Frage von Nina300514, 76

Enthaarungscreme gute Alternative?

Ich habe sehr empfindliche Haut unter den Achseln und das rasieren mehrmals die Woche ist mehr oder weniger eine "Qual" für mich da ich nach einer Rasur schon pöckchen bekomme. Wäre Enthaarungscreme eine gute Alternative für die Haarentfernung? Ich habe außerdem auch mal gelesen dass man diese nicht benutzen soll wenn man an besagter Stelle einen Leberfleck hat, nun ist es so dass ich dort ein kleines Muttermal habe, stellt das ein Problem dar? Habt ihr Erfahrungen damit gemacht?

Antwort
von hello05, 40

Also eine gute enthaarungscreme speziell sollte eine gute lösung sein. Das mit dem Muttermal ist denke ich nicht weiter schlimm, du musst nur vorsichtig sein dass du es nicht aufkratzt wenn du die Creme (und die Haare) wieder entfernen willst. Aber am besten ist es dann du gehst zum Hautarzt vor allem wen du eh empfindliche haut hast (also ich hab schon eine, aber rasieren geht bei mir gut, das heißt du musst echt ne megaempfindliche haut haben;)) der Hautarzt kann dir dann auch genau sagen, was du mit dem Muttermal beachten musst und auch welche creme die haut nicht so reizt. ich denke das ist das beste und das sicherste für deine haut!

LG hello05

Kommentar von Nina300514 ,

Danke dann werde ich das vielleicht mal demnächst machen :)

Kommentar von hello05 ,

solltest du auf jeden fall tun bevor du deiner hat noch mehr schadest. ich hoffe du findest eine gute alternative:)

LG hello05

Antwort
von Matzko, 24

Ja, für mich ist es eine sehr gute Alternative, obwohl ich damit nicht meine Achselhaare entferne, denn dort habe ich non Natur aus keine, sondern meine Haare im Intimbereich. Ich entferne darum meine Haare mit Haarentfernungscreme, weil die Haut nun viel länger glatt ist, die Haare viel langsamer nachwachsen, sie nicht als Stoppeln wieder kommen, man sich nicht schneiden kann und es keine Pickel gibt. Allerdings muss jeder "seine" Enthaarungscreme finden, da es bei den unterschiedlichen Herstellern auch unterschiedliche Ergebnisse geben kann (liegt wohl auch am Haartyp) und vor allem muss vorher aneiner unbedeutenden Stelle (z.B. am Bein oder Arm) getestet werden, ob die Haut die Creme verträgt. Wenn ja, ist es eine super Alternative, die ich auf Grund eigener Erfahrungen sehr empfehlen kann. Allerdings muss jedem klar sein, der die Enthaarungscreme anwendet: es handelt sich um Chemie. Nicht jede Haut verträgt alles und nicht jeder Hersteller hält auch, was er verspricht. Diese Erfahrung habe ich selber gemacht und musste erst meine Haarentfernungsmöglichkeiten, besonders für den Intimbereich finden. Wenn man aber damit klar kommt und die Creme auch verträgt, dann ist es eine super Alternative gegenüber anderen Möglichkeiten.

 






Kommentar von Froschixy ,

Welche Creme benutz du ?

Kommentar von Matzko ,

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit "Pilca" gemacht. Manche Leute schwören auf Veet, aber das musst du ausprobieren.

Antwort
von allenundso, 26

Never!

Mehrmals in der Woche ist zuviel, höchstens 2mal.

Ein Muttermal stellt ein Problem dar, aber da ich kein Fachwissen habe, kann ich es nicht begründen.

Nach dem rasieren einfach kaltes Wasser auf die rasierte Stelle, dann schließen sich die Poren und es entstehen keine 

pöckchen

Kommentar von Nina300514 ,

Ich schaffe auch nur höchstens 2x mal pro Woche und beim 2. mal auch schon nicht mehr gescheit, das stellt im Sommer dann immer ein kleines Problem dar :/

Kommentar von allenundso ,

Könntest du dein Problem näher beschreiben?Bleiben da Haare übrig oder wird die Stelle rot und juckt/brennt?

Kommentar von allenundso ,

Achja, immer mit dem Strich, damits angenehmer wird.Du kannst auch vor der (Nass?)rasur Shampoo oder Rasierschaum drauftun, tut auch gut.

Und wenn das mit dem kalten Wasser nicht klappt, einfach After-shave nehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community