Enorme Stromrechnung, wie soll ich vorgehen?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

wenn die bude elektrisch beheizt wurde UND die heizlüfter gelaufen sind, außerdem warscheinlich noch für die pflege (öftere wäsche) viel warmes wasser benötgt wurde, kommt das schon hin...

hier wären die einzigen möglichkeiten:

- für mutter einen kredit aufnehmen, den sie bei dir abstottern kann oder mit dem energieversorger aushandeln, dass man sich anders einig wird z.b. eine ratenzahlung usw...

auch wenns etwas pietätlos klingt. was ist eigendlich im todesfall? gibts ne lebensversicehrung etc? vielleicht kann man sich damit gegen kreditausfall absichern etc... ich weiß das klingt hart, aber eine andere erträgliche lösung sehe ich hier erst einmal nicht.

naütrlich kann ich, schon alleine anhand der sehr dürftigen fakten keine finale entscheidung treffen, aber 2 dinge sind gewiss!!!

erstens, ihr müsst schnell handeln! also nicht einfach aussitzen. natürlich solltet ihr aber auch keine überstürzten  entscheidungen treffen

zweitens. ihr brauicht hilfe und zwar richtige, nicht nur online. erkundigt euch mal nach einer schuldnerberatung

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hexe756
26.11.2015, 14:33

Ich glaube auch nicht, dass da ein Fehler im Zähler ist. Ich habe alles mal kalkuliert und das kann sein. Mir geht es nur darum, dass in 3 Jahren, 7000 Euro von ihrem Konto für Strom von RWE abgebucht wurden. Immer 151 Euro und noch mal 47 Euro pro Monat (Ohne Debutat). Das heißt sie hat 9900 Euro Strom verbraucht, aber 7000 Euro bezahlt. Wieso soll sie jetzt noch mal 9900 bezahlen. Der Zähler wurde immer Abgelesen bzw. die korrekten Stände immer an RWE übermittelt (das habe ich überprüft). Das ist eigentlich das was ich nicht verstehe. 

0

Da fehlen viele Details um eindeutig antworten zu können.

Die 2 unterschiedlichen Beträge kommen wahrscheinlich dadurch zustande, dass mit Strom geheizt wird und der "Heizstrom" zu einem vergünstigten Tarif bezogen wird.

Die verbrauchte Menge ist wahnsinnig hoch. In unserem 2 Personen Haushalt (ca. 80 m²) fallen jährlich ca. 1.300 kWh an.

Auf den Rechnungen muß ja irgendwo der Tarif genannt werden und da würde ich mal bei RWE die Konditionen des Vertrags einsehen.

Vielleicht kannst Du ja die Abrechnung (persönliche Daten unkenntlich machen!) auf ein Uploadportal (als Beispiel dies http://www.directupload.net/ ) hochladen, damit man sich die Sache mal ansehen kann

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also,17000 KWh ist wahnsinnig hoch.Nachtäglich kann man gar nichts machen.Man muss immer den Stromverbrauch im Auge behalten.

Ich selber brauche nur 450 KWh im Jahr.

Ich betreibe einen Kühlschrank ca. 120 KWh im Jahr und einen kleinen Fernseher mit Reciever ,ca.250 KWh im Jahr. 

Wenn der Stromzähler in Ordnung ist,dann liegt hier eine unheimliche Energieverschwendung vor..

Abhilfe in Zukunft.Alle unnötigen Geräte abschalten und aus den Haus entfernen.Nur Geräte installieren,die unbedingt benötigt werden.

Wenn möglich die Heizung komplett über den ganzen Sommer abschalten.

Keine unnötigen Leuchter brennen lassen.Nur leuchten mit sehr geringer Leistung installieren.

MERKE : Von nix kommt nix !! Wenn überhaupt keine Geräte betrieben werden,dann wird auch kein Strom verbraucht und man hat dann auch keine Energiekosten !!

Normale Haushalte kommen mit 3000 - 4000 KWh im Jahr aus und das ist schon im Vergleich zu mir sehr hoch !!

Einzigste Möglichkeit um für die letzten Jahre nicht soviel zu bezahlen ist,wenn man nachweist,dass der Stromzähler nicht ordnungsgemäß gearbeitet hat. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

der Stromzähler hat -entgegen der Meinung anderer Antwortgeber- mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit keinen Defekt. Sowas kommt nach meinen Erfahrungen fast nie vor.

Der geforderte Betrag kann realistisch sein. Die Bewohner heizten mit Strom und hatten zusätzlich elektrische Aggregate betrieben. Da kann dieser genannte Verbrauch tatsächlich entstehen, und wenn jetzt eine Nachforderung seitens des Versorgers besteht, dann deswegen, weil der bisherige monatliche Abschlag auf einem geschätzten niedrigeren Verbrauch basierte.

