Frage von scarlett0101, 121

Empfindet ihr Suizid als egoistisch?

Ich stelle mir die frage, ob wir Menschen selbst entscheiden „dürfen“ wie weit wir unser Leben auskosten.

Empfindet ihr suizidale Menschen als egoistisch?

Antwort
von Becca22, 24

Ja, meiner Meinung nach, kann Suizid egoistisch sein, muss es aber nicht. Bei sowas wie zum Beispiel Sterbehilfe für alte! Menschen finde ich es nicht egoistisch von ihnen, denn die haben ihr Leben gelebt und irgendwann muss jeder sterben, die hatten ihre Zeit mit den Angehörigen.
"Normaler" Suizid, jüngerer Menschen, empfinde ich in dem Sinn egoistisch, als dass sie ihr eigenes Leiden beenden, und dafür den Menschen um sie herum, Leid zufügen. Trotzdem ist es, denke ich jedem die seine Entscheidung, und da diese Menschen keinen anderen Ausweg sehen, gebe ich ihnen keine Schuld.
Außerdem hängt, wie du siehst, die Beantwortung deiner Frage ganz von den persönlichen Erfahrungen/ Meinungen ab, aber auch von der Kultur, zB in Japan ist der Selbstmord hoch angesehen und gilt als tapfer!

Antwort
von SNewiger, 37

Guten Tag scarlett0101,

als 1937 geborener kann ich aus meinem relativ langen Leben nur sagen, dass Suizid verübende Menschen einen Weg gehen, der sie anscheinend von ihren echten oder nicht selten eingebildeten "Leiden" befreit.

Ein Egoist ist doch jemand, der im hiesigen Leben jede Menge Glück und Vorteile für sich allein erreichen will. Wer tot ist, kann das nicht mehr. Soweit man weiß, gibt es kein freiwillig aus dem Leben gehendes Tier. Nur manch einzelnes Säugetier Mensch kämpft nicht mit vollem Einsatz um sein wunderbares Geschenk LEBEN, sonder wirft es weg.

Was ist daran egoistisch? Das ist in erster Linie feige, sich größeren Schwierigkeiten zu stellen und die Forderung, dass LEBEN nicht ständiger Kampf sein darf (Goethe: nur der verdient sich Freiheit wie das Leben, der täglich sie erobern muss).

Die Feiglinge wünschen sich immer nur Sonne und verstehen nicht, dass die auch hinter zeitweiligen, sogar dicken Wolken auf sie wartet... Dass die Überwindung von Schwierigkeiten zu den größten Genüssen für aktive Menschen gehört.

Bleibe recht gesund!

Siegfried


Kommentar von Becca22 ,

Es kann als egoistisch in dem Sinne empfunden werden, dass diese Person nur ihre Leiden beenden will, dadurch aber vielen anderen Menschen Leid hinzufügt!
Und nunja, ich glaube nicht, dass ein Mensch sich einfach so umbringt, sondern viel darüber nachdenkt und ich denke, dass es deswegen keine einfachen eingebildeten Leiden sind, weswegen man sich gleich umbringt, aber aus Erfahrung kann ich da nicht reden.
Ja, es mag feige sein, sich umbringen zu wollen, dennoch sehen diese Menschen keinen anderen Ausweg, denn Depression zum Beipiel, ist eine Krankheit.

Antwort
von cremy, 37

Den Suizid an sich finde ich nicht egoistisch, aber WIE man die Welt verlässt, kann egoistischen Charakter haben.

Lasse ich dabei kleine Kinder zurück ohne mich nur ansatzweise um das Leben nach mir gekümmert zu haben.
Nehme ich in Kauf, dass der Zugführer nicht mehr schlafen kann und seinen Job verliert, weil ich mich auf die Gleise gelegt habe.... etc usw

Alles Gute!

Antwort
von Tragosso, 16

Nein, ich finde das überhaupt nicht egoistisch. Es ist für einen selbst das beste in diesem Moment, es ist das eigene Leben und von daher auch die eigene Entscheidung. Egoistisch finde ich es, wenn niemand weiß warum. Man sollte zumindest einige Dinge vorher klären, auch wenn es nur schriftlich ist.

Antwort
von lngXdiabolus666, 35

Auf gar keinen Fall.

Die jenigen die behaupten, suizidgefährdete Personen sein "egoistisch" haben keine Ahnung, was diese Menschen für ein Leid durchleben müssen. Immerhin bringt man sich ja nicht "einfach so zum Spaß" um...

Sondern weil es einem ziemlich schlecht geht...diese Leite brauchen viel Verständnis von anderen und auch ihre Hilfe. Denn sie sind psychisch labil.

Oft ist es so, dass Menschen die sich umbringen wollen nicht wirklich "tot" sein wollen, sondern einfach mit ihrem Leben -ihrer Lage- nicht mehr klar kommen...und eventuell würden sie dann ihren Suizid im Endeffekt bereuhen...das wäre Schade um das Leben dieser person. Das heißt dass man diesen Menschen HELFEN muss dass es ihnen wieder besser geht...und man sollte sie auf keinen fall als egoistisch bezeichnen, das macht es nur noch viel schlimmer...

Antwort
von Neun188, 35

Es gibt keine Handlung, die nicht egoistisch ist, der Mensch kann nicht selbstlos handeln. Selbst wenn du in ein brennendes Haus rennst, um ein Kind zu retten, tust du es, weil dir die Vorstellung, weiterzugehen und damit leben zu müssen, schlimmer erscheint, als wenn du jetzt dein Leben riskierst.

Ja es ist egoistisch, aber sein gutes Recht. Es ist tragisch, traurig, aber ich würde nie diesem Menschen daraus einen Vorwurf machen.

Antwort
von libellenfee18, 55

Wieso sollte das als egoitisch gesehen werden? Ich meine, man entscheidet immer noch selber ob man Leben möchte oder nicht. Und suizidale Menschen machen das nicht immer nur für ihren Wohl, sie denken oft daran das andere Menschen sie nicht brauchen und sie unnützig wäre. Sie empfinden sich als Fehler.

Antwort
von Nightlover70, 26

Ja, finde ich auf jeden Fall.

Antwort
von Lucky234, 12

natürlich ist das egoistisch, ist es nicht mindestens genauso egoistisch von den Menschen diese am Leben zu erhalten obwohl diese nur leiden ?

https://www.gutefrage.net/frage/warum-denkt-man-bei-einem-suizid-nur-an-das-leid...


 

Antwort
von WiihatMii, 24

Ich würde das schon egoistisch nennen. Man sollte sich auch immer überlegen, was man anderen Menschen damit antut.

Kommentar von xAnimeLovex ,

Du meinst also die Person die von anderen Seelisch dermaßen fertig gemacht wurde soll an das wohl anderer denken?

In meiner umgebung war auch nie jemand nett zu mir und hat mich Körperlich sowie Seelisch aufs übelste Fertig gemacht. Nie Freunde gehabt und kurz vor dem suizid gewesen. Lage hat sich bis heute nicht verändert. Soll ich auf diese Menschen rücksicht nehmen?

Sterben will ich immernoch, aber Anime hält mich am Leben xD

Kommentar von WiihatMii ,

Es gibt ja auch das Argument, dass die Entscheidung zum Selbstmord einmalig ist und sich nicht mehr rückgängig machen lässt. Es gibt, vielleicht mit Ausnahme wirklich schwer kranker Menschen, praktisch keine Situation, in denen Menschen nach Suizidgedanken auf lange Sicht nicht unglaublich froh und dankbar gewesen wären, es nicht gemacht zu haben. Man hat ja nicht nur Verantwortung für Andere, sondern auch für sein zukünftiges Ich, das noch so viele Chancen und Möglichkeiten hat, die es auch nutzen und erleben will.

Man macht im Leben manchmal schreckliche Dinge durch, aber auch diese Phasen gehen vorbei und der Tod ist stets die schlechteste Alternative.

Antwort
von Diamond999, 29

Nein , ist es nicht. Jeder hat das eigene Recht auf sein Leben.
Es ist nur schwierig, da man vlt Teil des Lebens einer anderen Person ist , aber ansonsten nicht.

Antwort
von Ursusmaritimus, 39

Leben ist nichts für Feiglinge

unter dieser Sicht ist es ein Davonlaufen vor dem wichtigsten was man besitzt, seinem Leben. Es ist eine zutiefst egoistische Entscheidung.

Ob jetzt die Anderen diese Entscheidung respektieren können/sollen/werden ist eine andere Frage.

Kommentar von xAnimeLovex ,

Was hat das mit Feige zu tun? Klar spuckst du große Töne weil du nicht mit einer derartigen Situation klarkommen musst.

Stell dir vor ALLE machen dich fertig, du hast KEINE Freunde, NICHTS das dir jemals positive Gefühle beschert hat. Dann willst du nicht Leben. Es gibt sogar Tiere die Selbstmord begehen. Und Tiere sind alles andere als egoistisch.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Egoistisch bedeutet eine Handlung "einzig für einen persönlich" was ist egoistischer als der Selbstmord?

....und mein Zitat bezieht sich darauf das Leben nicht einfach ist, aber es ist das Wichtigste was wir besitzen und ich bin der Überzeugung es zu bewahren.

Kommentar von xAnimeLovex ,

Ist normal das du so denkst. schließlich ist dein Leben garantiert gut verlaufen bisher.

Suizid ist zu hoch für dich. Und nur weil du so über das Leben denkst, müssen es andere nicht auch so tun

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Die Schmerzen welche ich in meinem Leben hatte und habe, die Lebenseinschränkungen welche ich seit Jahrzehnten trage willst du nicht kennenlernen, wirklich nicht!

Antwort
von Virginia47, 11

Nein, als bedauernswert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten