Empfehlung für professionelles Bearbeitungsprogramm (Fotos)?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

  1. Photoshop Lightroom (Windows/Mac)
  2. Photoshop Elements (Windows/Mac)
  3. Affinity Photo (Windows[Beta-Phase] / Mac)
  4. Photoshop CC (Windows/Mac)
  5. GIMP + RawTherapee (Windows/Mac/Linux)

Wenn du lediglich deine digitalen Bilder »entwickeln« möchtest, dir unter anderem Lightroom (Photoshop Lightroom) von Adobe empfehlen kann. Da du auch weitere Bearbeitungsmöglichkeiten wünschst, das Fotografie-Abo ein Blick wert wäre. Somit hättest du sowohl Photoshop CC als auch Lightroom. Wenn du lieber etwas kleiner starten möchtest, wäre Photoshop Elements ein guter Anfang. Elements bietet im Grunde die nötigsten Werkzeuge und kann bei Bedarf mit Hilfe von Plugins weiter aufgebohrt werden. Letztendlich dem großen Bruder Photoshop dann recht nahe kommt. 

Ich selber arbeite jetzt schon seit über einem Jahrzehnt mit Photoshop. Aus meinem Workflow eigentlich nicht mehr wegdenken kann. Lediglich Affinity Designer sowie Affinity Photo mich aktuell richtig auf trab halten. Es gibt aktuell nichts vergleichbares, das vom Preis-Leistungsverhältnis her gesehen, so viel bietet. Selbst als alter Photoshop-Hase bei Affinity richtig glänzende Augen bekomme. Aktuell die Beta von Affinity Photo ausgiebig teste und mir sicher auch für die Windows-Plattform kaufen werde. Dir auf jeden Fall mal anschauen solltest. 

LG medmonk 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lightroom. Für Farbanpassungen und kleine Korrekturen ist Photoshop viel zu übertrieben.

Lightroom gabs mal alleine für 40€ glaub ich. Ist ein echt gutes Programm, benutz ich schon lange :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gerade, wenn du die Lichtverhältnisse und die Farben besser rausholen möchtest empfehle ich dir Lightroom!

Ich benutze es selbst für Tier- und Prortraitfotografie und finde es absolut super, da du - wie du schon schreibst - deinen Fotos den Feinschliff geben kannst.

Ich hab es damals bei Amazon für 110€ gekauft und es war meiner Meinung nach jeden Cent wert!

Ich hab dir zwei Fotos angehängt wo du mal den Unterschied siehst! Musste leider die Qualität runterschrauben, da ich sie sonst nicht hochladen hätte können :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt nur EIN professionelles Photobearbeitungsprogramm, und das heißt Adobe Photoshop. Wenn Dir das zu teuer ist, gibt es ein ähnliches Programm zum Gratis-Download aus dem Internet, das heißt Gimp.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fotografiere einmal im RAW-Format, das muß erst "entwickelt" werden, damit daraus ein Bild wird. Dafür kannst Du das kostenlose RawTherapee verwenden. Bei der Entwicklung eines RAW-Bildes kannst Du zahlreiche Einstellungen vornehmen, welche weit über die Korrekturmöglichkeiten an einer jpg-Datei hinausgehen.

Lies dazu einmal http://fhotolab.fherb.de/2016/04/28/rawtherapee-tutorial-1-entwickeln-was-nach-der-aufnahme-am-wichtigsten-ist/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was Du hier für Deine Anwendung beschreibst und auch die Bildbeispiele, die hier gepostet wurden, schreien nicht nach dem teuren Photoshop.

Photoshop ist ein gutes professionelles Programm, keine Frage.

Ich empfehle Dir dennoch erst einmal das kostenlose Perfect Effects Free 9.5 > http://www.chip.de/downloads/Perfect-Effects-Free\_55529045.html

Wenn Du diese Filter ausgereizt hast, kannst Du immernoch umsteigen und Geld investieren.

Die Anwendung ist einfach und effektiv. Man kann Ganzbildbearbeitungen durchführen oder partiell Bildteile verändern/verbessern.

Schärfe, Helligkeit, Kontrast, Textur, HDR u.v.m. in diversen Voreinstellungen, die dann noch individuell veränderbar sind.

Ebenso kann man einzelne Farben im Bild verändern.

Die Filter kann man kombinieren (übereinander legen). Eine Vorher-Nacher-Kontrolle ist jederzeit möglich.

Es wird stets eine Kopie erstellt, sodass das Original verbleibt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe Photoshop und bin total zufrieden damit!

Ich hatte vor PS Gimp und kam nicht damit zurecht, trotz Tutorials etc. Gimp ist kostenlos, aber ja.. komplizierter, finde ich.

In PS kann man zB mit Camera Raw arbeiten - das finde ich super. ^^ So kann ich bei schlechten Lichtverhältnissen die Belichtung änder und und und! Bin so begeistert davon :D Da ich sowieso ein Lichtschwaches Objektiv habe und den Iso nicht so erhöhen will, dass es viel rauscht..

Also mit Photoshop kannst Du wirklich ALLES machen. Ich habe mit Tutorials gelernt von Youtube und bin einigermaßen dabei, außerdem arbeite ich jetzt auch mit Photoshop etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bevor du dir irgend eine teure Abovariante von Photoshop holst, versuchs lieber mit Corel Paintshop das ist ebenso professionell, nur eben anders, aber vorallem bezahlt man nur einmal. http://www.paintshoppro.com/de/products/paintshop-pro/standard/?sourceid=psp9-xx-ppc_brkws&gclid=CJfpkcLJ0NACFQUq0wodrZwP5A

Warum sich damals von den Konkurenten Adobe und nicht Corel durchsetzen konnte und deshalb als das Ultimative Werkzeug gilt, lag einfach daran, das Photoshop auf dem damals viel schnelleren Mac lief und Painshop nur auf Win-PCs. Schlechter ist Corels Paintshop nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lightroom + Nik Collection am Rechner, Snapseed für die mobilen Geräte. Man unterschätzt Lightroom sehr oft und das Programm kann eigentlich viel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde Photoshop nehmen da das Programm alles bietet was du brauchst ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?