Frage von MashiroSan, 119

Ende von Higurashi no naku koro ni kai?

Hallo Am Ende der letzten Folge der zweiten Staffel von Higurashi no naku koro ni ist noch so eine seltsame Schlusszene mit der kleinen Takano Miyo und einer Frau die so aussieht wie die erwachsene Rika. Kann mir jemand diese Szene erklären? Ich versteh nicht warum Rika in der Vergangenheit Erwachsen sein kann, oder was es mit den Flaggen auf sich hat. Danke^^

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ougonbeatrice, 59

Hallo :)

Das gehört mit zur meist gestellten Frage zu Higurashi. Was hat die letzte Szene zu bedeuten? Es ist wirklich nicht ganz einfach das zu erklären, aber ich werde mir Mühe geben.

Das erste, was man verstehen muss ist, dass Furude Erika mehrere Persönlichkeiten hat. Um deine Frage zu beantworten, musst du dir mindestens zwei solcher Persönlichkeiten vorstellen, aber ich kann dir sagen, es gibt mehr. Wichtig sind aber zwei.

Rika durchlebt ja immer wieder ein und diesselbe Zeitspanne, das heißt, sie bleibt in ihrem Körper eines kleinen Mädchens, aber ihr Bewusstsein altert. Jedes mal, wenn sie wieder ein neues Fragment betritt, behält sie dabei die Erinnerungen aus allen vorigen Fragmenten.


Das Problem ist, dass die "reisende Rika" immer die Rika des jeweiligen Fragmentes besetzt. Die "normale Rika", die bis zu diesem Zeitpunkt in der jeweiligen Welt/Fragment gelebt hat, wird von der "reisenden Rika" übernommen.

Man muss sich jetzt vorstellen, wie es sein muss als "normale Rika" plötzlich die Erinnerungen der "reisenden Rika" zu besitzen. Die "reisende Rika" hat hunderte Male erlebt, wie um sie herum alles zusammenbricht bis zu dem Moment, wo sie selbst stirbt. Das Erlebte und die negativen Gefühle trägt die "normale Rika" mit sich, dabei ist es irgendwann nicht mehr möglich, die Persönlichkeit der "normalen Rika" aufrecht zu erhalten. Die "reisende Rika" ist ein alter, gequälter Geist im Körper der jungen "normalen Rika".

Irgendwann ist die "reisende Rika" eine eigene, eigenständige Persönlichkeit. Diese Rika ist dann nicht länger eine Art "du aus der Zukunft/aus einer anderen Welt", sondern eine fremde Person, die sich mit dir den Körper teilt.

Selbstverständlich kann man diese fremde Person nicht mit dem eigenen Namen anreden. Man muss es irgendwo die Linie trennen von dem "Ich" - die normale RIka - und der fremden Existenz im Körper. Daher nennt Rika diese fremde Existenz irgendwann Frederica Bernkastel. Der Name ist auch nur ein Wortspiel ihres eigenen Namens, denn Frederica ist eine Lautverschleißung im Japanischen ihres Nachnamens, Furude Erika.

Diese Frederica ist die Personifizierung all der Erinnerungen und Erlebnisse aus den verschiedenen Fragmenten.

Man erfährt in Umineko no naku koro ni ein bisschen mehr zu Frederica. Dort taucht die Hexe Bernkastel auf, die ein Ebenbild von Rika ist. Diese Hexe hat es geschafft der Hölle einer Zeitschleife zu entfliehen, was deutlich auf Rika/Frederica passt.

Am Ende von Higurashi entflieht Rika der endlosen Zeitschleife, weshalb die Personifikation "Frederica" ebenfalls befreit wird. Die Rika des Fragmentes lebt normal weiter, aber "die reisene Rika" in Form von Frederica ist nun losgelöst von RIka (und wird irgendwann zur Hexe, wenn man Umineko hinzunehmen möchte). In diesem Moment gibt es nicht nur Rika mit Frederica im selben Körper, sondern ZWEI seperate Individuen.

Die Person am Ende, der die kleine Miyo begegnet, ist nicht Rika, sondern Federica Bernkastel. Federica, als losgelöstes Wesen, kann von Fragment zu Fragment reisen, wie es ihr beliebt. Dabei ist auch Zeit für sie frei wählbar.

Die Flaggen, die du erwähnt hast, sind die Art und Weise, wie Frederica auf das Schicksal von Miyo eingreifen will. Sie frägt sie, ob sie leben oder sterben will. Dabei sagt sie, dass wenn Miyo sterben will, sie mit ihren Eltern mitgehen soll. Wenn sie mitgeht, dann bekommt sie eine neue Flagge für ihre Sammlung. Wenn sie leben will, dann soll sie stattdessen zu einer Freundin gehen. Es endet schließlich damit, dass über Umwege Miyo sich für den Tod entscheidet. Sie geht mit ihren Eltern mit, aber die nehmen einen anderen Bus und der Unfall passiert nie. Die Frage von Frederica kann sich also auf die Person Takano Miyo bezogen haben. Zu dieser Person wird Miyo nämlich nie, denn ihre Eltern sterben nicht, weshalb sie Tanashi Miyoko bleibt.

Kurioser Weise ist dieser Eingriff von Frederica für die dritte Staffel, Higurashi no naku koro ni Rei, verantwortlich. Denn dieses Fragment, in dem Miyos Eltern nicht sterben, entwickelt sich zur perfekten Welt, in die Rika gefangen wird. Tatsächlich ist es zwar perfekt und friedlich, aber Rika wird trotzdem gequält. Deshalb kann es auch sein, dass Frederica Miyo nur deshalb "gerettet hat", damit sie in dieser perfekten Welt Rika quälen kann, denn Frederica ist bei weitem keine angenehme Person.

Aber das letzte sind nur Spekulationen. Vielleicht ist diese Frederica, die noch nicht ganz zur Hexe aus Umineko geworden ist, ja wirklich eine nette Person.

Ich hoffe, es ist irgendwie verständlich :)

Kommentar von MashiroSan ,

Ich wusste garnicht das es eine dritte Staffel gibt^^ Werd ich dann wohl mal suchen.
Danke^^

Kommentar von ougonbeatrice ,

Staffel ist vielleicht etwas zu viel gesagt. Dabei handelt es sich um eine OVA Serie bestehend aus 5 Folgen. Neben mehreren Sidestor OVAs gibt es eben diese Serie, die als eine Art Fortsetzung gesehen werden kann. Such nach Higurashi no naku koro ni Rei.

Antwort
von MashiroSan, 47

(^°x°^)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten