Frage von Rachenbluetler, 68

Endlich wieder glücklich werden?

Hallo,

nun...Habt ihr Tipps wie man wieder glücklich wird? Wie man negative Gedanken "löscht"? Positive Gedanken wieder bekommt?

Ich fühle mich zur Zeit sehr traurig. Eigentlich müsste ich glücklich sein, ich hab endlich einen Ausbildungsplatz und das läuft alles endlich.

Aber irgendwie fühl ich mich down.

Kurze Story;

Meine Familie ist gesundheitlich sehr angeschlagen...mein Vater hatte 3 Herzinfarkte und 1 Schlaganfall, es gibt des öfteren Tage, wo es ihm nicht gut geht. Meine Mum hat mit Schuppenflechte zu kämpfe und meine Schwester hat eine Nervenkrankheit.

Letztes Jahr lief bei mir auch nicht so rosig. Anfang des Jahres ist mein Haustier gestorben, Ende des Jahres machte mein Freund Schluss. Ich hab versucht ihn zu vergessen, mich mit anderen Männern getroffen, aber spätestens nach 15 Minuten wollte ich vom treffen nur noch weg. Andere Männer öden mich an.

Habt ihr Tipps, wie ich wieder positiver werde ? Glücklicher ?

Danke!

Antwort
von michi57319, 27

Ich weiß, wie du dich fühlst. Seit letztem Jahr Januar kommt es mir so vor, als wäre mein Leben nur noch grau. Als ob ich gelebt würde, selbst gar nicht mehr irgendwie aktiv bin, um mir mein Leben schöner zu machen.

Abgesehen davon: Was immer ich mache, es hat lange nicht mehr den Wert, den es mal hatte.

Ich habe meine langjährige Begleiterin verloren, mußte sie einschläfern lassen. Heute ist ihr erster Todestag.

Ich bin noch nicht drüber weg, das lähmt mein Leben sehr.

Trotzdem versuche ich, nach Kräften am Leben teilzunehmen. Ich lache auch, aber irgendwie kommt es nicht bis tief ins Herz an.

Trauer ist eine Bürde, an der man schwer trägt. Die Zeit wird kommen, an der es auch für dich leichter wird. Alles braucht seine Zeit.

Gib nur die Hoffnung nicht auf und vor allem nicht dich selbst!

Liebe Grüße.

Kommentar von Rachenbluetler ,

Dankeschön für deine Antwort und mein Beileid! 2012 musste mein Hund eingeschläfert werden und selbst das hab ich nach 4 Jahren noch nicht verkraftet! :(

Kommentar von michi57319 ,

Die Auseinandersetzung mit der Endlichkeit, mit dem Tod, gehört zu den schwersten und schmerzhaftesten Erfahrung im Leben. Aber es geht ja kein Weg daran vorbei. Meine Eltern sind auch schon älter, die Einschläge kommen da naturgemäß näher. Seit mein Papa mit 69 einen Herzinfarkt hatte, ist jedes Mal eine unglaubliche Alarmstimmung, wenn er vom Kardiologen zum Katheter überwiesen wird. Das geht dann auch jedes Mal mit Blaulicht und so ab. Beängstigend. Meine Schwester ist auch krank. Unter diesen Umständen ist es wirklich schwer, seine Fröhlichkeit zu behalten.

Ich danke dir. Ich dachte schon, ich wäre irgendwie unnormal, weil mich der Tod meiner Schäfine immer noch so arg belastet.

Kommentar von Rachenbluetler ,

Liebe Grüße natürlich zurück!

Kommentar von Rachenbluetler ,

Da haben wir ja Gemeinsamkeiten... Nein, dass ist keines Falls "unnormal"! Wenn man über Jahre einen treuen Begleiter/in hatte und diese plötzlich stirbt, oder eingeschläfert werden muss, fühlt es sich an, als wäre ein Familienmitglied gestorben, als wenn jemand das Herz raus reißt. Ich kenn das nur zu gut! Menschen, die keine Tiere haben, können das nicht nach vollziehen.

Antwort
von EnniLP, 29

du solltest auf andere Gedanken kommen also dich ablenken z.B. ins Kino gehen was mit Freunden machen PC spielen in einen Freizeitpark gehen oder einfach mal in der Stadt rumschauen einfach etwas machen was dir Spaß macht und dich ablenkt...

Antwort
von supercitty, 15

Geh mit deinen Freundinnen in einen Freizeit Park oder in in eine groß Stadt shoppen... oder mach en paar Tage mit deinen Freundinnen Urlaub

Antwort
von TheSilentOne, 32

Mache etwas, was dir Spaß macht und lenke dich ab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community