Frage von Dancegirl90, 24

Empfehlungen für WeisheitszahnOp?

Hallo. Die frage geht an die leute, die ihre Weisheitszähne gezogen bekommen haben. Es gibt ja einmal die lokale Betäubung, die die Krankenkasse zahlt. Dann gibt es den Dämmerschlaf, der wie ich erfahren habe 70 euro kostet (stimmt das???). Dann gibt es noch die vollnakose die entweder 300 euro kostet oder nur für angstpatienten die vom therapeut bestätigt wurden bezahlt wird. Was hattet ihr? Stimmen die Preise überall? Oder sind sie bei manchen sogar umsonst? Erfahrungen mit den Behandlungen? Empfehlungen? Tut die Lokale Betäubung weh? Bin echt unsicher...

Antwort
von selle13, 24

Also, ich hatte damals sehr große Angst vor der Weisheitszahn-OP. Bei mir lagen die Weisheitszähne alle schräg unter dem Zahnfleisch und es war etwas komplizierter als einfach nur "rausziehen".
Ich kann mich noch gut dran erinnern, dass der Zahnarzt sagte, dass man die örtliche Betäubuung von der Kasse bezahlt bekommt, aber der Rest eine private Leistung ist. Die Preise weis ich nicht mehr ganz genau, aber ich glaube damals auch zwischen 70-100€ für die Teilnarkose. Die Vollnarkose lag deutlich drüber, aber man konnte auch versuchen durch so ein Gutachten auch ein Atest holen, für die Vollnarkose.
Ich hab mich damals mit meiner Mutter zusammen gesetzt und wir haben uns auf die Teilnarkose geeingt. Im großen und ganzen war das auch top! Ich hab das Mittel gespritzt bekommen und war zwar noch wach aber hab nicht alles mit bekommen und hatte keine Schmerzen oder Angst mehr dabei. Danach kam ich in den Aufwachraum in dem in 20-30 min liegen bleiben musste und auch meine Backen kühlen sollte. Danach durfte ich nach Hause gehen.

An sich war das Drama davor, viel schlimmer wie die ganze OP an sich und ich kann die Teilnarkose wirklich empfehlen!

Ich hoffe ich konnte dir helfen :)

Antwort
von schokocrossie91, 21

Ich hatte Tabletten, die einen Dämmerschlaf erzeugen, das hat mich auch nichts gekostet. Die haben mich ziemlich weggehauen und ich habe nichts mitbekommen, so wirklich wach war ich auch erst wieder am Abend. Unter den Tabletten war ich aber wohl wie auf Drogen, auf jeden Fall hat mein Freund lustige Geschichten über mich zu erzählen.

Antwort
von 201298, 18

Ich hatte eine lokale Betäubung. Rechts und link unten. Und das einzige was man spürt ist nun einmal die Spritze. Bei mir musste ganz schön viel gewerkelt werden, weil ich auch eine feste Zahnspange hatte, aber ich hatte keinerlei Schmerzen. Man spürt nur hin und wieder den Druck der auf die Zähne ausgeübt wird. Außerdem waren die Gespräche zwischen meinen Kieferorthopäden und meinem OP-Arzt sehr interessant und eine wirklich gute Ablenkung :D 

Noch ein Tipp schon vor der Behandlung Kühlpacks ins Kühlfach legen, damit du vorgesorgt hast. Ich hab den Fehler gemacht und nicht daran gedacht, hatte eine Woche lang eine geschwollene linke Backe und die rechte war ganz normal ;) Deswegen regelmäßig kühlen, am besten sofort nach der Behandlung.

Antwort
von GravityZero, 21

Ich hatte Vollnarkose, hat nichts gekostet (ist aber 13 Jahre her) und war auch nötig da die Zähne noch nicht sichtbar waren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community