Frage von Helea0607, 40

Emetophobie. Was für eine Therapie?

Hallo liebe Community, ich habe schon seit einiges Jahren Emetophobie. Dies ist echt nicht so leicht für mich und meine Leute in meinem Umfeld. Ich war eine Zeit lang in psychologischer Behandlung, dies hat allerdings überhaupt nichts gebracht. Ich habe etwas gelesen über Konfrontationstherapien oder Tiefentherapien. Ist hier vielleicht irgendjemand der das selbe Problem hat wie ich? Hat jemand mit solchen Therapien schon Erfahrungen gemacht? Bringen sie etwas?

Vielen Dank schon im Voraus für eure Antworten. Liebe Grüße 😇

Antwort
von Naevi72, 11

Hallo Helea, ich hatte früher auch sehr oft Angst vor dem Brechen, da es mir beim Arzt bei Untersuchungen manchmal passiert ist dass ich gebrochen habe. Ich habe dann immer bei jedem Arzttermin (und das waren in meiner Jugendzeit sehr viele!) so Angst gehabt dass ich brechen muss (ob es dann Emetophobie bei mir war weiß ich nicht). Heute wäre ich aber manchmal froh, wenn ich brechen kann wenn mir schlecht ist. Heute kann ich gar nicht mehr brechen auch wenn mir schlecht ist weil ich so Angst habe davor.

Antwort
von jessiklnn, 22

Ja ich!
Ich habe das allergleiche Problem, nur lasse ich mich nicht behandeln.
Mir wird selten mal schlecht und übergeben haben ich mich schon seit 10 Jahren nicht mehr (bin übrigens 16)

Kommentar von Helea0607 ,

Hallo:) ich freue mich sehr das ich nicht alleine bin.. wenn du möchtest können wir ja mal schreiben:3 ich bin 14

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community