Enduro/Downhill Schutzausrüstung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich bin Freeride mit Fullface und Knie/Schienbeinschonern gefahren. 

Mit meinen gemachten Erfahrungen kann ich nur ebenfalls Ellbogen/Unterarmschützern raten und würde keinenfalls den Fullface durch einen Normal Helm ersetzen.

Auf dem Video sieht der Trail nicht so aus als währe ein Nierengurt oder gleich eine ganze Protektorenjacke sowie Neckbrace und andere Schutzmaßnamen zwingend erforderlich. 

Ich würde aber sagen, das du mit dem Fahren solltest, womit du dich am sichersten fühlst. Mir z.B. war es nicht angenehm Ellbogenschützer zu tragen, desswegen habe ich sie weggelassen. 

Aber ohne Fullface würde ich mich nicht an so einen Trail trauen, da ich noch keine Zahn-zusatz versicherung habe. 

Ellbogen/Unterarm- sowie Knie/Schienbeinschoner finde ich, wenn sie dich nicht stark negativ beeinflussen, empfehlenswert.

Ich gehe davon aus das du schon einige Erfahrungen in diesem Bereich hast und nicht komplett neu auf dem Bike bist... falls das der Fall sein sollte würde ich an einer Protektorenjacke überlegen. 

Viel Spaß beim Biken...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pizza007Bond
26.07.2016, 22:09

Ok, Danke für die Schnelle Antwort :D

0

Ich würde auf jeden Fall einen Fullfacehelm nehmen.

Wenn du mit dem Gesicht bremsen solltest, ist das deutlich klüger.

Ellbogen- und Knieprotektoren können auch nicht schaden, v. a. für einen Anfänger. Auf diesem Trail aber meiner Meinung nach nicht unbedingt nötig. Im Falle eines Sturzes würdest du dich aber drüber freuen.

Neckbrace muss denke ich nicht unbedingt sein und Protektorenjacke ist auch eher übertrieben. Wenn du magst, kannst du dir ja nur einen Rückenprotektor zulegen.

Ich würde aber immer mit Handschuhen biken gehen. Du rutscht weniger und deine Hände sind auch ein wenig geschützt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pizza007Bond
26.07.2016, 22:10

Danke für die schnelle Antwort :D

0