Frage von javera, 107

Empfehlenswerte private Rentenversicherung mit gekoppelter Berufsunfähigkeitsversicherung?

Hallo, vielleicht sind hier ja ein paar Profis dabei. Ich mache mir gerade Gedanken über die private Rentenversicherung und auch der Berufsunfähigkeitsversicherung. Ich würde das beides gerne gekoppelt haben - hat jemand da einen guten Anbieter beziehungsweise kann mir einen Tipp geben? Vielen Dank!

Antwort
von kevin1905, 65

Hallo, vielleicht sind hier ja ein paar Profis dabei.

Durchaus.

Ich mache mir gerade Gedanken über die private Rentenversicherung und auch der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Warum gerade die private Rentenversicherung zur Altersvorsorge? Hast du einen Schichtenvergleich und eine Bedarfsanalyse gemacht und das war das Ergebnis hieraus?

Ich würde das beides gerne gekoppelt haben

Absolut schlechte Idee! Es sind zwei nicht miteinander korrelierende Risiken (Arbeitskraft und Langlebigkeit)! Kaum Vorteile aber haufenweise Nachteile! Stell dir beispielsweise vor du bist finanziell etwas klamm und musst den Vertrag beitragsfrei stellen für einige Zeit. In der Zeit wirst du berufsunfähig.

Leistung bekommst du keine, da der Vertrag beitragsfrei war.

beziehungsweise kann mir einen Tipp geben?

Geh zu einem Versicherungsmakler in deiner Nähe mit Schwerpunkt im Bereich Leben.

Bei den G-Fragen der BUV ist Fehlerfreiheit angesagt. Und ich wiederhole mich nochmal eine private Rentenversicherung ist eigentlich nie das Produkt mit dem man beginnt Altersvorsorge zu betreiben!

Antwort
von constein, 56

Hallo, beide Absicherungen sind sehr wichtig, das du gut verstanden. Aber es gibt nicht die beste BU mit der besten Altersvorsorge in einem Produkt. Eine Berufsunfähigkeit immer mit Überschussverrechnung bzw. gibt es auch Anbieter mit Bruttobeitrag, abschließen. Gerne wird dem Kunden vermittelt:....es ist schön wenn die BU nicht Eintritt, dann Geld zurückzubekommen. Funktioniert nicht!!!! Mit der selbständigen Bu bist du langfristig besser aufgestellt, wenn es mal finanziell enger wird. Einfach vom Preis Leistung für deinen Beruf den passenden Anbieter suchen.
Eine Altersvorsorge sollte heute in der Anlage mindestens 6 % p.a. langfristig erwirtschaften können, deshalb ist ein flexibles Investment zu empfehlen. Alle Anlageformen, von Verzinst über Vermögensverwaltungen bis zu Fonds in alles Anlageklassen können jeder Zeit gestaltet werden. Wichtig ein Berater der hilft alles zu erlernen und um damit bis ins hohe Alter wirtschaften zu können. Genauso bieten dir moderne Rentenversicherungen flexible Bedingungen. Beitragsaussetzungen, Geldentnahme, Zuzahlungen und bis ins hohe Alter (85.) alle Entscheidungen ( Rente, Rentenart, Auszahlplan) flexibel entscheiden.
Meine Empfehlung! Finger weg von Garantieprodukte deutscher Versicherungen. Darunter fällt auch Riester und Co. Lass dich von einen oder auch mehreren unabhängigen Berater, Finanz-und Versicherungsmakler sollten eine gute Adressen, Vergleichsangebote erstellen. Lass dir die Zeit und suche gewissenhaft. Nicht der Vermittler muss nett sein, sondern die Berechnungen für dich müssen passen. Viel Glück! constein

Kommentar von constein ,

Hallo, beide Absicherungen sind sehr wichtig, das hast du gut verstanden. Entschuldigung fehlte was...

Kommentar von javera ,

Hallo, vielen vielen vielen Dank für die tolle und ausführliche Antwort und die Ratschläge. Du hast mir in jedem Falle wertvolle Hinweise gegeben!

Antwort
von anja199003, 68

Berufsunfähigkeitsversicherung ist sinnvoll, aber ich würde empfehlen, auf die private Rentenversicherung zu verzichten. Du zahlst doch ohnehin schon fast 19% Deines Einkommens in diese staatlich gelenkte Umverteilung, aus der Du vermutlich später nichts mehr heraus bekommen wirst. Wenn Du Dein verfügbares Kapital noch weiter minderst, indem Du weitere Versicherungen abschließt, deren Zukunft allesamt ungewiss sind, dann wird Dir dauerhaft wesentliches Geld zum Leben fehlen. Vielleicht - und nur vielleicht hast Du dann etwas mehr im Alter, dann, wenn Du noch am ehesten darauf verzichten kannst. Diese ganze Masche den Bürgern Angst vor einem nicht mehr vorhandenen Lebensstandard im Alter zu machen ist eine perfide Vorgehensweise um den Leuten Geld aus der Tasche zu ziehen. Lass Dich nicht einwickeln. Spare selbst in zweiter Säule an (kauf Dir ein Haus oder Wohnungen, die Du vermietest). Gib Dein Geld nicht aus der Hand!

Kommentar von javera ,

Hallo. Vielen lieben Dank für die Antwort! :-) Dann werde ich das in jedem Fall nicht koppeln. Aber du sagst, es sei eine Masche - wenn man sich aber hier und da Vergleiche anschaut, dann zeigt das doch schon recht deutlich, dass in zunehmenden Jahren die Renten sinken?

Das ganze Thema ist soooo kompliziert.

Kommentar von anja199003 ,

Alle diese Vergleiche sind Wetten auf die Zukunft. Da niemand in die Zukunft blicken kann ist das im Grunde nur Statistik. Eigentlich zu nichts zu gebrauchen - schon gar nicht für eine individuelle Entscheidung.

Kommentar von Apolon ,

 Du zahlst doch ohnehin schon fast 19% Deines Einkommens in diese staatlich gelenkte Umverteilung, aus der Du vermutlich später nichts mehr heraus bekommen wirst.

Sorry - aber dieser Hinweis ist völliger Unsinn.

1. wissen wir nicht, ob es sich hier um einen Angestellten handelt.

2. liegt der Arbeitnehmerbeitrag für die gesetzliche Rentenversicherung nur bei 9,35 % (2016)

3. bekommt er im Alter immer noch eine Rente ausgezahlt, nur die Höhe ist heute noch nicht bekannt.

 Wenn Du Dein verfügbares Kapital noch weiter minderst, indem Du weitere Versicherungen abschließt, deren Zukunft allesamt ungewiss sind,

Auch dieser Hinweis ist Unsinn, denn bei privaten Rentenversicherungen können auch die Einzahlungen garantiert werden.

Kommentar von anja199003 ,

Zu Punkt 1: Der Einwand ist irrelevant 

Zu Punkt 2: Wer verdient bitte den Arbeitgeberanteil?

Zu Punkt 3: reine Spekulation. 

Kommentar von kevin1905 ,

Diese ganze Masche den Bürgern Angst vor einem nicht mehr vorhandenen Lebensstandard im Alter zu machen ist eine perfide Vorgehensweise um denLeuten Geld aus der Tasche zu ziehen.

Jeder Mensch der heute unter Durchschnitt verdient und in 20 Jahren oder später Rentner wird, wird im Alter in der Sozialhilfe landen. Das ist eine mathematische Gewissheit, wenn wir nicht auf einmal einen weiteren Babyboom haben.

Spare selbst in zweiter Säule an (kauf Dir ein Haus oder Wohnungen, die Du vermietest)

Das ist prinzipiell sehr sinnvoll, allerdings ist hier viel Fachwissen angesagt. Am falschen Standort kann die Immobilie nämlich zum Klotz werden und ein finanzielles Desaster auslösen.

Ein guter Anleger legt nie all sein Geld in eine Anlage(klasse)!

Wir haben viel zu wenig Informationen über den Fragesteller als das irgendeiner von uns eine seriöse und sinnvolle für ihn passende Strategie aus dem Hintern zaubern können.

Kommentar von anja199003 ,

Du redest wie ein Versicherungsvertreter. 

Kommentar von MoechteAWissen ,

Auch wenn Versicherer und Medien uns stets versuchen zu vermitteln, die Rente wird aufgrund des demografischen Wandel existenzbedrohend werden, ist das wohl einer der Größten LÜGEN DER GEGENWART.

Nicht die
Geburtenraten sind von Bedeutung, sondern die Produktivität!

