Frage von yinyangsoul, 112

Entscheidungshilfe: Welche Sprache soll ich lernen?

Hallo zusammen,

meine Muttersprache ist Deutsch und ich spreche sehr gut Englisch. An meinem Englisch arbeite ich zwar immer nebenbei noch etwas um "am Ball" zu bleiben, trotzdem reizt es mich nochmal eine neue Sprache zu lernen.

Neben dem Interesse nochmal eine neue Sprache zu lernen, steht insbesondere der Gedanke im Vordergrund, dass ich für potenzielle Arbeitgeber nach meinem Studium noch eine weitere Qualifikation erwerbe. Mit "Englisch" alleine lockt man ja heute kaum noch einen hinter dem Ofen vor. Ob und wo ich im Ausland mal lande nach meinem Studium, kann ich noch nicht sagen - auch je nachdem wo ich eine Chance bekomme jobmäßig.

Aktuell schwanke ich zwischen folgenden Sprachen:

  • "Französisch": Hatte ich schon in der Schule und ist ziemlich eingerostet, könnte ich aber mit relativ wenig Aufwand wieder auffrischen und fange nicht völlig von 0 an.

  • "Türkisch": Ich habe viele türkischstämmige Freunde und Nachbarn, mit denen ich dann auch plaudern könnte - wäre also ein kleiner netter Nebeneffekt. Würde hier aber von 0 anfangen.

  • Russisch: Ich habe gehört, dass man mit relativ "exotischen" Sprachen punkten können soll. Ob Russisch nun als "Exot" einzustufen ist, weiß ich nicht. Könnte es mir zumindest vorstellen.

  • "Chinesisch": Schon als Kind faszinierte mich die asiatische Kultur, das Essen und die asiatische Höflichkeit und Gastfreundlichkeit. China war für mich immer das "Land des Lächelns" - wenngleich sich China (wie wohl andere Länder auch) historische "Ausrutscher" leistet. Da China meiner Ansicht auf der Weltbühne in Zukunft eine größere Rolle einnehmen könnte, wäre auch 'Chinesisch' (Mandarin) eine Option.

  • "Arabisch": Die Sprache aus 1001 Nacht würde mich ebenfalls reizen. Wenn ich Arabisch dann irgendwann etwas flüssiger kann, würde es mich sogar reizen, den Koran in Originalsprache zu lesen - einfach aus Interesse und um über den eigenen Tellerrand zu blicken.

  • "Italienisch": Bella Italia war mir allein als Urlaubsland schon immer sympathisch. Warum also nicht auch die Sprache lernen? Kann ich mir jedenfalls auch sehr gut vorstellen.

Egal wie schwer das ein oder andere auch sein mag - die Mühe würde ich mir machen. Ich bin niemand, der nach 2 Seiten frustriert das Buch wieder zur Seite legt, sondern ich bleibe dann auch dran.

Aber es ist die bekannte 'Qual der Wahl'.

Vielleicht habt Ihr ja ein paar Tipps oder Ratschläge oder könnt mir sagen, wie ich in dieser Sache am besten zu einer sinnvollen und guten Entscheidung kommen kann.

Ich freue mich auf Eure Anregungen :)

Antwort
von jf20011, 26

Vielleicht doch Portugiesisch?
Portugiesisch ist m.E. sowas wie eine Mischung aus Französisch und Spanisch. Kannst du Französisch, hast du sicher keine Probleme bei der Aussprache (es gibt mehr Nasale, z.B. das nasale i, und die Nasale werden etwas anders ausgesprochen). Portugiesisch und Spanisch ähneln sich vom Wortschatz her extremst. Wenn man Portugiesisch kann, kann man gegebenenfalls auch Spanisch lesen und (aus)sprechen, bestenfalls auch mehr. Außerdem ist Brasilien das wirtschaftsstärkste Land in Südamerika - und gleichzeitig das einzige mit der Amtssprache Portugiesisch.

Zu Arabisch würde ich dir nicht gerade raten... Recherchen zufolge gibt es mehrere Dialekte die einander so stark "ähneln" wie Spanisch und Französisch. Neues Alphabet mit etwa 80 Buchstaben. Harte und ungewohnte Aussprache. Und die Kasus... 14-jährige Araber müssen erstmal lernen, wann man sie wie einsetzt. Heißt also, um es effektiv zu lernen braucht man sehr viel Zeit. Vielleicht als Langzeit-Ziel?

