Frage von luisa20p, 100

Englisch Fernsehen auch wenn man nicht viel versteht?

:3? Bringt das wirklich was?

Antwort
von rlstevenson, 36

Das bringt sogar sehr viel. Mit der Zeit verstehst Du nämlich immer mehr. Zum einen musst Du Dich erst "reinhören", zum anderen erweitert sich automatisch Dein Wortschatz, auch ohne Nachschlagen im Wörterbuch. Sehr viele Vokabeln ergeben sich nämlich aus dem Zusammenhang. Letztendlich haben wir ja alle so die Muttersprache gelernt: Durchs Zuhören!

Kommentar von tommy4gsus ,

Sehe ich auch so!

Antwort
von SonjaDieKatze, 46

versuchs mal hier 

https://lp.babbel.com/d/DEU_tutorial.html?l1=DEU&l2=ENG&autostart=beginn...

Expertenantwort
von Bswss, Community-Experte für Englisch, 15

Nur wenn Du Dir die Mühe machst, das Gesehene zu VERARBEITEN, also aufnehmen, mehrmals abspielen, Vokabeln und Redewendungen herausschreiben, nachschlagen (Bedeutung ermiteln) und LERNEN!

Reines Glotzen bringt nahezu nichts.

Kommentar von rlstevenson ,

Dem möchte ich doch sehr widersprechen. Die Skandinavier und die Niederländer sprechen nicht zuletzt deshalb so gut Englisch, weil dort die Filme fast nie synchronisiert werden.

Kommentar von tommy4gsus ,

...ich schließe mich der Meinung von rlstevenson völlig an. Es ersetzt zwar das Lernen nicht vollständig, ist aber eine enorme Hilfe und unterstützt allein schon durch das stärkere Interesse an dem Gehörten die Lernwirkung.

Antwort
von AnReRa, 39

Wenn man das regelmäßig macht, bringt das schon etwas.
Aber natürlich nicht, wenn man alle 4 Wochen mal einen Sitcom ansieht.
Besser sind dann wohl irgendwelche Dokumentationen, weil die eben 'Hoch'-Englisch benutzen  ...

Expertenantwort
von AstridDerPu, Community-Experte für Englisch & lernen, 14

    Hallo,

    meine Film- und Serien-Favoriten:

    - On Golden Pond (youtube.com/watch?v=tvHTLc02XUY)

    - I Never Promised You a Rose Garden (movies.msn.com/movies/movie/i-never-promised-you-a-rose-garden/)

    - Love is never silent

    - Knock on Wood

    - Out of Africa

    - The Horse Whisperer

    - Miss Marple mit Margaret Rutherford

    - All Creatures Great and Small (= Der Doktor und das liebe Vieh;
auf Grund des Dialektes eher weniger für Anfänger geeignet)

    - Upstairs, Downstairs (= Das Haus am Eaton Place)

    - Softly, Softly, Taskforce (en.wikipedia.org/wiki/Softly,_Softly:_Taskforce)

    Außerdem jetzt auf youtube wieder entdeckt:

    - Adventures of Robin Hood (youtube.com/watch?v=BRuIFlAuQqk)

    - Follyfoot Farm (youtube.com/watch?v=7PJdbcCjnus)

    - The Ghost and Mrs. Muir (youtube.com/watch?v=eVRh4AZBl0A)

- Lou Grant (youtube.com/watch?v=1EWe9y7nyPM)

    Ich fürchte aber, passive Berieselung allein wird nicht reichen, man
muss auch selbst aktiv werden, um Engl zu lernen bzw. sein Engl zu
verbessern.

    Deshalb sind andere Lernmethoden ebenfalls wichtig + richtig, wie

    - Reisen ins engl.sprachige Ausland, möglichst allein, sonst schickt man gerne seine Begleitung vor

    - Vokabeln effizient zu lernen - d. h. so, dass man
sie auch abrufen + anwenden kann - heißt, sie regelmäßig in kleinen
Portionen zu

    lernen + dabei nicht nur stur auswendig zu lernen, sondern auch
Wortfamilien + Beispielsätze zu bilden, sie mit Präpositionen,
grammatik. Besonderheiten

    usw. zu lernen

    - Vokabeln mit allen Sinnen (sehen, hören, riechen, schmecken, fühlen/anfassen) lernen

    + am besten auch noch sprechen, singen, rappen, rhythmisch, in Versen + turnen (typische Handbewegung)

    • Du kannst auch Haftnotizen m. dem jeweiligen engl Wort auf alle Gegenstände, Haushaltsgeräte, etc.

    o. anderen Vokabeln in die ganze Wohnung kleben + Vokabeln sozusagen im Vorbeigehen lernen.

