Frage von xOChaarlynOx, 28

England, 1688: Wer kontaktierte William III. of Orange und bot ihm den Thron an?

Leider bin ich während meiner Recherche zur Glorious Revolution auf Widersprüche gestoßen, weswegen ich sehr dankbar wäre, wenn man mir sagen könnte welche Quelle recht hat. Konkret geht es darum welche Fraktion nun William III. of Orange bzw. dessen Frau Mary II. kontaktiert hat und den Thron anbot, da es schon einen bedeutenden Unterscheid macht, ob die konservativen Tories oder liberalen Whighs es taten.

Danke schon mal!

1. Quelle: Deutsche Welle*

"Aber die Auseinandersetzung um die Macht auf der britischen Insel war mit der Unterschrift des Königs noch nicht beendet. In diesen innenpolisch unruhigen Zeiten, in denen die Gerüchte von Rekatholisierungsplänen des Papstes nicht verstummen wollten, nahmen einige Abgeordneten der liberalen "Whigs" Kontakt mit dem streng protestantisch erzogenen Wilhelm III. von Oranien auf. "

2. Quelle: http://www.geschichte-abitur.de/ancien-regime/glorious-revoluion

"Da die Tories den Widerstand nicht mehr aufhalten konnten, riefen sie gemeinsam Jakobs älteste Tochter und ihren Gatten Wilhelm III.aus den Niederlanden zur Übernahme der Herrschaft nach England. "

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 14

Die Antwort ist einfach: sowohl Tories als auch Whigs näherten sich über die gemeinsame Ablehung der Politik König Jakobs II. einander an. Ihre wichtigsten Politiker in Ober- und Unterhaus befürworteten eine Regierungsübernahme der Tochter Jakobs II., Maria, zusammen ihrem Ehemann Wilhelm von Oranien. Sie ließen also eine entsprechende Einladung an beide ergehen.

Ich möchte dir zum Thema noch ein Standardwerk empfehlen, in dem du die damaligen Geschehnisse ausführlich nachlesen kannst:

- Kaspar von Greyerz: England im Jahrhundert der Revolution 1603–1714. 1994.

MfG

Arnold

Kommentar von xOChaarlynOx ,

Auf einer Seite stand...

"Aufgrund dessen, dass die Tories die
Parlamentsmehrheit besaßen konnten sie jedoch James II. zum Thron verhelfen, wodurch der Konflikt zu eskalieren drohte. Denn jener neigte zum Absolutismus und wollte dem Katholizismus in England Bewegungsfreiheit verschaffen. Als er 1688 einen Sohn zur Welt brachte und damit die Aussicht auf einen protestantischen Nachfolger erlosch, erhöhten die Whigs ihre Proteste. Da die Tories den Widerstand nicht mehr aufhalten konnten,
kontaktierten sie James älteste Tochter und deren Gatten."

Ist die Begründung dann falsch? Denn es leuchtet mir nicht ein wieso sie trotz solch tiefgründiger Konflikte, sich zusammenschließen...

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Genau das war es, was Tories und Whigs zu gemeinsamem Handeln veranlasste: die Neigung des Königs zu Katholizismus und Absolutismus.

Mit der Thronbesteigung Marias und Wilhelms wurde solchen Neigungen vom Parlament ein Riegel vorgeschoben: die Parlamentarisierung der Regierung einschließlich des parlamentarischen Einflusses auf die Thronfolge wurde festgeschrieben (Bill of Rights), einige Jahre später wurden Katholiken (bis heute!) von der Thronfolge ausgeschlossen (Act of Settlement).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community