Frage von Josaphine, 17

Englischer Songtitel - Urheberrecht!?

Ich möchte für den Titel einer Konferenz einen Songtitel von Michael Jackson oder Bob Dylan verwenden. Es soll dazu noch einen Untertitel geben, so dass nicht nur allein der Songtitel als Titel erscheint. Gibt es da urheberrechtlich Probleme?

Wie wäre es, wenn ich den Songtitel minimal verändere? Ginge das?

Expertenantwort
von GerdausBerlin, Community-Experte für Urheberrecht, 6

Ein Werktitel ist geschützt nur als Werktitel. Siehe Markengesetz § 5 Geschäftliche Bezeichnungen; "(3) Werktitel sind die Namen oder besonderen Bezeichnungen von Druckschriften, Filmwerken, Tonwerken, Bühnenwerken oder sonstigen vergleichbaren Werken."

Denn nur selten stellt ein Werktitel ein geschütztes Sprachwerk dar im Sinne von UrhG § 2 - also fast nie, einfach mangels Schöpfungshöhe (s. Wikipedia).

Du darfst also alles tun mit einem Werktitel, außer das, was in Markengesetz § 15 steht. Du darfst also vor allem kein ähnliches Werk unter diesem geschützten Werktitel (oder unter einem ähnlichen Titel) veröffentlichen.

Eine Konferenz ist aber kein Werk. Probleme könnte es also höchstens geben, wenn du den Werktitel ungebührlich ausnutzt für deine Zwecke, falls der Werktitel sehr bekannt ist (s. Absatz 3) in einschlägigen Kreisen:

"(2) Dritten ist es untersagt, die geschäftliche Bezeichnung oder ein ähnliches Zeichen im geschäftlichen Verkehr unbefugt in einer Weise zu benutzen, die geeignet ist, Verwechslungen mit der geschützten Bezeichnung hervorzurufen.

(3) Handelt es sich bei der geschäftlichen Bezeichnung um eine im Inland bekannte geschäftliche Bezeichnung, so ist es Dritten ferner untersagt, die geschäftliche Bezeichnung oder ein ähnliches Zeichen im geschäftlichen Verkehr zu benutzen, wenn keine Gefahr von Verwechslungen im Sinne des Absatzes 2 besteht, soweit die Benutzung des Zeichens die Unterscheidungskraft oder die Wertschätzung der geschäftlichen Bezeichnung ohne rechtfertigenden Grund in unlauterer Weise ausnutzt oder beeinträchtigt."

Ob das der Fall ist, das entscheidet im Streitfall ein angerufenes Gericht.

Gruß aus Berlin, Gerd

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten