Frage von ichbinking2015, 69

Wie war das mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges?

hat die atombombe die über Japan abgeworfen wurde den krieg beendet? und hat amerika den krieg gewonnen?

Antwort
von Hamburger02, 18

Neuere Untersuchungen und Forschungen haben ergeben, dass die Atombombe nicht den Krieg beendete.

Japan war am Ende, die Ressourcen waren erschöpft. Die Kapitulation wäre nach der Kriegserklärung durch die Sowjetunion sowieso gekommen.

Japan hatte auch schon ein Kapitulationsangebot an die USA abgegeben mit der einzigen Bedingung, den Kaiser behalten zu dürfen. Das wurde von den USA gezielt mit der Absicht abgelehnt, dass Japan keinesfalls kapitulieren darf, bevor die Atombombe fertig ist. Die Amerikaner wollten sie nämlich unbedingt, nachdem sie Milliarden an Dollars investiert hatten, auch mal im Einsatz ausprobieren um zu sehen, was passiert. Nach den beiden Abwürfen waren die Amis dann auch plötzlich damit einverstanden, dass die Japse ihren Kaiser behalten dürfen.

Kommentar von Agentpony ,

Das ist aber schön einseitig dargestellt.

Die Japaner haben sich bis zuletzt geweigert, bedingungslos zu kapitulieren. Und hier ging es beileibe nicht nur um den Tenno.
Umgekehrt stellt sich die Frage, ob die Sovietunion nicht erst durch das Ausrufezeichen des Nuklearschlags sich genötigt sah, wortbrüchig zu werden und Japan noch rechtzeitig vor Ende den Krieg zu erklären.

Kommentar von Hamburger02 ,

Das ist eine Frage der Betrachtungsweise und historische Tatsachen bleiben nun mal Tatsachen.

Hier zum selber nachlesen:
www.sueddeutsche.de/politik/hiroshima-die-kapitulation-der-moral-1.915169

Antwort
von Shiftclick, 23

Es kommt drauf an, was genau du als zweiten Weltkrieg bezeichnest. Es gab einen Pazifikkrieg, der am 2. September 1945 auf dem US-Schlachtschiff Missouri in der Sagami-Bucht mit der Unterzeichnung der japanischen Kapitulationsurkunde beendet wurde. Die japanische Regierung kapitulierte am 14. August 1945, 5 Tage nach dem Abwurf der zweiten Atombombe auf Nagasaki.

Am 8. Mai 1945 endete der Zweite Weltkrieg auf dem europäischen Kriegsschauplatz.

Antwort
von Jewi14, 21

Historiker sind sich nicht ganz einig, ob die Atombomben zur sofortigen Kapitulation Japans führte, denn diese folgte erst am 15.08.1945 - also 6 Tage nach Nagasaki.

Japan war schon vor dem Atombomben kaum noch kampffähig, es fehlte an Munition und Treibstoff. Auf der anderen Seite galt Kapitulation als Schande und daher undenkbar. Es war ja durch die Jahre davor bekannt, dass lieber die Japaner Selbstmord begehen anstatt aufzugeben. Von daher bestand ein hohes Risiko, das japanische Festland zu erobern. Es bestand die reale Gefahr, dass die Japaner dann selbst mit vermeintlich primitiven Waffen wie Bambus-Speere kämpfen würden und wenn das nicht half, kollektiven Selbstmord.

Fakt ist aber auch, dass am 08.08.1945 die Sowjetunion Japan den Krieg erklärte und so den Japaner einen Schock verursachtet. Stalin galt bisher wenn nicht unbedingt als Verbündeter, dann doch als neutrale Stelle.

Die Unterzeichnung der japanischen Kapitulationsurkunde erfolgte dann am 02.09.1945. Die USA würde ich jetzt nicht als alleinigen Sieger des 2. WK ansehen, ich würde es als Sieg der Alliierten ansehen

Antwort
von FragaAntworta, 26

Die Atombombe über Japan war unnötig und hat den Krieg nicht verkürzt, zum Glück für Berlin und München, haben die Deutschen rechtzeitig aufgegeben und wurden von den beiden verschont.

Kommentar von ichbinking2015 ,

was hat denn den Krieg beendet

Kommentar von FragaAntworta ,

Die Japaner waren nicht mehr in der Lage Grosse Kriegsanstrengungen zu unternehmen, zusätzlich hat die Sowjetunion angedroht planmäßig den Krieg gegen Japan zu beginnen, nachdem Berlin eingenommen wurde, danach blieb den Japanern nur noch die bedingungslose Kapitulation übrig. Und damit einhergehend auch ein Gesichtsverlust, die Atombomben haben das ganze nur ein wenig beschleunigt.

Kommentar von FooBar1 ,

Die Invasion Berlins und die zermürbend der Japaner

Antwort
von Flimmervielfalt, 17

Sagen wir so, das Überraschungsmoment wurde genutzt. Die Frage ist, ob man jemanden als Sieger bezeichnen sollte, der tausende von hauptsächlich unschuldigen Menschen bei Atombombenabwürfen tötet, verletzt und verseucht. Damit, ganz ehrlich haben die Amerikaner auch nichts anderes getan, als die Deutschen. Mit dem Unterschied, dass die Vernichtung von Menschen innerhalb von Sekunden passierte.

Kommentar von ichbinking2015 ,

was hat aber den Krieg beendet es gibt ka ein Ende

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Es gibt sogar Leute, die glauben, dass der Krieg nie beendet wurde.

Kommentar von Jewi14 ,

Diese Antwort ist einseitig und unqualifiziert. Bitte befasse dich mit den Kriegsverbrechen, Menschenversuchen und Folterungen der japanische Armee. Besonders an China Bevölkerung, aber auch andere asiatische Staaten und auch westliche Bürger.

Bevor du die Atombombenabwürfe in der Nähe des Holocaust rückst, erwarte ich, dass du dich mit Japans aggressiven Expansionskurs mit Beginn der 1930er Jahren befasst; dazu gehört auch Pearl Harbour und die berüchtigte Einheit 731.

Und dann musst du auch mal Gedanken machen, dass ohne Pearl Harbour nie zu Atombombenabwürfe gekommen wäre.

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Steht ausser Frage, aber Fakt ist dennoch, dass die Menschen, die in Hiroshima und Nagasaki geschädigt wurden was genau mit den Kriegsverbrechen die Japan verübt hat zu tun hatten? Meiner Meinung nach nichts.

Kommentar von Agentpony ,

Sie waren Japaner.
Die Dimensionen des Weltkrieges sind mit unserem heutigen Verständnis von Krieg nicht umfassend zu begreifen.

Antwort
von tigerlill, 29

Das wissen leider nur die die das alles verursacht haben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten