Frage von Didijal, 170

Emotionslos und das Gefühl man sei tot?!?

Hallo Leute
also ich bin 17 und habe bis vor kurzem jedes Wochenende Ecstasy genommen und täglich gekifft. Ich bin jetzt seit 5 Monaten clean und alles ist wieder gut und ich will das Zeug auch nie wieder anfassen. doch jetzt nehme ich die ganze Welt ganz anders wahr es ist so als wäre alles nicht echt und ich fühle mich fremd in meinem Körper und bin sehr vergesslich und emotionslos. Denkt ihr das wird sich nach ner Zeit wieder ändern oder werd ich mein ganzes Leben lang so weiterleben müssen? :( Bitte helft mir.

Antwort
von Dackodil, 63

Du hast durch die Drogen ein völlig anderes Erleben gehabt. Der Kick bei Drogen ist ja (unter anderem), daß du alles viel intensiver erlebst. Alle Gefühle, Farben, Töne sind krasser und kontrastreicher als die Wirklichkeit. Die Zwischentöne fehlen. Du bist überreizt.
Dein Nervensystem und deine Wahrnehmung haben sich an diesen Zustand gewöhnt und du glaubst nun, so sei die Welt und die Wirklichkeit.

Es ist, als ob du etwas übersüßes gegessen hättest. Wenn du danach ein Stück der köstlichsten Schokolade ißt, schmeckt sie dir fade. Alles schmeckt danach fade.
Es dauert eine Weile, bis sich deine Geschmacksnerven wieder erinnern, wie köstlich und differenziert Schokolade schmeckt.

Und genauso braucht dein gesamter Wahrnehmungsapparat und auch deine Gefühle eine ganze Weile, bis sich alles wieder normalisiert.

Hab Geduld. Geh in den Wald und atme bewußt die selbst im Winter duftende Luft. Suche Steine, Stöckchen, Eicheln, Moos und was du sonst noch findest. Es mag dir zu Anfang langweilig erscheinen. Sieh auf die Uhr und gib jedem Stück 5 Minuten deine Aufmerksamkeit. Betrachte es von allen Seiten. Schließe die Augen und befühle es. Öffne deine Ohren. Wie klingt es, wenn du darüber streichst?

Du mußt das Fühlen und Berühren und Berührt werden bewußt wieder lernen. Du kannst auch einfach warten, bis es von selbst wiederkommt. Du kannst es aber auch beschleunigen, indem du selbst aktiv wirst.

Mir geht es immer besser, wenn ich etwas tun kann und nicht ausgeliefert wie das Kaninchen vor der Schlange, nur abwarte.

Und bleib dabei, beim Aufhören meine ich. Und glaub mir, die Welt ist bunt und voller Schönheit und du wirst sie ohne Drogen wieder sehen.

Ich wünsche dir von Herzen alles Gute
DasDackodil

Antwort
von seife23, 59

Häufiger Ecstasykonsum kann zu massiven Wahrnehmungsstörungen und Depressionen führen. Das liegt vermutlich daran, dass Ecstasy die körpereigene Wirkung des Glückshormones Serotonin abschwächt, indem es (oder Abbauprodukte) die Rezeptoren zerstört und die Serotoninmenge im Körper verringert. Auch wenn sich neue Rezeptoren bilden und der Serotoninhaushalt künstlich angehoben werden kann, ist es für viele nicht mehr möglich auf einen alten Level zurückzufinden. Bis jetzt wurden dazu jedoch nur wenige Versuche, hauptsächlich mit Ratten gemacht. Wenn du wissenschaftlich belesen bist, wird dir vielleicht das hier weiterhelfen können: http://www.aerzteblatt.de/archiv/29569

Vielleicht hilft es dir, ein Gespräch mit einem Psychologen und/oder Neurologen aufzusuchen und Ausschau nach Universitätsprogrammen zu halten, die an solchen Schäden forschen. Im Internet stehen sicher auch schon einige Tipps, vor allem wenn du der englischen Sprache mächtig bist und Zeit mitbringst, wirst du sicher einige Wege zur Besserung finden. Bevor du jedoch eine Eigenmedikation beginnst, bespreche diese bitte immer mit einem Facharzt um weitere Schäden zu verhindern. Mit der Zeit wird es sicher etwas besser werden - vielleicht hast du ja auch "Glück" und es handelt sich bei deinem Problem mehr um eine Deralisationsstörung, welche nach einiger Zeit vorüber geht. Wichtig ist es den Kopf nicht hängen zu lassen und was zu ändern!

Ich kann euch daher alle nur noch einmal warnen, den Konsum  von MDMA auf wenige Male zu beschränken und die empfohlenen Pausen einzuhalten, bis sich Mediziner und Wissenschaftler ausreichend mit dem Thema befasst und neue/verlässliche dazu Angaben gemacht haben!

Es ist einfach zum k**zen, dass das safer-use Modell bis jetzt nicht von der Regierung propagiert wird. Fälle wie diese gehen auf deren Konto da "oben".

Gute Besserung!

Antwort
von Sophilinchen, 81

Depersonalisation/ Derealisation, schau mal bei Wiki ob du das meinst...

Antwort
von Vinterbarn, 56

Hallo Du, warst Du mal bei Deinem Hausarzt? Also ihm/ihr das einfach mal erzählen, wie Du Dich fühlst - emotionslos und tot. Geht es Dir jeden Tag durchgehend so, oder erlebst du das in Phasen?


LG, Vinterbarn

Antwort
von lifeisblah, 21

Naja eigentlich soll man ja nicht jedes Wochenende E nehmen. Durch die Einnahme ballert es nämlich seinen ganzen Serotoninspeocher leer und wenn du das jedes Wochenende gemacht hast, hatte er keine Zeit sich wieder aufzufüllen.

Aber nachdem du ja jetzt die Finger davon lässt, denke ich, dass du nach 'ner Zeit wieder "cool" mit dir bist.

Dauert halt 'n bisschen, der Körper braucht seine Zeit 

Antwort
von klausjosef1955, 23

Eine Prognose kann und will ich da nicht stellen.

Aber wenn die Symptome stark oder gar unerträglich werden, empfehle ich , einen Facharzt für Psychiatrie aufzusuchen. Vielleicht brauchst Du Medikamente.

Und die Ratschläge von Dackodil finde ich gut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community