Entschuldigen für etwas das immer wieder vorkommt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ent-schuldigen heißt für mich: Ich habe eine Schuld auf mich geladen, einen Fehler gemacht und bitte den Menschen, den es betrifft darum, diese Schuld von mir zu nehmen, zu verzeihen. Das setzt echtes Bedauern voraus, denn sonst wird mein Gegenüber das nicht tun. Ich als Fehler-begehender-Mensch kann also nicht entschuldigen, ich kann nur andere darum bitten.

Allerdings kommt es häufig vor, dass Menschen immer wieder die gleichen Fehler machen, denn alle haben sich so genannte Muster zugelegt und die sind nicht so einfach abzubauen. Dennoch ist jeder selber und ganz alleine dafür verantwortlich, sein Verhalten zu überdenken und ggf. zu korrigieren, seine Verhaltensmuster zu ändern.

Das heißt, wenn wir uns wirklich bemühen, aus unseren Mustern und unseren Fehlern zu lernen, werden unsere Mitmenschen uns vermutlich leichter verzeihen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Meinung ist nie verkehrt, daher ist es ja eine Meinung -> Ansichtssache, wie es der Terminus beinhaltet.

Natürlich lässt es sich über Meinungen streiten, sonst gäbe es ja nicht soviele Diskussionen, Debatten, Auseinandersetzungen in Politik, Rechtsstreitangelegenheiten usw..wenn dies immer eindeutig wäre ;-)

konkret zu deiner Frage: ich bin grundsätzlich deiner Meinung, ich entschuldige mich auch nur mit diesen Worten wenn es mir vom Herzen (also ehrlich) leid tut; jedoch in der Gesellschaft sollte man auch des Guten Benehmens differenzieren.

Greifbares Beispiel wäre dein Job, du hättest dich im Ton vergriffen und möchtest voraussichtlich gerne in guter Atmosphäre weiter arbeiten, da muss man manchmal "des lieben Friedens willen" entgegen der eigenen Meinung handeln und sich vielleicht auch mal entschuldigen obwohl man insgeheim nicht so sehr hinter etwas steht und anders denkt. aber das erlebt man seltener und ist nichts anderes als wenn dir ein Fremder einen schönen Tag wünscht und man unbewusst aus guten Manieren heraus eben zurück grüßt. selten denkt man darüber richtig nach und es ist ja auch nichts verwerfliches aber ähnlich zu einer spontanen Äußerung die man vielleicht aufgrund eigener Einstellung überhaupt geäußert hat und jemanden aber auf den Schlipps getreten ist und sich dann dafür entschuldigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Entschuldigung kann auch verwendet werden bei immer wieder gleichen Gründen. Dass es oft passiert heißt ja nicht, dass es Absicht ist. Also ich finde eine Entschuldigung kann auch beim 10. Mal noch ernst gemeint sein, allerdings sollte sich diese Person dann mal Gedanken über ihre Taten machen und Worten Taten folgen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TailorDurden
02.09.2016, 08:18

So denke ich auch. Ich hatte beispielsweise mal einen guten Kumpel, dem es einfach sehr schlecht ging und der immer große Angst hatte, raus zu gehen. Wenn er dann mal ganz schlechte Tage hatte, hat er sein Telefon ausgeschalten und niemandem die Tür geöffnet.

Ich will gar nicht wissen, wie oft er nicht zu Treffen oder sonstwas gekommen ist. Er hat sich jedesmal im Nachhinein entschuldigt und das definitiv auch ernst gemeint. Allerdings hat eben jeder Konsequenzen gezogen und keine zeitlichen Abmachungen mehr mit ihm getroffen.

Das ist sicher nur ein Beispiel unter vielen.

1

In der Tat verliert man an Glaubwürdigkeit, wenn man sich immer wieder für etwas entschuldigt, was man dann trotzdem immer wieder tut. Das lässt an der wirklichen Einsicht zweifeln. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man kann gerne auch einmal aus Höflichkeit "Entschuldigung" sagen und vergibt sich damit nichts, selbst wenn man meint, dass das eigene Verhalten kein Vergehen war.

Solche Höflichkeitslügen wie "schönen Tag noch", "du siehst heute aber gut aus", "wie schön, dass du da bist" und "Entschuldigung, soll nie wieder vorkommen" sind durchaus sozial adäquat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Barney123
02.09.2016, 16:03

Hallo Paguangare,

Du bist eine ganz Schlaue, nicht? Was glaubst Du, wie oft Du mich so verarschen kannst? Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, dass Du auch eine Verantwortung den anderen Menschen gegenüber hast?

Ich kann mir gut vorstellen, dass es Dir vollkommen wurscht ist, was Andere denken. Nur ja nicht anecken. So was gibts. Wenn sich jemand von mir auf den Schlips getreten fühlt, dann gehe ich dem auf den Grund! Dann will ich wissen, habe ich dem wirklich Unrecht getan! Und wenn ja, dann habe ich kein Problem damit, mich zu entschuldigen.