Also müsst ihr den geforderten Betrag wohl zahlen. Wenn ihr es nicht ganz stemmen könnt, sind viele Stromanbieter bereit, dass man den geforderten Betrag abstottern darf. Wenn ihr es gar nicht stemmen könnt, so rate ich zum Weg der Schuldnerberatung - bevor noch mehr aus dem Ruder läuft. 

Viele Grüße

Ralph  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hexe756
26.11.2015, 17:59

An wen könnte man sich bei der Schuldnerberatung wenden? Ich meine ich verdiene schon nicht schlecht, aber selbst für mich wäre das ein harter Brocken. Sie bekommt gerade einmal 1000 Euro altersrente und hat noch andere Dinge zu bezahlen. Einen Kredit bekommt sie glaube ich sicher nicht. Deswegen bin ich am Überlegen ob man da überhaupt noch irgendwas tun kann. 

0

Danke für die zahlreichen Antworten. Klar, keine Frage wenn Sie das verbraucht hat muss Sie das zahlen. Leider sind alle Nachtspeicheröften kaputt gegangen und ich wusste auch nicht, dass sie so oft andere Geräte am laufen hatte. Ich habe ihr mittlerweile jetzt ein paar Infrarot-Strahler geholt. Aber was mich eigentlich wundert ist nicht die Strommenge, die kann ich ja ablesen. Sondern, dass sie jeden Monat 200 Euro an RWE für Strom zahl. Das wären in drei Jahren 7200 Euro. Außerdem hat Sie noch 4000kWh deputat, die man dann noch abziehen muss. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie dann immer noch "on Top" auf diese Summe kommt. Denn der Verbrauch stimmt ja, da ich die Zählerstände kontrolliert habe. Die liegen circa bei 15000kWh/Jahr.  Das ist zwar extrem viel, aber davon müsste sie zumindest die Hälfte, ausgehend von ihren monatlichen Zahlrungen, getilgt haben. Ich habe mir jetzt einen Energiezähle geholt und überprüfe zum einen den, im Jahre 1983 zuletzt geeichten, Zähler und versuche dann herauszufinden, was Sie da neben Wasser (50 Euro), jeden Monat an RWE zahlt (200 Euro), denn auf der Abrechnung steht Strom.

Ich habe die Rechnung mit geschwärzten Namen usw. mal angehängt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für eine alleinstehende Frau ist ein verbrauch von 17:000 kWh / Jahr viel zu viel. eine 4 Köpfige Familie braucht 4.000 KWh / Jahr. Da kann etwas mit dem Zähler nicht stimmen. Wäre nicht das erste mal, das ein Zähler nicht korrekt läuft. . Alle Stromverbraucher abschalten und dann mal sehen ob der Zähler weiterläuft. Falls ja, ist da irgentwas oberfaul. In dem Fall die RWE zu Rate ziehen. Eventuell muß dann auch noch ein Elektriker kommen und die Leitungen messen. Und grundsätzlich besteht die Stromrechnung aus 3 Teilen: 1. Grundgebühr, 2. tatsächlicher verbrauchter Strom, 3. Netzumlage auf jede Kilowatstunde verbrauchtem Strom.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hundeliebhaber5
25.11.2015, 11:41

Der Fragesteller heizt anscheinend mit Strom.

0

Geht mit der Stromrechnung und den Vertragsunterlagen zu einer Verbraucherzentrale und lasst das mal prüfen. Am besten auch noch die Kontoauszüge zusammensuchen, aus denen die monatlichen Abschlagszahlungen hervorgehen. Für eine Beurteilung aus der Ferne ist das vermutlich zu umfangreich

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wer mit Elektroenergie heizt, muss sich nicht über hohe Energiekosten wundern.

Mach doch einen Überschlag:

Wieviel Tage im Jahr war besagter Heizlüfter mit welcher Leistung (siehe Typenschild) in Betrieb, zuzüglich sonstiger Geräte.

Danach kannst Du abschätzen, ob die Rechnung hinsichtlich der erreichten kWh in etwa hinkommt.

In erster Linie solltest Du das Verbraucherverhalten auf den Prüfstand stellen, anstatt die Ursache zuerst bei anderen suchen.

Das klingt zwar im ersten Moment hart aber nur das kann Dir auf Dauer helfen.

Günter


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das einfachste ist erstmal den Zähler prüfen lassen ob er geeicht ist und richtig zählt und dann durch den Elektriker die Leitungen im Haus durchmessen lassen, denn bei einer hohen Nachzahlung lohnt sich das, vielleicht zapft ja auch ein Nachbar Strom ab?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Zähler korrekt abgelesen wurde, ist die Forderung berechtigt. 

Dass erst nach ein paar Jahren diese hohe Nachzahlung gekommen ist, kann daran liegen, dass jetzt erst wieder der Stromzähler abgelesen wurde und der Verbrauch vorher lediglich geschätzt wurde.

So blieb der Verbrauch durch die permanente Nutzung des Heizlüfters so lange unbemerkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung