Habt ihr Meinungen zu meinem Englischen Motivationsschreiben für's Studium?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi,

Zum kompletten überarbeiten werde ich nicht die Zeit finden, aber hier
einige Kritikpunkte:

Abs. 1: Das Zitat am Anfang ist nicht sooo aussagekräftig, als dass man ihm einen ganzen Absatz einräumen müsste. Deine Interpretation wirkt etwas gezwungen und persönlich würde ich mir in einem Motivationsschreiben nicht Jack Welch mit seiner der radikalen Markt- und Gewinnorientierung als Ikone wählen. Ich denke sein Managementstil gehört auch eher der Vergangenheit an. Wenn du dieses Zitat unbedingt willst, dann stelle es, ohne den ersten Einleitungssatz (du musst dem Leser nicht sagen was du tun wirst, mach es einfach) an den Anfang des Schreibens und gehe dann
inhaltlich darauf ein.

Abs. 2: Viel wichtiger für dein motivationsschreiben ist doch aber warum du ausgerechnet international business studieren willst. Du solltest zeigen, dass du dich wirklich mit den Studieninhalten auseinander gesetzt hast. In deinem Text bringst du vor allem das „international enviranment“ und „Sprachen“ als Begründung an. Das wäre mir zu schwach. Dass gesamte Ziel deines Motivatinsschreibens ist es heraus zu arbeiten warum du ausgerechnet dieses Fach studieren willst.

Komplett raus sollte deine Formulierung: as I would in my eyes waste a large part of my potential concentrating it on only one nation within our globalized world. Dein Potential verschwenden? Das ist ein Beispiel für leeres Eigenlob. Du hast dem Leser noch nichts von deinem Potenzial gezeigt. Wie bereits angemerkt. Formuliere nicht aus, dass du toll bist. Überzeuge uns durch Inhalt davon.

Abs.3: Deine bisherigen Aussagen lassen sich straffen. Auf Englisch kann man an vielen Unis studieren. Das hebt jetzt noch keine wirklich ab. Viele Internationale Studierende sind was schönes, aber das kann man auch etwas kürzen. Gibt es evtl integrierte Auslandssemester, gute Patenschaften, sodass du von dieser internationalen Ausrichtung profitierst? Was mir ganz klar fehlt, ist eine fachliche Begründung warum du hier studieren willst. Diese muss sich nicht auf die ganze Uni beziehen (wäre auch unsinnig), sondern vor allem auf die Fakultät. Sieh dir die Forschungsschwerpunkte an und die Publikationen deiner Dozenten.

Abs 4: Hier kommst du wieder auf den Studiengang selbst zu sprechen. Strukturiere das besser. Erst in einem Absatz die Begründung für den Studiengang, dann die für die Uni/ die Fakultät.

Abs 5: Den ganzen Absatz zu deinen Sprachfähigkeiten würde ich streichen. Er ist viel zu lang und viel zu viel Lobhudelei. Es wird doch vermutlich eh ein Sprachtest gefordert, der zeigen wird wie gut du bist. Auch dein Motivationschreiben ist ja ein Aushängeschild für deine Sprachkenntnisse. Gehe lieber sicher, dass du hiermit überzeugst.  

Abs 6: Ebenfalls raus. Nutze den Patz lieber um deine Begründung für den Studiengang zu untermauern. Es geht hier ja vorrangig um deine MOTIVATION!

Abs 7: Ebenfalls raus.
Bzw. auf einen Schlusssatz reduzieren. Weder geht es in deinem Schreiben (noch soll es darum gehen) was Menschen im heutigen Arbeitsmarkt für eine rosige Zukunft haben. ;) Ich würde die gesamte Aussage übrigens mal zur Debatte stellen. Auch strebst du keine Kooperation mit der Uni an, du willst dort studieren. Und dass sie nur begrenzte Studienplätze haben, wissen sie selbst. Den ganzen Platz solltest du besser nutzen, um deine Chancen auch wirklich zu steigern.

Viel Erfolg!

Lg Susan

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von earnest
27.03.2016, 15:43

Dies wäre ungefähr die Antwort gewesen, die ich geschrieben hätte - wenn ich mir die Zeit genommen hätte.

Aber so gut hätte ich's wohl nicht hingekriegt.

Da hier Version 2.0 ansteht, habe ich auch zu den Englisch-Patzern nichts gesagt.

2
Kommentar von BeCeDe
27.03.2016, 16:05

Danke für dein/ihr sehr ausführliches Feedback :) Ich mache mich sofort an die Umsetzung !

1

Ich habe das mal überflogen und sehe, dass Dein Englisch wesentlich besser ist als meines.
Trotzdem mal zwei Anmerkungen zu dem Text, den ich sehr gut finde:
Ich würde den Autor des Zitates vor dem Zitat nennen, sonst sieht es imho etwas ungeschickt aus in einem fließenden Text:
"...with the following quote from Jack Welch:"..." "
Gestolpert bin ich über:
"...in an international environment ,as I would in my eyes waste a large part of my potential..."
Das ist zwar richtig so, aber zumindest bei MIR stört es doch den Lesefluss, weil bei "as I would --- in my eyes --- waste...." das "I would waste" auseinandergerissen ist. Mit der Kommasetzung im Englischen kenne ich mich praktisch gar nicht aus, daher weiß ich nicht, ob:
"...,as I would, in my eyes, waste..."
so wie im Deutschen möglich ist. Das würde es imho lesbarer machen.
Wenn nicht würde ich die ganze Konstruktion überdenken.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BeCeDe
27.03.2016, 14:27

Danke für die Tipps, ich werde sie aufjedenfall umsetzen ! :)

1

Hallo,

der Text ist mir zu lang und Eigenlob st... Weniger ist manchmal einfach mehr.

Deshalb von mir hier nur so viel:

Länderadjektive werden im Englischen immer groß geschrieben.

Auch wenn im Englischen weit weniger Kommas gesetzt werden als im Deutschen täten deinem Schreiben ein paar zusätzlich Kommas gut.

Kurzformen wie don't sollten in der Schriftsprache - zumindest in formellen Schreiben - und um ein solches handelt es sich hier - gemieden werden.

Du solltest die Rechtschreibung noch einmal überprüfen, genau wie die Wortwahl. In diesem Satz passt affect z. B. nicht (My quick understanding also affects mathematics and business studies ...)

Consequently, learning complex pricing procedures like the one (Grammatikfehler) needed for full cost accounting don’t (Kurzform) hamper me

AstridDerPu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BeCeDe
27.03.2016, 14:59

Danke für die Tipps :)

0

Schön.

Wir wissen jetzt alle, wie schnell Du Sprachen lernen kannst 😉

Wenn also auf einer Universität Sprachen studieren willst, dann schick das dorthin und schau, was dabei herauskommt.

Ich bin leider mit den Gepflogenheiten ausländischer Universitäten und deren Bewerberauswahl nicht vertraut, aber ich schätze, das lässt sich leicht bei der jeweiligen Fakultät nachlesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tut mir leid, ich habe den Text nur überflogen. Aber derartige Eigenlobhudeleien verursachen bei mir ein gewisses Unwohlsein.

Mein Tipp: Vielleicht ein wenig weniger dick auftragen ...? 

Viel Glück! 

earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BeCeDe
27.03.2016, 14:01

Ja, ist auch sehr sehr lang^^ Ja das mit dem Eigenlob ist so ne Sache. Es ist schon recht dick aufgetragen, da gebe ich dir recht. Nur muss ich halt irgendwie schon für mich Werben. Mal sehen wie ich das ganze evtl. noch abschwächen kann.

1

Was möchtest Du wissen?