Frage von Svergie20, 9

Endweder tut sie so oder soll ich Abeitamt melden, dass ich gerne eine anderen Maßnahme gehen, eure Meinung?

Hey, als erstes möchte ich euch mitteilen, dass ich Grammatikprobleme habe und ich schwerhörig bin, nicht dass ihr euch dann wundert.

Wenn mein Text unlesbar ist, kannst du mein Text korrigieren?

Ich bin zurzeit am Arbeitsuchen. Arbeitamt hat mir den Maßnahme geschickt. Sie hat mir gesagt, dass es feiwillig ist. Ich muss nicht dort hin. Die Maßnahme suchen für Gehörlose und Schwehörige eine Arbeit.

Ich kann wegen meine Schwehörigkeit trotzdem telefonien. Ich habe dort angerufn um eine Termie vereinbart.

Da war eine Bekannte Mitarbeit dran. Ich möchte gerne ein Termin vereinbart.

Ich habe ein irgendwie komische Gefühl. Ich habe sie oft gesagt, wie ich heiße. Sie spricht meine Name ständig aus. Ich habe auch gesagt, dass die Haptstadt. Das man merken kann. Sie spricht oft falsch meine Name an.

Dann sagen Sie, dass sie heute Nachtmittag sich melden wegen der Termin.

Ich kenne sie aus der Ausbildung.

Arbeitamt sagt mir, dass das kein muss ist, sonders freiwillig ist.

Heute Nachtmittag soll ich bei der Arbeitamt melden, ob es dort klappt.

Wenn ich ehrlich sagen, habe ich ein komische Gefühl. Die Bekannte am Telefon, die ich angeufen haben, mich verarschen will.

Sie kennt mich aus der Ausbildung und sie kann mich nicht leiden. Das ist 4 Monate her. Sie spicht meine Name 10 mal falsch aus. Ich habe keine schwere Name. Meine Name ist deutsch. Sie weißt wie ich heiße. Ausserdem man erkennt die Stimme.

Ich habe keine gute Gefühl. Ich möchte lieber eine anderen Maßnahme gehen.

Endweder tut sie so oder soll ich Abeitamt melden, dass ich gerne eine anderen Maßnahme gehen, eure Meinung?

Arbeitamt weißt, dass es schwer ist eine Arbeit zu finden. Sie sagt mir, dass die Maßnahme nur feiwillig ist.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kingfrosch, 8

Lieber Svergie20,

egal was Du fühlst oder welche Angst Du damit hast, mach es trotzdem. Danach öffnet sich evtl. auch eine neue Tür. Danach kommt was neues. Zeig einfach das Du das trotzallem aufnimmst, weil Du etwas machen möchtest. - Da musst Du einfach durch. Und verzeih den Menschen die Dich nicht richtig verstehen. Es ist schwierig mit deinem Handicap umzugehen, das muss man auch lernen. Nimm es den Menschen nicht übel, das sie das nciht gut können.

viel Erfolg.

Kommentar von Svergie20 ,

Ich habe wieso keine Angst

Das ist schon der 4. Maßnahme. Die 3 Maßnahme war erfolglos.

Ich habe übe 4 Jahre über 700 Bewerbungen geschickt. Es wurde nur
abgesagt.

 In der Maßnahme war ich oft im Praktikum. Sie waren unhöflich zu mir. Wenn sie nicht verstehen, fragt sie ihre Kollegen.  Wenn man nicht versteht, soll man fragen. Ich wurde oft verarscht und ausgenutzt. Ich bin immer die dümmste am ende.

Ich habe oft erlebt, sowas kann ich nicht verzeihen. Enweder aktzeptiert sie mich oder nicht. Viele verstehen mich. Es gibt welche, die nur so tut, dass sie nicht versteht und fragt nicht nach.

Ausserdem interessiert die Mitarbeiter , die in der Maßnahme arbeiten. Sie interessierrt sich nur Geld.


Kommentar von Kingfrosch ,

das kennen viele so. Es ist so wie es ist. Schau dich immer um wie du dich verbessern kannst. Aber immer machen machen machen

Antwort
von Konrad Huber, 3

Hallo Svergie20,

Sie schreiben unter anderem:

Endweder tut sie so oder soll ich Abeitamt melden, dass ich gerne eine anderen Maßnahme gehen, eure Meinung?

Antwort:

So wie Sie Ihre Situation darstellen, werden Sie über die Agentur für Arbeit bzw. auf dem freien Arbeitsmarkt keine reelle Chance haben, um dort wirklich dauerhaft Fuß zu fassen!

Lassen Sie sich von Leuten helfen, die davon etwas verstehen und enstprechende Einrichtungen dafür haben!

Versuchen Sie es bei:

http://www.cjd.de/

http://www.cjd.de/angebote/gesundheit-und-rehabilitation/

http://www.cjd.de/angebote/arbeit-und-beschaeftigung/

http://www.cjd.de/arbeiten-im-cjd/warum-cjd/was-wir-bieten/

Auszug:

Unsere Vision lautet: „Keiner darf verloren gehen!“.

Alternativ:

https://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/onlineberatung

http://www.evangelische-beratung.info/seiten/online-beratung

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Antwort
von miezepussi, 1

Deine Bekannte vermittelt nur den Termin. Du hast dann nichts weiter mit ihr zu tun. Nutze die Maßnahme.

Kommentar von Svergie20 ,

Das ist schon der 4. Maßnahme. Die 3 Maßnahme war erfolglos. Ich habe
übe 4 Jahre über 700 Bewerbungen geschickt. Es wurde nur abgesagt.

Ausserdem nach der Maßnahme bin ich wieso bei ihr.

Kommentar von miezepussi ,

Die Maßnahmen des Arbeitsamtes sind meist nicht so toll. Aber nicht cht hingehen bedeutet meistens keine Leistung mehr zu bekommen. 

Antwort
von Violetta1, 1

Naja, in der Maßnahme hast Du doch gar nichts mit der Frau zu tun. Wo Du was mit der zu tun hast,d ass ist,w enn Du Termine mit ihr hast.

Also solltest Du, wenn, fragen, ob die Betreuung durch eine andere Mitarbeiterin möglich ist.

Wenn Du nicht in diese Maßnahme möchtest,d ann landest Du doch wieder bei dieser Frau, damit sie Dich weiter berät.


Da hast Du also nichts gewonnen.


Aber eine geeignete Maßnahme abgesagt.


Das würde ich nicht machen.

Kommentar von Svergie20 ,

Das ist schon der 4. Maßnahme. Die 3 Maßnahme war erfolglos. Ich habe übe 4 Jahre über 700 Bewerbungen geschickt. Es wurde nur abgesagt.

Ausserdem nach der Maßnahme bin ich wieso bei ihr.

Kommentar von Violetta1 ,

?? Genau das meine ich doch, egal ob Du nachher mit ihr arbeitest oder sie "nur" Beraterin ist: kannst Du sie als "Betreuerin" wechseln? Du hast ja den Eindruck, sie ist Dir gegenüber befangen.

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community