Frage von SEOAnfaenger, 48

Empfehlungen Spiegelreflex für Einsteiger?

Hallo zusammen,

möchte meiner Freundin zu Weihnachten eine Spiegelreflex-Kamera schenken da Sie sich für Fotografie interessiert. Wir haben bisher nur Urlaubsfotos etc mit Handys und der Kamera gemacht die wir von Ihren Eltern übernommen haben. Diese Kamera ist aber schon Uralt und genügt nicht mehr den Anforderungen.

Mein Budget liegt bei ca. 300 €. Ich überlege ob ich eine Neue kaufen soll oder eine Gebrauchte bei Ebay-Kleinanzeigen. Wichtige Merkmale: - Gute Auflösung auch bei schlechten Lichtverhältnissen (Dämmerlicht, im Schatten bei starker Sonne) - Schneller Autofokus - Gute Aufnahmen auch bei Bewegungen - Kit-Objektiv - Einfache Bedienung

Habt ihr Empfehlungen für Modelle. Was meint ihr besser ne gebrauchte oder ne neue?

Ich bin Dankbar für eure Empfehlungen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von zonkie, 31

Gar nicht mal so einfach bei dem Budget.

Die Auflösung würde ich gar nicht mal so beachten die MP reichen aktuell alle für recht großen Druck aus. "be schlechten Lichtverhältnissen" wäre dann wohl eher das rauschen des Sensors.

Gute Aufnahmen bei Bewegung ist eine Kombination aus Autofokus und Belichtungszeit. Den Wunsch und auch in gewisser weiser den oberen kannst du durch ein Gutes Objektiv auch schon ganz gut kompensieren und fände ich wünschenswerter als den nächst "besseren" Body zu kaufen.

Aber leider wird das mit deinem Budget schon schon wenns wirklich ne DSLR sein soll... Ich würde da wohl zu einem gebrauchtkauf gehen. Nicht zwingend Ebay, eher ein Fachforum. Ich habe mehrfach auf www.dslr-forum.de gekauft. wenn man dort von länger aktiven Mitgleidern kauft kann man schon recht sicher sein das es gut geht und vorallem das deren sachen gut behandelt wurden.

Müsste ich was vorschlagen .. kleinster Body den vorzugsweise die großen Hersteller Canon/Nikon anbieten ( d3300, 1300d, oder direkte Vorgänger)

und erstmal Kit Objektiv. .. Wenn mehr motivation besteht ein gutes Objektiv kaufen. Oder z.b. bei Canon fü 100,- das 50 1.8 .. super preis /leistung aber halt festbrennweite. das mag nicht jeder :D

Kommentar von SEOAnfaenger ,

Habe mich gerade erst in das Thema eingeladen daher danke für die Tipps auf was man achten sollte. Werde mal auf der Seite ein wenig Stöbern.

Kommentar von zonkie ,

Du kannst auch einfach mal bei den großen Elektromärkten schauen ob sie als die Einsteigermodelle im Angebot haben.. schicken sie ja immer wieder mal groß in die Werbung.

Wie gesagt dein Budget ist leider sehr knapp da ist die Auswahl eigentlich kaum gegeben... Gut sind neue DSLR´s eigentlich alle, durch ein gutes Objektiv kann man später gefühlt auch noch deutlich mehr aus dem Body rausholen.

Antwort
von christl10, 30

Wer Fotografieren möchte sollte die Grundlagen beherrschen.

Hierzu meine Buchempfehlung für den Anfang:

Um die Blende, Verschlußzeit und ISO näher zu bringen:

Manuell belichten mit der Digitalkamera von SAMJOST Fotografie.

Um scharfe Fotos zu bekommen:

Scharfe Fotos mit der Digitalkamera von SAMJOST
Fotografie. 

Fortgeschrittene die sich mit dem Blitzen befassen sollten das
Buch kaufen:

Heute schon geblitzt? Von Dirk Wächter.

Drei Taschenbücher, die man haben muss!!!

Grundsätzlich sollte man sich überlegen, was für eine Kamera zu
einem paßt.

