Frage von Ninaaleinx3, 123

Empfehlenswerte Kinder- und Jugendpsychiatrie?

Es ist mehr oder weniger ein Notfall. In der örtlichen Kinder- und Jugendpsychiatrie bin ich bereits bekannt, mehr oder weniger leider auch Stammgast (ich würde die Suizidalität fast schon chronisch nennen...). Leider kann ich in keine Psychosomatik, da dort erstens die Wartezeiten enorm sind und die mich bei akuter Suizidalität eh in die nächstbeste Psychiatrie verlegen. Danke schon einmal im Voraus!

Antwort
von Zwergio, 119

Ich muss noch mal antworten, damit du das auch nicht übersiehst :D

Es gibt in Hamburg am UKE eine Station für 16-25 Jährige. Dort wird man wie ein Erwachsener behandelt und auch wirklich ernst genommen. Und zwischen den Gleichaltrigen fühlt man sich auch besser aufgehoben und angenommen.
Man kann selber am Therapieplan mitwirken und Wünsche äußern und es ist fast alles möglich ;)
Die Psychologen, Erzieher und Pfleger sind auch sehr verständnisvoll und fürsorglich.

Es werden auch Massagen oder Entspannungsübungen angeboten, außer dem Sport im eigenen kleinen Fitnesscenter ;)

Kommentar von Ninaaleinx3 ,

Magst du mir vllt den Link schicken? FInde die Station nicht

Kommentar von Zwergio ,

das ist die PA1 :) Adoleszentenstation im Universitätsklinikum Eppendorf, nen Link habe ich nicht, das sind meine Erfahrungen :)

Antwort
von Lukei, 110

Ich kenne eine sehr gute Einrichtung, die waere fuer dich geeignet. Es ist das Kinder- und Jugendwohnheim Leppermuehle, Leppermuehle 1, 35418 Buseck, Tel. 06408 5090, info@leppermuehle,de

Diese Einrichtung befindet sich in der Naehe von Giessen in Hessen. Die nehmen Kinder- und Jugendliche auf mit psysischen Problemen aus dem gesamten Bundesgebiet.

Du kannst dort deinen Schulabschluss machen und erhaelst auch deine erforderlichen Therrapien. Die Aerzte, Thewrapeuten und Betreuer sind sehr kompetent und freundlich.

Ich kenne diese Einrichtung, weil zwei meiner Kinder dort untergebracht waren.

Antwort
von Margotier, 102

Viersen-Süchteln

Antwort
von balkonkind, 42

Süchteln

Antwort
von Zwergio, 111

Freiwillig auf eine offene Therapie-Station in der Psychiatrie. Ich war da und es hat mir gut geholfen. Ich hatte jeden Tag Programm und die Beschäftigung mit den Gesprächen und der Kunsttherapie war super. Auch Sport hat echt geholfen.

Kommentar von Ninaaleinx3 ,

Dort kennen mich alle schon... ich war auch schon des Öfteren auf der offenen Station.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community