Frage von ninak85, 19

Energie effizient nutzen?

Hallo liebe Community!

In dem Unternehmen in dem ich tätig bin, bin ich an ein neues Projekt geraten, welches ich für sehr spannend halte. Und zwar geht es um industrielles Energiemanagement. Wie der Name schon vermuten lässt, geht es dabei um große Anlagen, deren Energieeffizienz gesteigert werden soll, so dass wir Kosten senken können und natürlich auch etwas zur Verbesserung der Umwelt beitragen. Das Ziel ist also: Energie sparen! Im Rahmen meiner Recherche bin ich immer wieder auf die DIN EN ISO 50001 gestoßen. Zuletzt habe ich hier gesehen http://www.yokogawa-loesungen.de/energieloesungen (am Ende der Seite), dass Dienstleister diese Option der Optimierung anbieten. Das ist zunächst natürlich sehr Interessant und ich habe mir die Anforderungen natürlich auch angesehen und das klingt alles sehr einleuchtend. Nun zu meiner Frage: Ist diese Zertifizierung im Bereich der Energieeffizienz der Anlagen notwendig oder ein gutes Zusatzzertifikat? Lohnt es sich die Optimierung intern zu machen oder ist es ratsamer, sich einen Spezialisten hinzuzuholen? Ich bin der Meinung, dass Personen, die sich tagtäglich genau damit auseinandersetzen bessere und vor allem schnellere Ergebnisse erbringen. Habt Ihr Erfahrungen damit gemacht?

LG Nina

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von schellejaja, 12

Hallo,

ich selber arbeite im Bereich Energiebedarfsreduzierung in Industrie und Kommunen.

Wenn du das Problem angehst, ist eine Zertifizierung nach DIN ISO 50001 sehr hilfreich. Man kann sich natürlich auch selbst einen Masterplan erstellen.  Selbsterstellung setzt fachlich gutes Personal voraus.

Das ist auch eine Frage der Betriebsgröße. Wenn zum Beispiel eine Schreinerei nur die Lüftungstechnik energetisch verbessern möchte, ist ein Vorgehen nach DIN ISO nicht sinnvoll, weil nur EIN Bereich geändert werden muss und die anderen vielleicht nur wenig optimierungsfähig sind. Wenn man dagegen beispielsweise eine Brauerei bearbeitet, in welcher etliche Produktionsprozesse ineinanderfgreifen und eine Vielzahl von technischen Anlagen existieren, so ist ein Vorgehen nach DIN ISO empfehlenswerter.

Fremdvergabe oder nicht? Wenn du es eigenes Personal machen lässt, so  rechne damit, dass das nur mit einer Menge manpower gehen wird. Dafür muss Arbeitszeit zur Verfügung gestellt werden, sonst geht das nicht. Dein Argument, dass die Leute vor Ort oft die besten Kenntnisse (und auch oft gute Ideen) zu "ihren" Anlagen haben, stimmt freilich. Anderseits wird man auch gerne mal betriebsblind und übersieht so einiges. Am besten halte ich die Kombination aus Fremdvergabe + Zusammenarbeit mit internen Fachleuten. 

Noch ein Tipp zum Schluss: Am Anfang eine kleine Liste erstellen, welche Verbrauchergruppen existieren und welchen Energiebedarf diese ganz grob haben. Sollte sich dabei herausstellen, dass eine unglaublich ineffiziente Anlage dabei ist, die aber nur ein paar kWh/Jahr verbraucht, dann bitte diese Anlage nicht bearbeiten - sondern sich erstmal um die "großen Fische" kümmern.

Gruß Ralph        

Antwort
von Simko, 18

Welches Zertifikat für eine Unternehmung wichtig ist, muß dieses selbst entscheiden.
Inzwischen existiert ein Dschungel an Zertifikaten, wobei man durchaus denken könnte, dass diese zunächst den "Erfindern" dienen;-)
Eine Art MAP.
Es ist stets von Vorteil, erst einmal in eigenen Reihen nachzudenken.
Allerdings sind eigene Leute oft betriebsblind.
Ohne Profi´s im Energie-, TGA- Bereich bzw. Prozesstechnik wird es nicht gehen.
Erst einmal eine solide Grundlagenermittlung durchführen lassen. Hier ist eine genaue Ist-Standsanalyse notwendig (Ausgangsdatenlage).  U.U. ist der Ist-Zustand derart ausreichend, dass weitere Optimierungen nur wenig bringen, aber viel Geld kosten.
0,001% sind auch bis zu 50% ;-)

Antwort
von GuenterLeipzig, 16

Ohne die benannte DIN zu kennen:

Mit einer Optimierung seines Energiesektors kann eine Firma in der Tat jede Menge Geld sparen.

Im Prinzip würde ich so rangehen, dass ich die Prozesse in der Firma aufliste, wann werden welche wieviel Energie benötigende Prozesse zeitgleich oder in welcher Folge angestoßen oder abgeschlossen.

Welche Prozesse sind im Zweifel zeitvariabel / welche nicht.

Welche Verträge gibt es mit Energielieferanten?

Seid ihr im Elektroenergiebereich im RLM-Segment? HIer kann man eine Menge sparen, wenn man es versteht, Lastspitzen durch geschicktes Lastabwurfmanagement zu vermeiden.

Ist das Unternehmen in einem zeitabhängigen Tarif gelistet? Hier können Lastverlagerungen hilfreich sein.

Es gibt nicht nur Elektroenergie sondern auch Gas, Wasser, Wärme.

Günter

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten