Frage von tivoll 30.08.2010

Enorme Heizkostennachzahlung

  • Antwort von outfreyn 30.08.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wieso wurden denn die Vorauszahlungen nicht angepasst? Wenn ich weiß, dass die tatsächlichen Kosten jahrelang höher waren als die Summe der monatlichen Vorauszahlung, kann man doch die monatliche Umlage anpassen.

    Das muss im Zweifelsfall von Euch ausgehen - der Vermieter ist gesetzlich nicht gezwungen, überhaupt irgendwelche Nebenkostenvorauszahlungen zu fordern. Es ist ihm nur untersagt, überhöhte Nebenkostenvorauszahlungen zu verlangen.

  • Antwort von LittleArrow 17.12.2010

    @tivoli: Hat Deine Mutter einen Wäschekondenstrockner in der Wohnung stehen? Wenn ja, dann antworte bitte.

  • Antwort von co2online 31.08.2010

    Unter dem externen Link http://www.bfw-gohl.de/?Informationen:VDI_2077 finden Sie das Thema „Rohrwärme“ gut beschrieben. Vielleicht sind diese Infos für Sie hilfreich. Falls der Link nicht direkt funktioniert, einfach nach "Rohrwärme" suchen.

  • Antwort von Tabaluga1961 31.08.2010

    nun ja - Gefühle sind hier fehl am Platz. Weitere Fragen stellen sich. Wie ist das Haus isoliert??? Dach + Dachdecke.

    Einrohrheizung ist natürlich sehr ungünstig, aber es gibt da nix zu rütteln. Überlegt einen Umzug in ein modereres Haus.

  • Antwort von co2online 31.08.2010

    Die Heizspiegelkampagne, die vom Bundesumweltministerium gefördert wird, bietet die kostenlose Überprüfung der Heizkostenabrechnung oder Energierechnung an. Es müssen Belege für mindestens 365 Tage vorliegen. Bewertet werden der Heizenergieverbrauch und die Heizkosten auf Angemessenheit. Ein entsprechender Gutschein ist unter www.heizspiegel.de verfügbar. Mit dem Gutachten erhält man auch ein Schreiben, das an den Vermieter weitergeleitet werden kann, um ihn über die Ergebnisse der Überprüfung und Einsparpotenzial am Gebäude zu informieren. Ganz neu ist übrigens, dass das Heizgutachten auch die Heiznebenkosten (Messdienstleister, Betriebsstrom) bewertet und etwaige Überzahlungen sichtbar macht!

  • Antwort von Padri 31.08.2010

    Wie outfreyn schon schrieb, muss die monatliche Vorauszahlung angepasst werden, dann entstehen hohe Nachzahlungen erst gar nicht. Dies kann auch Ihre Mutter tun und nicht warten bis sich der Vermieter meldet. Bedenken Sie bitte, dass Rentner in aller Regel höhere Heizkosten haben als Berufstätige, da sie eben im Winter den ganzen Tag zu Hause sind und die Heizung an haben. Zudem bewegen sich ältere Menschen weniger und haben oftmals ein ganz anderes Temperaturgefühl als Jüngere. Das alles trägt dazu bei, dass Ihre Mutter hohe Heizkosten hat. Das hat nicht immer nur etwas mit der Wohnung zu tun und der Lage schon gar nicht.

  • Antwort von ErsterSchnee 30.08.2010

    Warum wohnt sie denn dann noch da?

    Und der Vermieter muß Euch nicht darauf hinweisen, da müßt Ihr schon selber fragen. Und was soll die Verbraucherzentrale machen, wenn schon das Gericht entschieden hat?

  • Antwort von Mangar 30.08.2010

    muss sie mehr vorraus zahlen..

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!