Aber es gibt auch die andere Seite: da gibt es Leute, die verteilen Vorwürfe, und keiner hat denen etwas zuleide getan! Die wollen bei Anderen nur ein schlechtes Gewissen auslösen, um sich dann im nächsten Augenblick ein größeres Stück vom Kuchen abzuschneiden. Und dann bestehe ich darauf, dass ich nichts falsches gemacht habe, und die gehen leer aus. Damit nehme ich ein Stück verantwortung wahr, dass sich dieses Verhalten bei diesen Leuten nicht festiugt, und andere, die da empfindlicher reagieren und leicht einknicken, weil sie zu weinig Selbstbewusstsein haben, halt vielleicht nicht damit konfrontiert werden! Du bist Dir dessenoffensichtlich nicht bewusst, oder es ist Dir egal, was mit anderen ist, und lebst dann Deine Verantwortungslosigkeit!

Wenn ich jemandem einen "Schpönen Tag wünsche, dann meine ich das in aller Regel ernst! Warum auch nicht? Warum sollte ich jemandem etwas schlechtes wünschen, wenn mir derjenige doch gar nichts getan hat? Und wenn er mir Unrecht getan hat, warum soll ich so tun, als wäre nichts geschehen? Bei Kleinigkeiten, die immer mal wieder passieren, ist das sicherlichkein Thema, Fehler pasieren immer wieder, wir sind ja alle nur Menschen. Aber bei gravierenden Dingen einfach so tun, als wäre alles in Ordnung, halte ich für falsch und verlogen. Und es unterstützt den Egoismus der Menschen in unserer Zeit. Daran beteilige ich mich nicht!

Wenn ich also die negativen Dinge ausspreche, dann brauche ich auch nicht zu lügen, und jemanden anschleimen, ich würde mich freuen dass er da ist. Denn wenn sich jemand mir gegenüber zumindest immer ehrlich bemüht hat fair und anständig zu sein, gibt es für mich keinen #grund, mich nicht zu freuen, wenn er nun mal da ist! Da brauche ich gar nicht lügen, schn gar nicht aus Höflichkeit. Da kann ich dann aus ganzem Herzen freundlich sein!

LG

0

Wenn ich sage, dass mir etwas Leid tut, dass ich etwas bedauere, dann heißt das immer, dass ich einsehe, es war nicht in Ordnung.

Kein denkender Mensch tut das ohne den Vorsatz, sein Verhalten künftig zu ändern.

Da brauchst du keine Quelle - du hast einfach Recht!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Paguangare
02.09.2016, 08:20

Vielleicht bist du persönlich so, dass du nur genau das sagst, was du auch innerlich und ehrlich denkst.

Andere Menschen jedoch tun häufiger Äußerungen wie "oh, sorry", "tut mir Leid" oder "Entschuldigung", ohne dahinterzustehen und denken insgeheim: "Warum ist dieser Typ nur so empfindlich?"

Ich finde es jedoch völlig in Ordnung, in diesem Rahmen "unaufrichtig" zu sein, weil es viel unnötigen Ärger spart.

1
Kommentar von Barney123
02.09.2016, 15:43

Hallo Zumverzweifeln,

An dem Kommentar von Paguangare siehst Du schon, dass Deine Aussage für Dich zutrifft, aber halt bei Weitem nicht bei allen Menschen. Da gibt es Allerhand.

Da gibt es einerseits die, die sagen einfach das Zauberwort Entschuldigung und verbinden damit den Anspruch, dass Du nun so tust, als wäre alles in Ordnung und dann versuchen die das Ganze einfach erneut! Die denken gar nicht daran, irgendetwas zu ändern!

Und dann gibt es die Steigerung: Die sagen "Entschuldigung!" und erklären Dir dann, dass Du ja an ihrem Fehlverhalten Schuld hast, sie konnten ja gar nicht anders!

Allein schon der Anspruch, der Andere müsse ihnen verzeihen! Die haben doch überhaupt keine Skrupel. Da überlege ich mir ganz genau, ob ich mich mit sojemandem weiter herumärgere. Wenn sie jemanden finden, der das toll findet? Sollen die doch zu dem gehen. Da setze ich mich lieber mit einem guten Buch ganz still in eine Ecke, dann weiß ich wenigstens, dass ich nicht in schlechter Gesellschaft bin!

Manche haben Vorstellungen! Die merken das gar nicht. Aber offensichtlich gibt es genügend Leute, die das mit sich machen lassen! Sonst wäre damit schnell schluss!

LG

0

Meiner meiner nach gibt es einen Kleinen /großen Unterschied zwischen einer richtigen "Entschuldig" und einen " oh, sorry".

Aber meiner Meinung nach sollte man sich für alles entschuldigen was nicht angebracht war.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?