    - Vokabeln spielen(d lernen): Stadt, Land, Fluß auf Engl., wer kennt die meisten engl. Tiere, Möbel, Kleidungsstücke usw.?, Teekesselchen,

    Taboo, Memory, Bingo, Scrabble uvm.

    - Auch privat, mit Freunden, Familie usw. Englisch sprechen und
Alltagssituationen nachstellen: Tagesablauf, Kochen, Einkaufen, Arzt,
Kino, Theater,

    Krankenhaus, Bäcker, Museum, Bahnhof, Flughafen, Hotel, Restaurant
usw.

    - Beim Spazierengehen, auf dem Weg zur Schule, beim Einkaufen usw.
überlegen, wie die Dinge, die man sieht auf Englisch heißen. Wörter, die
man nicht

    kannte, daheim im Wörterbuch nachschauen.

    - engl Bücher, Zeitungen, Zeitschriften lesen

    - engl Fernsehen + engl Videos schauen

    - engl Radio + engl Podcasts hören

    - BBC im Internet, mit Podcast Download

    - Englisch ganz leicht - Der neue Hörkurs, Hueber

    - BBC Podcast 6 Minute English (Google)

    - Podcastarchiv: Business Spotlight Podcast - podcast.de/podcast/2756/archiv/?seite=11

    - Randall's ESL Cyber Listening Lab (Google)

    - audioenglish.net

    - autoenglish.org/listenings.htm

    - englische Sprach- +Konversationskurse (z.B. VHS), Stammtische, Theatergruppen, Lesezirkel besuchen

    - sich einer Engl-Deutschen Gesellschaft, einem Engl-Deutschen Freundeskreis anschließen

    - Skype einrichten + engl Muttersprachler als Gesprächspartner suchen

    - engl Brief-/Email-/Chatfreunde u/o Tandempartner suchen

    - engl Tagebuch schreiben

    Dabei ist es egal, ob du mit dem guten, alten Vokabelheft, einem Karteikasten o. elektr Vokabeltrainer arbeitest.

    Die meisten Schulen in Bay empfehlen phase6, als Vokabeltrainer. Den muss man aber kaufen.

    • Kostenlose Vokabeltrainer findest du bei pons.com, navendo.de, vokker.net, vocabulix.com, vokabel.org, teachmaster.de

    Egal für welches System du dich entscheidest, wichtig ist, dass du regelmäßig übst. Jeden Tag 10 - 15 Min bringt mehr als

    wochenlang nichts + dann Endlossitzungen von 1 Std. + mehr.

    Da eine Sprache aber nicht nur eine Aneinanderreihung v. Vokabeln
ist, sondern diese auch noch möglichst sinnvoll zu Sätzen verbunden
werden sollen, ist es

    genauso wichtig, regelm 10 - 15 Min Grammatik zu üben: ego4u.de + englisch-hilfen.de.

    Beim Serien/Filme schauen jedes Mal zu stoppen, aufzuschreiben +
nachzuschlagen wird schnell lästig + verdirbt den Spaß an der Sache. Ich
würde nur dann

    anhalten + Vokabeln bzw. Phrasen nachschlagen, wenn du ganz lange
Sequenzen nicht verstehst.

    Wenn überhaupt, würde ich nur ein paar catch phrases (feststehende Redewendungen) aufschreiben.

    Nutze Serien/Filme für das Hörverständnis + die Sprachmelodie, nicht
zum Vokabeln lernen. Da gibt es bessere Methoden (siehe oben).

    Bedenke bitte auch Übung macht den Meister, wie beim Lesen übrigens auch. Anfangs wird es schwierig sein, aber mit der Zeit hört man sich

    ein + es wird leichter.

