Frage von zico05, 53

Enthält jeder Lautsprecher eine eigene Frequenzweiche?

Die frage ist ob jeder Lautsprecher z.B. von magnat tomphson oder auch teufel (mit hochtöner mitteltöner und bässen) eine eigene Frequenzweiche besitzt. Oder wird das irgendwie von den plus und minus der anlage gesteuert?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dalko, Community-Experte für Elektronik, HiFi, Lautsprecher, 13

Hallo Zico05,

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in einem Mehrwegelautsprecher mit z.B. Tieftöner TT, Mitteltöner MT und Hochtöner HT das Musiksignal so aufzuteilen, dass jedes Chassis die Frequenzen zugeführt bekommt, wofür es auch gebaut wurde.

Passive Frequenzweiche:

Sie besteht aus Kondensatoren, Spulen und Widerständen. Der TT soll nur Bässe wiedergeben und bekommt deshalb ein Tiefpassfilter vorgeschaltet. Das einfachste Tiefpassfilter ist eine Spule, die tiefe Frequenzen durchlässt und für darüber liegende, höhere Frequenzen einen immer größeren Widerstand aufweist.

Ein HT benötigt ein Hochpassfilter, das am einfachsten mit einem Kondensator verwirklicht wird. Ein Kondensator verhält sich genau entgegengesetzt wie eine Spule, er lässt also hohe Frequenzen ungehindert passieren, tiefe Frequenzen werden gesperrt.

Der MT bekommt ein sogenanntes Bandpassfilter verpasst. Das Filter soll nur mittlere Frequenzen durchlassen, die Frequenzen darunter oder darüber sollen gesperrt werden. Das geht mit einer Kombination von Spule und Kondensator.

Der Aufwand kann sehr weit getrieben werden und es können ziemlich aufwändige Filtertypen zusammengeschaltet werden...das ist aber jetzt nicht der richtige Ort, um darauf genauer einzugehen.

Aktive Frequenzweiche:

Eine andere Möglichkeit besteht darin, die Frequenzweiche nicht in die Box einzubauen, sondern einen Verstärker zu verwenden, der für jeden Lautsprecher eine eigene Endstufe besitzt und vor den 3 Endstufen für TT, MT und HT eine aktive Frequenzweiche zu bauen.

Diese Frequenzweiche teilt die Frequenzen ähnlich auf wie eine passive Weiche, aber da noch keine Leistung erzeugt wurde, um die Lautsprecher anzusteuern (das passiert ja erst in den Endstufen), kann diese aktive, elektronische Frequenzweiche mit viel kleineren Bauteilen, in der Regel Kondensatoren, Widerständen und Operationsverstärkern realisiert werden, die auf die sehr geringen Spannungen und Ströme ausgelegt sind.

Zum Größenunterschied:

In einer sehr guten passiven Frequenzweiche sind große Spulen verbaut, die Kondensatoren sind ebenfalls groß, beides ist teuer und die Übergangsfrequenzen sind festgelegt durch die Dimensionierung der Bauteile und könnten nur verändert werden, indem man die Bauteile mehrfach mit unterschiedlichen Werten verbaut und sie umschaltbar macht. Ich habe so ein Teil vor 40 Jahren gebaut, war extrem schwer (ca 80kg) und teuer.

So sieht eine ordentliche Weiche aus und Lautsprecher, die solche Weichen verbaut haben, kosten viele tausend Euro.

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/frequenzweichen-sehr-hochwertig-ware...

normale Qualität:

http://www.zeppy.io/discover/de/frequenzweiche-gebraucht

Etwas Theorie zu Frequenzweichentechnik:

http://www.hifi-studio.de/hifi-klassiker/lautsprecher/Frequenzweichen/Frequenzwe...