Nicht für jeden ist eine Spiegelrefexkamera geeignet. Denn oft
möchte man gleich das beste haben, nutzt  aber kaum die Möglchkeiten die
sie bietet. Wer nur mit Automatik fotografieren möchte oder sich nicht mit
Freizeichnen beschäftigen möchte, der sollte sich eine Kompaktkamera kaufen.
Eine SLR ist im Vergleich zur Kompaktkamera ein Monster. Möchtest Du so ein
großes Ding auch wirklich immer mit dir rumschleppen? Wer das scheut, der hat
dann eine teure Kamera für nur zu Hause und nimmt sie nur manchmal mit. Das
macht so keinen Sinn. Daher rate ich zunächst zu einer Kompaktkamera die es
aber in sich hat und auch von Profis als Ersatz genutzt werden. Die Fuji X30
ist so eine Kamera. Man kann mit ihr auch sehr viel manuell einstellen, so daß
man in den ersten Monaten oder sogar Jahren damit gut bedient ist. Sie kostet
dafür auch genauso viel wie eine SLR-Einstiegskamera. Nämlich 440€. Vorteil: Du
kannst sie jederzeit in die Tasche stecken und hast sie problemlos immer dabei,
wenn was ansteht. Persönlich habe ich auch eine Fuji neben meiner teureren SLR.
Meist nutze ich sogar nur die Fuji, denn die Bildqualität ist super und die
Bedienung vielseitig aber sehr einfach. Ich bin mir sicher, die reicht Dir auch
um sehr gute Fotos zu machen. Lass Dich nicht von anderen Kameras wegen deren Mega-Zoom
blenden. Das geht zu Lasten der Bildqualität. Notfalls geht man dem Motiv etwas
entgegen statt zu zoomen. Daher Finger weg von günstigen Bridgekameras. 

Wer mit der Automatik fotografieren möchte, sollte sich keine
Spiegelrefelx holen, sondern eine Kompaktkamera wie die Fuji X30. Mit der kann
man aber auch sehr viel manuell einstellen, wenn es nötig ist. 

Lass Dich auch nicht von den hohen MP von anderen Kameras
blenden. Die MP haben keine Aussage über Bildqualität. Lieber etwas weniger MP zu Gunsten der Bildqualität. Habe noch eine Kompaktkamera die sehr gut ist mit 10MP, die ist für 90% meiner Fotos ausreichend. 

Schau Dir mal die Fuji X-M1 mit Kit Objektiv an. Allemal besser als eine Spiegelrefelx Einstiegskamera. 

Eine neue wirst Du für 300€ nicht kriegen. Rechne mal mit wesentlich mehr. 

Kommentar von SEOAnfaenger ,

Bin selbst nicht der Fotoprofi und mit meiner Handykamera sehr zufrieden.
Sie will aber definitv eine Spiegelreflex und sie möchte auch einen Kurs besuchen (bekommt Sie dann zum Geb :-) ) und sich da ein wenig mehr mit auseinandersetzen. Zudem hat die Spiegelreflex den Vorteil das man beim Objektiv nachrüsten kann. Trotzdem danke für die detaillierte Auswahl ich werd mir die Kamera nochmal genau anschauen.

Kommentar von zonkie ,

Objektiv wechseln kannst du auch ohne den Spiegel :) Beispielsweise eine Sony A6000 die hätte vielen deiner Wünsche entsprochen aber ist leider deutlich zu teuer.

Kommentar von SEOAnfaenger ,

Tja, schade trotzdem danke auch für die Buchtipps.

Antwort
von TheAllisons, 36

Da kann ich dir die Canon EOS 700 D empfehlen, die hat ein sehr gutes Preis Leistungsverhältnis

Kommentar von SEOAnfaenger ,

Danke, die gibts auch gebraucht einige Male und könnte definitv ein Kandidat sein.

Expertenantwort
von judgehotfudge, Community-Experte für Kamera, 7

Hallo SEOAnfaenger,

ich möchte Dir davon abraten, Deiner Freundin eine Kamera zu Weihnachten zu schenken - egal, was für eine.

Eine Kamera ist ein sehr persönliches Werkzeug, das zum Fotografen
passen muss. Deshalb empfehle ich Dir auch, nicht zu sehr auf andere zu hören bei der Kamerawahl. Die meisten empfehlen einfach ihre eigene Kamera, ohne überhaupt andere aus eigener Erfahrung zu kennen.