Chinesisch ist auch eine sehr exotische Wahl. Die Schriftzeichen haben durchaus System - aber sind sehr kompliziert. Ihre Wörterbücher sind u.a. so aufgebaut, dass sie nach der Anzahl und der Art der Striche sortiert sind. Die Tonfälle sind auch absurd: 4 verschiedene. Dadurch kann das Wort shi fast 100 Bedeutungen haben. Ein positiver Aspekt wäre, dass die Grammatik einfach ist. Ich persönlich finde aber Japanisch interessanter. Sind zwar 3 kombinierte Schriften (2 mit Silben und 1 mit ein paar von den chinesischen Zeichen), aber damit kommt man vermutlich auch nicht schlecht weg. Oder Koreanisch. Da gibt es sowas wie ein Alphabet.

Russisch ist m.E. nicht schlecht, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Russisch-Lehrer faul sind. Man lernt da irgendwie nichts. Da kommt es aber wieder darauf an, wie du lernen willst. Es kann halt auch sein, dass du demotiviert wirst, ähnlich wie bei mir bei Italienisch. Trotzdem ist Russisch im Vergleich zu den (wenn ich mich nicht täusche) slawischen Sprachen vermutlich einfacher, weil es u.a. mindestens halb so viele Kasus gibt.

Italienisch ist eine sehr schöne Sprache, aber ist m.E. vielleicht sogar zum Teil schwerer als Französisch. (Ich habe leider das Pech, darin von Lehrern unterrichtet zu werden, die den Unterricht übertrieben zu locker gestalten.) Mit Italienisch kommt man trotzdem nicht über Italien hinaus, was eigentlich traurig ist. Vielleicht als Sprache, die du im Urlaub lernen kannst?

Antwort
von Doshd, 8

Mal abgesehen von ganz kleinen Sprachen, die Du ja aber gar nicht aufgeführt hast, sind alle im Job nützlich. Es hängt also von deinen persönlichen Vorlieben ab. Allerdings könnte ich Chinesisch und Arabisch nie lernen. Nicht weil das soviel Stoff wäre, sondern weil gleich ganz am Anfang Schluss ist: Die fallenden und steigenden Tonhöhen im Chinesischen, die offenbar sehr wichtig sind, höre ich nicht richtig heraus. Hab das ausprobiert, es klappt nicht! Daneben die Schriftzeichen, wo ich von den komplizierteren nicht mal ein einziges lernen könnte. In Arabisch werden die Vokale nicht geschrieben und das geschriebene zu verstehen ist für mich unmöglich. Dazu ist Arabisch in jedem Land auch noch völlig verschieden, viel stärker als unsere Dialekte.

Ich persönlich würde dir Russisch, gefolgt von Türkisch empfehlen. Manche meinen Russisch sei wegen der anderen Schrift schwierig, aber das ist falsch, die kann man an einem halben Tag lernen. Schwieriger sind Grammatik und richtige Aussprache. Türkisch unterscheidet sich stärker, weil es nicht mit Deutsch verwandt ist. Aber es gibt klare Regeln für die Grammatik und die Aussprache ist ziemlich einfach.

Du kannst ja probeweise mit Youtube-Videos einige Stunden Chinesisch und Arabisch probieren. Denn es wäre Unsinn, sich für einen Kurs anzumelden oder auch nur ein Buch zu kaufen, wenn die Gefahr groß ist zu denen zu gehören, die damit total scheitern.

Antwort
von Malavatica, 23

Italienisch. 

Wenn du Französisch hattest, wird dir das nicht schwerfallen. 

Oder Französisch. Das könnte beruflich noch von Vorteil sein. 

Antwort
von torjmaschine, 18

Ich lerne auch chinesisch und es ist ziemlich schwer.  Aber trotzdem würde ich es auch an deiner Stelle machen, denn diese Sprach verbreitet sich immer mehr und wird irgendwann sehr wichtig sein, z.B. beim verkaufen von Dingen einer Firma.

Die anderen Sprachen würden mich auch sehr reizen, wenn ich neben der Schule noch mehr Zeit hätte.

Zu den anderen Sprache kann ich eigentlich nichts sagen, außer, dass wenn du viel Zeit und Lust hast sie auch lernen solltest. Schaden wird es dir garantiert nicht!