    Ob es dir leichter fällt, wenn du - so die Möglichkeit besteht -
Filme mit Untertiteln schaust, musst du für dich ausprobieren. Oft
lenken diese eher ab,

    als dass sie helfen.

    :-) AstridDerPu

Kommentar von luisa20p ,

Du musst dich wohl sehr sehr hut mit Englisch auskennen ? Die besten antworten , egak auf welcher Frage die ihrgendwas mit englisch zu tun hat kommt immer von dir . Und das was du schreibst ist immer richtig und ergiebt sinn . Wieso bist du so verdammt gut in Englisch ?

Kommentar von luisa20p ,

*gut *egal

Antwort
von Knutschpalme, 30

Wenn deine Schule seriös ist, bringen sie euch AE bei.

Nein aber im Ernst, das ist echt kein sooo großer Unterschied. Ich würde die Untertitel gleich weglassen, lenkt nur ab.

Kommentar von rlstevenson ,

Wieso ist AE seriöser als BE?

Letztendlich hängt das mehr vom Lehrer ab, ob AE oder BE vermittelt wird. Eine Wertigkeit würde ich daran nicht festmachen.

Kommentar von Knutschpalme ,

Das war nicht ganz ernst gemeint. Ich bezog mich auf dieses Klischee von den eingestaubten Englischlehrern die nur Oxford-Englisch gelten lassen, weil alles Andere ja kein "richtiges Englisch" ist.

Kommentar von rlstevenson ,

Ach so. Ich habe vor 35 Jahren AE gelernt und erst in Spanien britisches Englisch gelernt und sogar einen leichten britischen Akzent erworben. In Westdeutschland waren viele Lehrer AE-affin.

Antwort
von maxipach, 36

Auf jeden Fall! Vor allem mit Unteriteln macht das absolut Sinn! Probier es einfach mal ne Weile aus! 

Antwort
von tommy4gsus, 27

Ja, würde ich machen. Mein Schulenglisch ist vielleicht nur ein achtel von dem, was ich heute drauf habe.

Ich habe hundertmal mit Engländern (bzw. US-Amerikanern) ständig gesprochen, diskutiert und geschrieben, dann wird man über die Jahre zwangsläufig immer besser). Hier hat es auch geholfen, dutzende Male im Land gewesen zu sein (England, Schottland, USA)

Man lernt ganz einfach, indem man es anwendet. Tägliches üben macht den Meister. Ist wie mit fast allem so!

Antwort
von BananenDonat, 46

Natürlich bringt es was du lernst die Aussprache. Mit deuschen untertitel ist es noch besser :]

Kommentar von RomanAtwood ,

Eher nicht, weil man dann eh nur die Untertitel liest und nicht mehr auf das Gesprochene achtet.

Kommentar von tommy4gsus ,

Genau, RomanAtwood, wollte ich genauso kommentieren, Du kamst mir aber zuvor! :-)

Bin ebenfalls der Meinung, dass die Untertitel einfach nur zu sehr ablenken.

Kommentar von adabei ,

Wenn Untertitel, dann englische Untertitel - falls es sie gibt. Man sollte zumindest in der gleichen Sprache bleiben. Die optische Stütze kann an manchen Stellen schon eine Hilfe sein.

Antwort
von miperktold, 48

teilweise .. natürlich bringt es mehr wenn du die Sprache beherrscht 

Kommentar von luisa20p ,

ich kann ja schulenglisch (BE) aber ich würde die Serien auf AE gucken :D

Kommentar von WennDuFrisst ,

Bleibt dir auch keine andere Wahl.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

luisa20p, was schaust du und wo? :) Würde mich interessieren.

Antwort
von Secretstory2015, 36

Mit deutschen Untertiteln schon.

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Dann liest man nur den deutschen Untertitel und kriegt nichts mehr mit. Das finde ich nicht gut.

Kommentar von Secretstory2015 ,

Man kann parallel zuhören, glaub mir, für manche Leute klappt das gut. Ich selbst habe am meisten im Ausland gelernt, da ich dadurch gezwungen war, Englisch zu sprechen. Filme sind aber auch eine tolle Möglichkeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community