Bei einer aktiven Weiche können die Übergangsfrequenzen leicht verändert werden durch Verwendung von Potentiometern, die gesamte Schaltung wiegt nur ein paar 100gr und diese Technologie hat eigentlich nur Vorteile.

http://www.hifi-forum.de/viewthread-188-2359.html

Und so macht man es heute, nämlich digital und mit extrem vielen  Möglichkeiten der Klangbeeinflussung. Ein Ausgleich von Laufzeitunterschieden ist möglich und vieles mehr, was analog weder passiv noch aktiv zu machen ist.

Viel Spaß beim Lesen

Grüße, Dalko

Kommentar von zico05 ,

Vielen Dank dalko du hast mir sehr geholfen! :)

Kommentar von dalko ,

Vielen Dank für den Stern. Es freut mich, wenn ich dir helfen konnte.

Du beschäftigst dich gerade mit einem grundlegenden Thema im Lautsprecherbau. Ohne gut entwickelte Frequenzweichen können noch so schön gebaute Boxen mit noch so guten Lautsprecherchassis ihre Qualität nicht hörbar machen. Eine schlechte Weiche macht daraus teuren Schrott.

Umgekehrt kann eine sehr gut auf verwendete preiswerte Lautsprecher-Chassis angepasste Weiche ein super Ergebnis  herausholen.

Die Weiche ist also im Idealfall immer optimal auf die verwendeten Chassis und die Gehäusekonstruktion abgestimmt, diese drei Bestandteile bilden immer eine "Einheit".

Daraus ergibt sich die Schlussfolgern, dass alle im Handel angebotenen Frequenzweichen nicht wirklich brauchbar sind, wenn nicht angegeben wird, mit welchen Lautsprecher-Chassis in welchem Gehäusevolumen, ausgeführt als Bassreflex-Gehäuse oder geschlossenem Gehäuse  .... sie entwickelt wurden. Eine fertige Weiche zu kaufen und mit irgendwelchen TT, MT, HT zu verwenden, ist etwas für Leute, die absolut keine Ahnung und zuviel Geld haben... also Blödsinn.

Grüße, Dalko

Antwort
von bit77, 29

Einigermaßen ordentliche Boxen (Passivlautsprecher) haben eine gemeinsame Frequenzweiche. Diese ist in der Regel auf einer einzigen Platine aufgebaut.

Allerdings ist auf dieser Platine für jeden Lautsprecher (Tief - Mittel - Hochtöner) ein jeweils eigener Filter aufgebaut, der im Prinzip eine eigene Weiche darstellt.

Eine Ausnahme bilden die sogenannten Satellitensysteme mit einer geimeinsamen Bassbox. Dort befinden sich in den Mittel/Hochtonlautsprechern ein jeweils eigener Filter bzw. Frequenzweiche und eine eigene Weiche im Bassgehäuse.

Bei aktiven Systemen, bei denen jeder Lautsprecher einen eigenen Verstärker benötigt, sind Weichen nicht notwendig. Hier wird vor den Verstärkern entsprechend gefiltert, meistens in der Rückkopplung des ersten Operationsverstärkers.

Hier wird das alles erklärt (leider in engliusch):  http://sound.westhost.com/ 

Antwort
von electrician, 24

Es gibt mehrere Varianten:

  • Der Verstärker hat aktive Frequenzweichen und teilt die Signale vor der Verstärkung bereits auf. Alle passiven Lautsprecher werden separat angeschlossen und mit den eigens verstärkten Frequenzbändern gespeist (z.B. bei einer PA).
  • Die Boxen haben passive Frequenzweichen und teilen das ankommende verstärkte Mischsignal auf die eingebauten Lautsprecher auf.

Und die ganz einfachen Boxen haben nur einen Lautsprecher und damit auch keine Frequenzweiche(n).

Kommentar von Chefelektriker ,

Besitzen die einfachen Boxen auch noch einen Hochtöner ist da ein bipolarer Kondensator vorgeschaltet.

Kommentar von electrician ,

OK.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community