Antwort
von LeGia21, 6

Ich lerne seit 9 Jahren chinesisch an einer Extra-Schule am Samstag (neben dem Gymnasium) und muss sagen, dass es wirklich eine sehr schwere Sprache ist. Mir persönlich fällt das Schreuben von komplexeren Sätzen schwer. Verstehen, Sprechen und Lesen klappt gut. Dafür wird chinesisch im späteren Berufsleben sehr wichtig sein wie z.B. in der Autoindustrie. Man muss auf jedem Fall gedult mitbringen. Man hat wiederrum eine bessere und erfolgreichere Berufschance.


Antwort
von terrial, 2

Du musst damit rechnen, dass ein potentieller Arbeitgeber nicht nur findet, dass es gut aussieht, sondern deine Sprachfertigkeiten tatsächlich gebrauchen kann und diese dann bereits im Vorstellungsgespräch auch abprüft. 

Damit dürfte die Entscheidung leicht fallen.

Antwort
von OliKK, 17

Ich würde russisch vorschlagen, weil es um einiges leichter ist als chinesisch, aber trotzdem ziemlich nützlich

Antwort
von Zanora, 31

Ich würde Spanisch vorschlagen.

Expertenantwort
von AstridDerPu, Community-Experte für Sprache & lernen, 27

    Hallo,

    auch wenn Französisch neben Englisch und Spanisch weltweit sehr verbreitet ist,

    Spanisch als Sprache m.E. dem Französischen inzwischen den Rang in Wirtschaft und Industrie abgelaufen hat,

    weltweit deutlich mehr Spanisch als Italienisch gesprochen wird

    und Chinesisch, Russisch und Japanisch schwer im Kommen sind - wegen der abweichenden Buchstaben bzw.

    der Schriftzeichen aber nicht unbedingt einfach sind,

    Latein

    eine 'tote Sprache ist, das kleine oder große Latinum für manche Studiengänge aber dennoch gebraucht wird,

    bleibt das letztendlich deine ganz persönliche Entscheidung.

    Lasse folgende Punkte in deine Entscheidung einfließen:

    - deinen Berufswunsch: Welche Sprache ist dafür am wichtigsten?

    - deine persönlichen, privaten Interessen:

    - In welchem Land machst du am liebsten Urlaub?

    - Zu welchem Land hast du am meisten Beziehung, Freunde, Verwandtschaft?

    - Für welches Land schlägt dein Herz am ehesten?

    - In welcher Sprache findest du in deiner Familie, deinem Freundes-
und Bekanntenkreis am ehesten Unterstützung, weil jemand die Sprache
bereits gelernt

    hat oder spricht?

    Die Sprache meiner Wahl - neben Englisch und Französisch - war Schwedisch, das ich inzwischen besser spreche als

    Französisch und nur empfehlen kann, denn

    1. ist es eigentlich noch einfacher als Englisch (Die Verben sind in
allen Personen, in allen Zeiten (kein he/she/it das s muss mit) gleich.
Die

    Satzstellung ist dieselbe wie im Deutschen.)

    2. kommt man damit auch in Dänemark und in Norwegen zurecht.

    Ich wünsche dir ein gutes Händchen bei deiner Entscheidung und viel
Glück und Erfolg für deine weitere schulische und berufliche Zukunft.

    :-) AstridDerPu

Kommentar von yinyangsoul ,

Super, danke!
An Spanisch hatte ich in der Tat auch schon gedacht, aber abgesehen von denen hier, die ich hier aufgezählt habe, reizt mich Spanisch komischerweise nicht so sehr.

Aber deine Argumente helfen mir in der Tat bei meiner Entscheidung :) 

Vielen Dank :)

Kommentar von rotreginak02 ,

es gibt m.W. nicht mehr kleines und großes Latinum, sondern das Latinum...zumindest in NRW....

Antwort
von JBEZorg, 14

Chinesisch hat Zukunft, ist für einen Europäer exotisch genug wahrscheinlich, wird von einer Unmenge Menschen Gesprochen und gibt Zugang zu einer grossen und interessanten Kultur.

Expertenantwort
von ymarc, Community-Experte für franzoesisch, 8

Die beste Sprachenkombination für einen lukrativen Job in Europa ist immer noch E, D, F!

s. http://www.connexion-emploi.com/de/offers

Junge spanische arbeitslose Akademiker z.B. müssen in GB, Deutschland, Frankreich, Benelux, u.a. arbeiten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community