Frage von Marek1974, 141

Entgeldfortzahlung, gleiche Diagnose oder Krakengeld?

Ich war letztes Jahr im Dez (2014) längere Zeit an einer Krebserkrankung erkrankt. Dazu gesellte sich noch während des Krankengeldes, welches ich bis Mitte April erhielt ein Abszess, der operiert wurde.
Danach ging ich für mehr als 6 Monate wieder arbeiten. Nunmehr bekomme ich an der gleichen Stelle einen Abszess (Fistel) die nun auch wieder operiert werden muss (Mitte November) Gibt es hier Entgeltfortzahlung oder direkt wieder Krankengeld. Die ICD Nummer wird wieder Abszess lauten.

Antwort
von Familiengerd, 120

Danach ging ich für mehr als 6 Monate wieder arbeiten.

Du hast wieder Anspruch auf Lohnfortzahlung (Entgeltfortzahlung) für 6 Wochen nach dem Entgeltfortzahlungsgesetz EntgFG § 3 "Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall" Abs. 1 Satz 2 Nr. 1.

Dieser Anspruch entsteht wieder, wenn Du nach dem Ende der 1. Erkrankung mindestens 6 Monate nicht wieder mit der gleichen Erkrankung arbeitsunfähig wirst; und das ist bei Dir der Fall.

Der 2. Grund, weshalb der Anspruch wieder entstehen kann, ist dann gegeben, wenn seit dem Beginn der 1. Erkrankung und der erneuten gleichen Erkrankung 12 Monate vergangen sind; in diesem Fall müssen als zwischen dem Ende der 1. und dem Beginn der 2. gleichen Erkrankung keine 6 Monate verstrichen sein: dann kann die Frist auch kürzer sein (Abs. 1 Satz 2 Nr. 2).

Der entsprechende Paragraph (Abs. 1 Satz 2) lautet:

Wird der Arbeitnehmer infolge derselben Krankheit erneut arbeitsunfähig, so verliert er wegen der erneuten Arbeitsunfähigkeit den Anspruch nach Satz 1 für einen weiteren Zeitraum von höchstens sechs Wochen nicht, wenn

1. er vor der erneuten Arbeitsunfähigkeit mindestens sechs Monate nicht infolge derselben Krankheit arbeitsunfähig war oder

2.seit Beginn der ersten Arbeitsunfähigkeit infolge derselben Krankheit eine Frist von zwölf Monaten abgelaufen ist.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community