Hier 45 Minuten Film, die sich lohnen anzuschauen

https://www.youtube.com/watch?v=vfWXWRkoJbc

Kommentar von constein ,

Sehr interressant, aber es ist "eine" wissenschaftliche Erklärung. Der Zusammenhang mit der Produktivität ist zu verstehen. Nur die Gewinner der wirtschaftlichen Entwicklung sind falsch aufgeteilt. Immer mehr Arme und wenige Reiche werden immer reicher. Versicherungen tragen auch in der Niedrigzinsphase einen großen Anteil am wirtschaftlichen Erfolg. Über 88 Millionen Verträge die in vorgeschriebener Sicherheit liegen und dem Staat viele Zinsen sparen! Bundenanleihen, Bundesschatzbriefe usw.  Die Menschen werden enteignet. Wir leben im Kapitalismus. Es wird immer Gewinner und Verlierer geben. Nur wer für sich nicht sorgt, kann etwas erreichen.  Private Altervorsorge ist nur ein Weg, der gut oder auch schlecht sein kann. Nur nichts tun und auf die Produktivität hoffen und es wird schon werden......?

Kommentar von MoechteAWissen ,

Auf keinen Fall darf man nur auf die Produktivität hoffen!

Ich wollte damit nur klarstellen, dass die Geburtenrate
relativ wenig mit der Rentenproblematik zu tun hat.

Grundsätzlich vertrete ich die Meinung…

„ Wer heute nicht spart, wird  morgen bestrafft „

Man sollte sich nur sehr gut überlegen, in was man
heutzutage investiert.

Antwort
von habakuk63, 36

Es gibt solche Kombi-Policen oder Verträge, aber...

Was ist wenn du eines von beidem nicht mehr benötigst oder nicht mehr bezahlen kannst / willst?

Ich habe beides, aber separat abgeschlossen.

Antwort
von Apolon, 47

@ javera,

zuerst müsste man mal wissen, was du beruflich machst, denn man muss hier entsprechend die Absicherung unterscheiden.

1. Als Beamter solltest du eine Dienstunfähigkeitsversicherung abschließen.

2. Als Angestellter der eine Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes erhält, solltest Du eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, die auch ohne ärztliche Prüfung leistet, wenn die Zusatzversorgung leistet.

3. Außerhalb des öffentlichen Dienstes sollte man darauf achten, dass auf die abstrakte, sowie auf die konkrete Verweisung bei der BU verzichtet wird. Außerdem sollte der Versicherungsschutz ohne Mehrbeitrag bestehen bleiben, bei späterer risikoreicheren Tätigkeit.

Wie Kevin schon schrieb, empfehle auch ich die BU und die Altersversorgung (Rente) zu trennen, denn dann ist man später flexibler, wenn man z.B. die Rentenversicherung sich früher auszahlen lassen will.

Gruß N.U.

Kommentar von DolphinPB ,

"sowie auf die konkrete Verweisung bei der BU verzichtet wird"

Interessant, m.E. gibt es nur einen einzigen Anbieter (HDI) der auf die konkrete Verweisung verzichtet, und das auch nur bei der Erstprüfung. Ich bitte ansonsten um entsprechende Aufklärung

Antwort
von Dickie59, 7

Hallo,

wie kannst du die Beiträge finanzieren, wenn du längere Zeit arbeitslos bist?

Es ist sinnvoll, beides zu trennen. So bekommt mann zu dem besten Anbieter der Altersvorsorgung (der nicht ein TOP BU Produkt haben muß) und zu dem besten Anbieter einer SBU (Selbständigen BU Versicherung) für deinen Beruf und Belange.

Ich empfehle keine Koppelung mit der Altersvorsorge, egal welcher Durchführungsweg, bei einigen wird der steuerliche Aspekt oft nicht genannt.

Welcher Anbieter für dich gut ist?

Das kommt auf den Beruf und einiger mehreren wichtigen Stellschrauben für das Bedingungswerk an.

Beste Grüße

Dickie59

Antwort
von WosIsLos, 46

Für so eine weitreichende Entscheidung solltest du dich prof. beraten lassen:

www.bvvb.de/BeraterSuche.aspx?map=1

Antwort
von FreierBerater, 27

Der beste TIPP kann nur sein, beide Policen eben NICHT zu koppeln!

Allerhöchstens in die RV Beitragsbefreiung bei BU einschließen.

Gesellschaften können nur anhaltsweise empfohlen werden, wenn Alter, Beruf und Gesundheitszustand genannt werden. Daher der Allerbeste TIPP: Bediene dich eines versierten Maklers m/w!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten