Frage von marialein90, 32

Energie sparen im Unternehmen?

Hallo,

ich bins wieder. Gestern hatte ich schon mal gefragt, wie es mit IT Security von großen Anlagen steht, ob man Dienstleister hinzuholen soll etc. Jetzt bin ich durch den Tip auf eine Seite gekommen, die sich mit dem kompletten Programm rund um große Prozessanlagen beschäftigt. ( http://www.yokogawa-loesungen.de/energieloesungen ) Da ich immer auf der Suche bin nach neuen und auch umweltfreundlichen Lösungen und mich dafür sehr interessiere, wollte ich fragen, was ihr so davon hält? Ich kenne mich auf dem Gebiet nicht hundertprozentig aus, aber Energie im Betrieb sparen ist schon ein sehr interessantes Thema in dem Zusammenhang. Und wie man Energie in Verbrennungsanlagen sparen kann, indem man die Werte bis auf kleinste prüft ist fazinierend. Habt Ihr irgendwelche Erfahrungen damit gemacht? (Firma müsst ihr nicht nennen ;) ) Habt Ihr noch weitere nützliche Infos?

LG Eure Mari

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schellejaja, 18

Hallo,

in meinem Beruf bin ich hauptsächlich mit der Energiebedarfsreduzierung in Industrie, Gewerbe und Kommunen tätig.

Das Einsparpotenzial ist oft unglaublich hoch. Eine pauschale Empfehlung kann jetzt nicht gegeben werden, weil die jeweilige Prozesstechnik so unterschiedlich ist. Generell jedoch gilt: In Industriebetrieben wird oft Standardtechnik ohne Rücksicht auf Effizienz eingekauft. Ein Austausch ist meist ökologisch sinnvoll, ökonomisch meistens nicht. Dagegen ist die Änderung einiger Abläufe meist sinnig.

  • Oft laufen Apparaturen, die nichts produzieren.
  • Oft lassen sich elektrisch beheizte Anlagen durch gasbeheizte Anlagen wirtschaftlich darstellbar ersetzen.
  • Oft lassen sich Raumbeheizungen durch bedarfsgeführte Steuerungen optimieren.
  • Oft lässt sich die Kühlung von  IT-Anlagen (Serverräume etc.) so umstellen, dass mehrheitlich mit freier Kühlung statt mit Kälteaggregaten gekühlt werden kann (Einsparnis über 60%).
  • Oft lassen sich niedrig temperierte Abwärmeströme mittels Wärmepumpen auf ein höheres Niveau bringen, welche in anderen Prozessen oder in die Raumheizungssysteme eingespeist werden können.
  • Stets lassen sich Druckluftsysteme durch Leckdichtungen optimieren und mitunter lässt sich die Wärme der Druckluftkompressoren nutzen oder wandeln.
  • Eine Umstellung der Beleuchtungseinheiten kann ebenfalls sinnig sein.

Gruß Ralph     

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Energie, 32

nun zum energiesparen im Unternehmehen gibt es eigendlich 3 große Ansätze:

effizienz schaffen: also HQL, Leuchtstoff oder Halogenlampen gegen LEDs ersetzen, wärmeführende Leitungen (besser) dämmen, genrell energieeffizientere geräte bereitstellen z.B. Nettop PC statt großer Desktop-rechner. 

energie sinnvoller einsetzen. z.B. durch den Verbau von Bewegungs- oder präsenzmeldern in nicht dauerhaft genutzten Räumen. außenhelligkeitsabhäiiges Dimmen der vorhandenen Beleuchtung. zeitgesteueres herunterfahren nicht genutzter IT, eine möglichst niedirig eingestellte obere druckgrenze in der druckluftanlage, sinnige beheizung und klimatisierung der räume...

und natürlich zu guter letzt: wiederverwenden von Energie. z.b. die abwärme von Öfen nutzen, um das Bürogeäude zu heizen oder warmes wasser zu erzeugen.

von unternehmen zu unternehmen gibts hier die unterschiedlichsten mittel und wege. daher ist eine vorortberatung unerlässlich.

lg, Anna

Antwort
von pontios94, 30

ich empfehle dir mal diese Seite da stehen viele nützliche Tipps und tricks für ein unternehmen

http://www.energieeffizienz-im-betrieb.net/energiesparen-unternehmen.html

mal davon abgesehen kann man natürlich auch durch Umbaumaßnahmen effektiv Energie sparen (Dämmung und Isolierung des Gebäudes oder das Installieren von Solarzellen dann Tageslichtsensoren und automatische Lichtdimmer, Bewegungsmelder in den Korridoren usw usw)

mfg

Antwort
von fjf100, 21

Grundsätzlich :Von nix kommt nix !!

Beispiel : Eine 20 Jahre alte Heizungsanlage kann man nur so wenig wie möglich laufen lassen.Ob man nun eine neue Anlage installiert,dass muss der "spitze Bleistift" entscheiden.

Dafür braucht man amtliche Daten der neuen Anlage.Dann werden die Kosten der neuen Anlage aufgeschrieben und man prüft nach ob sich die Anlage über die Energieeinsparung rentiert.

Eine alte Anlage ist ja schon abgeschrieben,was bei der neunen Anlage noch berücksichtigt werden muss.

Deshalb kann eine alte Anlage durchaus kostengünstiger sein.

Also  , alles abschalten was geht und nur einschalten,wenn es unbedingt notwendig ist.

Außerdem ,nur elektrische Geräte installieren,die wenig Leistung haben.

Kommentar von pontios94 ,

das abschreiben spielt da keine rolle denn auch die alte anlage musste mal abgeschrieben werden

der entscheidende punkt ist der faktor sparen

wenn die alte anlage mit 2000 litern heizt und die neue mit nur 500 jedoch die gleiche oder eine bessere effizienz erreicht dann ist das schon mal ein punkt für die neue anlage

das gesparte geld wird erst dann mit den kosten der anlage abgerechnet und selbst dann würde wenn nicht viel aber spätestens nach ein paar monaten etwas übrigbleiben

Kommentar von fjf100 ,

Eine Anlage wird über 10 Jahre abgeschrieben .Sie ist danach bezahlt.Man hat also nur Intsandhaltung ,Wartung und Energie zu bezahlen.

bei einer neuen Anlage muss man die Kosten über die 10 Jahre berücksichtigen,eventuell noch die Kosten für einen kredit.

Ausserdem schrieb ich,dass der "spitze Bleistift" entscheiden muss.

Eine neue Anlage ,die nur 500 l Öl braucht,anstatt der alten Anlage von 2000 l ,die möchte ich erst mal persönlich sehen. 

Kommentar von pontios94 ,

es war ein beispiel neu anlagen sind heut zutage sehr viel effizienter und je nach gebäude sind die bereits verbauten anlagen deutlich veraltet

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten