Empfiehlt es sich den Behörden zu melden, wenn man einen Bären in Deutschland/Bayern sichtet - z.B. aus Italien oder Tschechien eingewandert?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich würde ihm eher einen Schweinebraten vom Metzger auf seine Fährte legen, als ihn melden. Dass man "Bruno" erschossen hat, verzeihe ich den Verantwortlichen nie!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Bärensichtungen melden. Es sind ja meistens nicht die Behörden, sondern irgend welche anderen Leute die ihn abschießen wollen. Wenn die Behörde Bescheid weiß, kann sie den Bär einschätzen, beobachten, und schützen so gut es geht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Korrelationsfkt
07.11.2016, 12:19

Unsinn hoch 3.

Unsere "Behörden" erschießen alles was ihnen unbekannt ist.

2

Die Behörden interessieren sich durchaus für Bärensichtungen, dass die aber direkt aus Italien einwandern würden, wäre mir neu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von randanana
07.11.2016, 11:51

Ist Bruno an dir vorbeigegangen? War 2006 ein Fall in Bayern.

1

Ruf Edmund Stoiber an, der kennt sich mit "Problembären" aus...

Spaß beiseite! Ne schieß evtl. ein Foto und gehe damit zum Förster. Ich denke der weiß was zu tun ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich würde ihn nicht melden, nach dem, was mit Bruno passiert ist. Den hätte man ja durchaus auch nur betäuben und woanders hinschaffen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist schwierig. Wenn man ihn nicht meldet, dann landet er irgendwann still und heimlich als Kaminvorleger in einer Jagdhütte... 

Mindestens die Naturschutzbehörde und die entsprechenden Verbände sollten es wissen. Dann kann man nämlich nicht unbemerkt verschwinden lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von randanana
07.11.2016, 12:11

Eigentlich dachte ich ja, dass man ihn GERADE vor der Natur"schutz"behörde und vergleichbaren Vereinen schützen sollte...

1

Wenns nach mir geht könnten die auch die massentierhaltung einstellen.

Mich stört das wenig wenn mehr tiere in der wildnis leben könnten. Wenn man heute in den wald geht wirkt das wie ausgestorben.

In meiner kindheit bin ich relativ häufig mal schweinen oder eichhörnchen usw begegnet. Aber auch füchse oder sogar wölfe waren vorhanden.

Jetz is da garnixmehr. Wobei ich das mit den wölfen verstehe. Die waren mir nie so geheuer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von randanana
07.11.2016, 11:45

Dir sind in deiner Kindheit Wölfe im Wald begegnet? ... dann hat mit diesen Wölfen etwas nicht gestimmt.

2
Kommentar von Oftverwirrt
07.11.2016, 11:47

Das is aber nur der Grund der Panikmache 

Indirekt oder vielleicht auch direkte Manipulation der Medien und Co 

Wohne in Brandenburg und in meiner Kindheit gab's Wölfe 

Dje sind so scheu und ängstlich das es mir leid tat 

Dabei wollen sie nur ihren Freiraum 

Der Mensch verdrängt sie ja immer aus unbegründeter Angst

Das wären der Zeit wo sie Kinder haben 

Sie diese auch verteidigen ist ja nur Logisxh 

Aber das tun auch Vögel, Wildschweine.. Etc 

1