Entscheidungshilfe Linux?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Da wird Dir vermutlich jeder etwas anderes sagen.

Ich selbst verwende Fedora auf meinem "Hauptrechner" und bin damit auch sehr zufrieden.

Auf meinem Server läuft ein Ubuntu-Derivat, nicht etwa weil ich Ubuntu besonders mag, sondern weil das Ding (aus Gründen der Energieeffizienz) als System-on-Chip ausgelegt ist und dieses Derivat eben zufällig diesen konkreten Prozessor unterstützt. Da habe ich im Moment also leider keine großartige Auswahl.

Die Alternative wäre, sich selbst was zusammenstricken, sprich zunächst einen Kernel cross-compilieren und dann die ganzen GNU-Utils, etc. Das ist mir allerdings den Aufwand nicht wert, wenn ein Ubuntu-Derivat verfügbar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da das dann der 3. wäre, möchte ich einen zum Server abkommandieren.

Webserver mit einem popligen i3 und mageren 4GB RAM? Vergiss es! Da kannst du die Schlepperkiste bald in die Tonne hauen. Davon mal ab, es in den meisten Fällen wenig sinn macht, einen eigenen Webserver zu betreiben. Da wärst du mit einem gemieteten vServer definitiv besser dran. Kostet natürlich entsprechend. 

Neben der schwachen Hardware, auch deine Internetanbindung wohl kaum damit klar kommt. Entweder dein Provider dazwischen funkt oder du dich im Schneckentempo fortbewegst. Bei solchen »Server-Geschichten« ein Paar wenige Anfragen ausreichen, bis gar nichts mehr geht. Das sichere Betreiben nochmal ein Thema für sich wäre. Da aber nicht weiter aushole. 

Was jetzt deine eigentlich Frage angeht. Im Prinzip so ziemliche jedes Linux Derivat den Kopf dafür herhalten könnte. Üblich bzw. am meisten verbreitet wäre das kostenpflichtige Red Hat Enterprise (Marktführer). Ansonsten SUSE, Ubuntu oder Debian empfehlenswert sind. Ob du dir das bei dieser Konfiguration wirklich antun respektive ans Bein binden willst, dir überlassen bleibt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NoHumanBeing
08.08.2016, 01:24

Webserver mit einem popligen i3 und mageren 4GB RAM? Vergiss es! Neben der schwachen Hardware, auch deine Internetanbindung wohl kaum damit klar kommt.

Gerade ein Webserver macht doch nun absolut nichts "rechenintensives" und solange er nur HTML/CSS/JS und ein paar Bildchen ausliefert braucht es auch keine großartige Internetanbindung. In Städten ist weitgehend VDSL oder gar FTTH verfügbar, was dicke reicht. Allerdings sollte man Kabel vermeiden wegen dem mageren Upstream.

Wenn Du Dir Webspace (keinen Rootserver) bei einem Hoster holst, packen die zwischen 50 und 100 Leute auf einen Server. Da ist ein i3 und 4 GB RAM, wenn man sie exklusiv hat, aber Luxus!

Wenn er beispielsweise einen Videostream schalten möchte oder einen Fileserver betreiben, dann braucht er wirklich eine "dicke" Hardware und Anbindung.

0

habe immer nur mint und ubuntu genutzt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich Empfehle dafür Debian 8 habe ich selber am laufen und ist top. Apache, TS, FTP läuft alles auch Java Anwendungen so wie alles über die Steam CMD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Ich werde demnächst einen weiteren Laptop bekommen. Da das dann der 3. wäre, möchte ich einen zum Server abkommandieren.

Ist das sinnvoll, brauchst Du sowas?

Habe mir bereits überlegt, für welche Aufgaben er zuständig sein soll:

Brauchst Du diese Dienste denn oder wem sollen die dienen?

Da es je Linuxe (ist das die Mehrzahl ?) wie Sand am mehr gibt

Ich würde aber richtiger von GNU/Linux-Distributionen reden. Es gibt nur ein Linux und das ist der Kernel. Es sind mit rund 500 Distros zwar viele aber Sand am Meer gibt es doch Millionenfach mehr ;-)

Intel Core i3-2350M 2,3 GHz 4 GB Speicher Intel HD Graphics 3000

Die Hardware ist auf alle Fälle ausreichend stark um die Dienste anzubieten

Besonders oft wird Debian genannt, aber tatsächlich laufen die meisten professionellen Server mit Suse-Linux.

Linuxhase

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?