Eine Kamera muß gut in der Hand liegen und die Fotografin muss mit der Bedienung gut zurecht kommen. Das auszuprobieren kann ihr keiner
abnehmen. Und sie muss zu ihren fotografischen Ansprüchen und
Schwerpunkten passen, und die kennen wir nicht.

Außerdem wissen wir auch nicht, wie viel fotografische Erfahrung sie hat und warum Du ihr eine DSLR kaufen willst. Solltest Du (bzw. sollte sie) in diesem Punkt noch nicht festgelegt sein, so käme auch eine gute Kompakt- oder Bridgekamera in Frage. Diese sind gerade für Anfänger oft erstmal weniger verwirrend,und gute Bilder kann man damit auch machen. Weitere Pluspunkte: man muss weniger schleppen und braucht sich unterwegs nicht mit Objektivwechseln zu plagen – und spart Geld.

Bitte glaube nicht, dass man mit einer DSLR automatisch bessere Fotos macht als mit einer guten Kompakt- oder Bridgekamera. Eine DSLR
bietet zwar mehr Potenzial, dieses können oder wollen viele Anfänger aber gar nicht nutzen. Ohne ein grundlegendes Verständnis der optisch-technischen Zusammenhänge geht es jedenfalls nicht.

Am besten gehst Du mal mit Deiner Freundin in ein Fotofachgeschäft (nicht Elektronikmarkt) und sie probiert verschiedene Kameras und Objektive aus,
am besten auch draußen bei Tageslicht. Probieren geht über (Testberichte
und Meinungen anderer) studieren!

Den größten Einfluss auf die Bildqualität hat der Fotograf und nicht die Kamera. Deshalb würde ich Deiner Freundin empfehlen, mehr Zeit und Energie auf die Weiterentwicklung ihrer fotografischen Kompetenz zu verwenden als auf die Suche nach der "perfekten" Kamera.

Und den zweitgrößten Einfluss auf die Bildqualität haben die Objektive. Deshalb sollte sie auch die mit Bedacht auswählen - Brennweite, Lichtstärke und Preis sind dabei wichtige Aspekte -, falls sie sich für eine Kamera mit Wechselobjektiven entscheidet.

In diese Kategorie fallen auch die neueren, spiegellosen Systemkameras. Auch die könnte sie in Betracht ziehen, falls sie auf ein kleines und leichtes Gehäuse Wert legst und sie der z. T. kleinere  Sensor, der fehlende optische Sucher und die teureren Objektive nicht stören.

Antwort
von Kai42, 7

Die Kamera idt fast egal. Denn qualitativ sind die Kameras mittlerweile so nah beieinander, dass das kaum eine Rolle spielt. Viel wichtiger ist, dass deine Freundin mit der Kamera klar kommt. Sie sollte die Kamera unbedingt vorher in die Hand nehmen. Passt die Größe und das Gewicht? Kommt sie an alle Knöpfe und Rädchen?

Viel spannender sind die Objektive.

Allerdings erwähnst du zwei Punkte, die evtl. die Wahl der Kamera doch ein wenig einschränken könnte. Gute Auflösung bei schlechtem Licht: Was genau meinst du?

Gute Aufnahmen bei Bewegung: Auch hier die Frage was du meinst? Jogger oder Formel1 Autos?

Antwort
von Tlyupios, 18

Ach ach ach, Spiegelreflex ist total überbewertet, Spiegelreflex heisst nur das man durch den Sucher auf einen Spiegel schaut der dein Blick weiter durch das Objektiv leitet. Es klingt sehr professionell, ist es aber meiner Ansicht nicht unbedingt.

Kommentar von nextreme ,

Es ist halt der Klassiker von dem man gehört hat, er wäre das Beste. War es ja auch mal :D . Da sie es aber fürn Urlaub wollen und Handy und Digikamera gewohnt sind, weiß ich wohin das führt. Einmal mit genommen vorzugsweise mit dem Display fotografiert, dabei das Kitobjektiv und die Automatikfunktion benutzt, dann festgestellt, Das es doch nicht so viel besser ist als das Smartphone oder die alte Kamera, dafür aber ganzschön groß um immer im Urlaub mit umherzuragen. Resultat, wieder eine verstaubte DSLR in der Schrankwand. Ja wenigstens hat man jetzt eine ;o))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community