung,durch inkompetente Lehrerin, was tun?

Hallo mein Sohn besucht die 10 Klasse einer Gesamtschule. Um die mittlere Reife zu bekommen wechselte er im letzten Schuljahr in Mathe mit einer 2 vom G in den E Kurs. Am Anfang ging ja noch alles gut, doch dann erkrankte seine Mathelehrerin ernsthaft und sein Kurs wurde aufgelöst und auf andere E Kurse verteilt. Er kam mit 5 anderen Schülern zu einer Lehrerin mit der keiner klar kommt. Alle 6 rutschten mit ihren Zensuren ab. Neue Themen werden gar nicht mehr gelehrt, den Schülern wird stattdessen Arbeitsblätter hingelegt die sie bearbeiten sollen. Wer Fragen hat soll zu ihr an den Lehrertisch kommen. Das bei 30 Schülern nicht jeder seine Fragen beantwortet bekommt, interessiert sie nicht. Erklärt wird nichts vor der Klasse. Mein Sohn geht 3 mal die Woche zur Schülerhilfe, die Lehrer dort versuchen das auf zu fangen was die Lehrerin nicht macht. Auf dem Halbjahreszeugniss hatte mein Sohn eine 5. Heute kam er mit der Quartalsnote nach Hause. Eine Arbeit 5, eine 4, mündliche Mitarbeit ( wie oft er vorne am Pult war) 4, Selbstlehrnphase ( Arbeitsblätter bearbeiten) 4, eine Lehrnzielkontrolle 2, eine 5. Wobei ein anderer Schüler mit derselben Punktzahl noch eine 4 bekam. Quartalsnote 5+. Entweder kann ich nicht rechnen oder aber die sogenannte Mathelehrerin nicht. Ich kann hin und her rechnen ich komme immer auf eine 4. Ich kann und will das nicht so hinnehmen. Was kann ich gegen diese Benotung tun? Ich danke für hilfreiche Antworten.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RaptorHDlp, 41

Guten Tag.

Nun, zu aller erst sollten sie sich mit einem anderen Mathematiklehrer auseinander setzten und dieser sollte sich die Arbeit ansehen. Wenn er auch der festen Überzeugung ist, dass diese Lehrerin Mist gebaut hat, so sollten sie gemeinsam zur Schulleitung und diese Angelegenheit bereden.

wie in einem Beispiel des Online Magazins Spiegel: http://adf.ly/1Z4wVl

Lesen sie sich auch Kurz diesen Artikel durch :  http://adf.ly/1Z4wEc

Antwort
von Naturmacht, 19

So was Ähnliches hab ich in der Oberstufe in Sozialwissenschaften erlebt. Wir haben mit unserer Lehrerin diskutiert, den Schulleiter hinzugezogen, aber ohne nennenswerten Erfolg. Erschwerend kam noch hinzu, dass man bei ihr klar gemerkt hat, wen von uns sie mochte und wen nicht. Ich war beispielsweise ihr Lieblingsschüler, weshalb ich nie wusste, ob ich deshalb oder aufgrund meiner Leistungen so gute Noten in dem Fach hatte.

Einen anderen Klassenkameraden hat sie bei der Probeprüfung ins offene Messer laufen lassen, weil sie ihn nicht leiden konnte. So was darf ein Lehrer eigentlich nicht.

Sie könnten ja den Schulleiter fragen, ob Ihr Sohn in den Kurs eines anderen Mathematiklehrers wechseln kann! Überhaupt sollten Sie sich auf jeden Fall beim Schulleiter beschweren, unabhängig vom möglichen Ergebnis! Das kann ja nicht angehen, dass Ihr Sohn nur wegen einer inkompetenten Lehrkraft in seinen Noten abrutscht!

Kommentar von Angy63 ,

Ich habe mich mit verschiedenen Leuten darüber unterhalten und habe immer wieder gehört das sie mit ihren Kindern und deren Lehrern ähnliches erlebt haben. Ich finde das echt traurig. Mit unserem ganzen Schulsystem stimmt etwas nicht. Es kann doch nicht sein, das nach Sympathie zensiert wird. Mein Sohn sagt ja auch, das er wohl bei seiner Deutschlehrerin ein Stein im Brett hat den da fliegen ihm die einsen und zweien nur so zu und bei der Mathelehrerin reißt er sich den A... auf und er kommt nicht von der 5 weg.

Kommentar von Naturmacht ,

Nein, das ist wirklich nicht richtig, dass nach Sympathie benotet wird. Meiner Erfahrung nach machen das aber nur wenige Lehrer. Ich finde aber trotzdem, dass die Kompetenz der Lehrkräfte regelmäßig von einer Prüfungskommission geprüft werden sollte. Wie bei einer praktischen Prüfung halt. Die Kommission sollte dann aber nicht aus den Kollegen der Lehrkräfte bestehen, sondern von einem übergeordneten Gremium wie dem Bund oder dem Land gestellt werden.

Antwort
von HateMC, 36

Da kann man sich nur an die Schulleitung wenden und hoffen das diese sich um ihr anliegen kümmert. Dabei besteht aber die Möglichkeit das die Lehrerin anfängt ihren Sohn einfach aus Rache noch schlechter zu bewerten da es ihr sicher nicht gefällt wenn sie zur Schulleitung gehen. Leider sind Lehrer auch nur Subjektive Menschen und sie Sitzen in diesem System am längeren Hebel

Kommentar von Angy63 ,

Ich habe auch das Gefühl das den Lehrern zuviel Macht ( Ermessungsspielraum ) zu gestanden wird. Letzten Mittwoch war Elternsprechtag, als ich den Klassenlehrer auf die Mißstände hinwies und die unfaire Benotung ansprach, bremste er mich gleich aus, mit den Worten, "so dürfen Sie aber nicht mit der Mathelehrerin sprechen". Warscheinlich weil mein Sohn dann erst recht die unfaire 5 bekommt. Übrigens konnte ich dann doch nicht mit der Mathelehrerin sprechen, da sie sich gerade am Mittwoch krank gemeldet hat. Dienstags ging es ihr noch gut. So kann man Elterngesprächen auch aus den Weg gehen.

Antwort
von Maikiboy29, 33

Frag die Lehrerin, wie du deinem Sohn am besten helfen kannst seine Noten zu verbessern. 

Kommentar von Angy63 ,

Ich selbst bin vor 38 Jahren aus der Schule gekommen, ich schicke ihn 3 mal die Woche zur Schülerhilfe ( nicht grade billig) anders kann ich ihm nicht helfen.

Kommentar von Maikiboy29 ,

Du solltest ruhig auch mal mit der Schülerhilfe reden und fragen warum die Nachhilfe offenbar nicht fruchtet, schließlich zahlst du eine Menge Geld dafür. Da kann man schon einen gewissen Erfolg erwarten. 

Kommentar von Angy63 ,

Ich denke schon das die Schülerhilfe fruchtet, immerhin haben die ihn im 9 Schuljahr von einer 5 auf eine 2 gebracht. Das er wieder schlechter wurde, hatte mit dem Wechsel vom G zum E Kurs zu tun. Er hat sich aber inzwischen wieder etwas gefangen, mich regt nur diese inkompetente, nach Sympathie, Noten verteilende Lehrkraft auf,

Kommentar von Maikiboy29 ,

Rede doch einfach mit der Lehrerin und lass dir die Noten erklären. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community