Frage von Hyperdinosaurus, 94

Englisch Kenntnisse im Studium?

Guten Tag zusammen,

Zur Zeit gehe ich intensiv auf Studiensuche und stoße häufig auf mich für interessante Fächer für die allerdings gute Englisch Kenntnisse vorausgesetzt werden, da die Fachliteratur häufig englischsprachig ist.  Nur ist bei mir einer der größten Schwächen Fremdsprachen.

Sollte das für mich ein Ausschlusskriterium sein oder wie schätzt ihr das ein ? Ist es noch möglich das in der Schule versäumte Englisch nachzuholen oder ist das sehr ambitioniert ?

Danke für alle Ratschläge.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ThomasNiemt, 33

Fremdsprachenkenntnisse, vor allem Englischkenntnisse sind unabdingbar, wenn man ein Studium nicht nur absitzen, sondern etwas davon haben will. Die meisten deutschen Naturwissenschaftler publizieren in Englisch und in den Sozialwissenschaften stammen die Mehrzahl der Theorien und empirischen Arbeiten aus dem englischsprachigen Ausland. An Fremdsprachen führt kein Weg vorbei, es sei denn, Du willst Mittelhochdeutsch studieren und selbst hier gibt es immer mehr Japaner (weiß jemand wieso), die Fachbeiträge auf Englisch publizieren. Also lies' Dich in englische Literatur ein, sprich Englisch, schau englische Filme, damit Du in der Sprache firm wirst.

Kommentar von Hyperdinosaurus ,

Gibt es keine deutschsprachigen Übersetzungen von englischer Literatur oder zumindest Teile bzw.  wichtige Auszüge davon, die zum Verständnis wichtig sind ?

Antwort
von OlliBjoern, 13

Klar kann man Englischkenntnisse nachholen. Ich kann nun nur für die Naturwissenschaften sprechen (hab Chemie studiert), da sind englische Publikationen an der Tagesordnung, und viele Kurse finden auch im Berufsleben später in Englisch statt. D.h. Englisch ist für Naturwissenschaftler wichtig, und das Schöne dabei ist, man kann das Gelernte tatsächlich auch im Job anwenden (sogar manchmal mehr als die eigentlichen Chemiekenntnisse, wobei ich diese auch zumindest partiell anwenden "darf").

Im Studium habe ich (nach dem Vordiplom) ein "summer term" in England verbracht (an einer Uni), das hat nicht nur Spaß gemacht (hab einige Wochenenden in London verbracht), sondern half auch den Sprachkenntnissen sehr.  

Antwort
von Krjhg, 43

Nun, es kommt auf das Studienfach an. Bei uns in den Geisteswissenschaften war es auf jeden Fall so, dass die meiste Literatur auf Englisch war. Dann musste man schon mal 10 Seiten Text lesen und verstehen, als Hausaufgabe. Viele Bücher für Facharbeiten werden auch nur auf Englisch sein. Ich denke, man wächst da mit der Zeit rein. :)

Kommentar von Hyperdinosaurus ,

Wie verhält es sich bei Politikwissenschaften? Da steht unter dem Punkt Sprachkenntnisse, dass Englisch nicht zwingend erforderlich, aber empfehlenswert sei.

Kommentar von Krjhg ,

Ich denke Politikwissenschaft könnte deutscher sein, da Politik etgwas ist, was in jeder Sprache behandelt wird. Ich hatte allerdings Soziologie und da war es auch manchmal der Fall, dass es Englische Texte gab. Wobei ich sagen muss, dass das weniger war als im Hauptfach (Japanisch).

Kommentar von ThomasNiemt ,

Ich selbst habe Politikwissenschaft studiert und weiß nicht, wie man das tun will, ohne englische Texte zu lesen. Nicht nur werden ALLE interessanten Fachdiskussionen in englischer Sprache geführt, auch die meisten Theorien sind ursprünglich in englischer Sprache geschrieben worden. Die wichtigste Zeitschrift für Politikwissenschaften ist die The American Journal of Political Science. No way around English, I'm afraid!

Kommentar von Krjhg ,

Wie gesagt, das war ja auch nur mein Nebenfach. :) Englisch zu können ist sowieso in keinem Fach verkehrt.

Antwort
von Kugelflitz, 50

Ich empfehle dir wirklich dein Englisch ein wenig aufzubessern, da Fachliteratur teils ziemlich heftig ist. Meine Kenntnisse sind zwar ganz gut, aber auch ich stolpere über einige Texte. Allerdings passiert mir das auch ab und an bei deutschen Texten, ganz besonders, wenn er von irgendwelchen Kulturantroposophen verfasst wurde.

Als Ausschlusskriterium würde ich es nicht nehmen, da viele Unis Aufbaukurse in Fremdsprachen anbieten. Falls nicht, dann gibts noch genug Volkshochschulkurse.

Kommentar von Krjhg ,

Am schönsten ist es, wenn es englische Schachtelsätze über 7 Zeilen sind. :D

Kommentar von AntiBan ,

mir faellt gerade auf dass wenn ich irgendwas schreibe meine saetze auch oft ueber ne halbe seite gehen :)

Kommentar von Kugelflitz ,

Und da sagt man uns doch immer, dass wir kurze Sätze und schon gar nicht unendlich verschachtelt schreiben sollen.

Antwort
von Clarissant, 15

Natürlich ist es möglich, das versäumte Englisch nachzuholen. Es gibt an der Uni sogar Kurse dafür. Ich würde sobald wie möglich damit beginnen. Wenn du dran bleibst, solltest du dich ziemlich schnell verbessern. 

Für ein Studium solltest du auf jeden Fall gute Englischkenntnisse haben, da Fachliteratur sehr oft auf Englisch ist (nicht nur in den Naturwissenschaften!) 

Antwort
von kokomi, 27

englisch ist wirklich ein muss

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community