Frage von honeyxx, 95

Emetophobie und Plasmaspende?

Hallo.

Eigentlich habe ich mich total auf's Plasmaspenden gefreut. Ich helfe gerne anderen Menschen und kann das Geld natürlich auch sehr gut gebrauchen. Ich war vor Ort im Zentrum und habe mich untersuchen und beraten lassen. Alle Werte sind super.

Nun lese ich im Internet Horrorgeschichten von unzähligen Kreislaufzusammenbrüchen bis hin zum Erbrechen. Da ich unter sehr starker Emetophobie ( die Angst vorm Erbrechen) leide, habe ich nun total Angst.

Spendet hier jemand Plasma und kann einem vielleicht die Angst nehmen? Ich kenne eigentlich viele Personen, die seit Jahren spenden und sagten, dass man keinerlei Symptome hat.

Ich bin 18, weiblich und wiege 62kg

Antwort
von Spezialwidde, 67

Ich sag mal so: Bei der Plasmaspende werden dem Blutkreislauf in kurzer Zeit größere Mengen Flüssigkeit entnommen. Dieses Volumen fehlt im Kreislauf. Deshalb kann es zu Kreislaufinstabilitäten kommen (einige Menschen reagieren darauf auch mit Übelkeit, das ist dann aber nur ein Folgesymptom, wird jeder bei Sommerhitze bei wenig Trinken auch schon erlebt haben). Wenn du sonst nie Kreislaufprobleme hast und vorher extra viel Wasser trinkst sind die Komplikationsrisiken gering.

Antwort
von Mell1990, 31

Ich spende auch schon seit Jahren Blut und Plasma und nur einmal bin ich kurz danach fast umgekippt.
Man sollte hinterher anstrengende sachen vermeiden. Mir fällt es anschließend schwer in die 3. Etage zulaufen. Danach ist mir schwindelig aber dann leg ich mich etwas hin und dann geht es wieder.
Ansonsten vertragen die meisten Plasmaspenden besser als Blutspenden.
Was mir nur auffällt ist, dass die Haut und die Vene natürlich immer verletzt wird und die einstichstelle länger sichtbar ist.
Deswegen würde ich nicht jede Woche spenden gehen ( was ja möglich ist )

Antwort
von quanTim, 52

ich kann dich beruihgen ich spende seid jahren plasma und mir ist noch nie irgentwas passiert und ich habe in all der zeit(zwei mal pro woche) noch nie gesehen das jemand anderes sich erbrochen hat.

es kommt gelegentlich vor, das menschen niocht sehr gut auf die spende reagieren, dann wird rechtzeitig abgebrochen und gut ist.

das was deinen körper an flüssigkeit entnommen wird wird auch wieder durch eine salzlösung ersetzt.

du soltest dir von solchen horror geschichten keine angst machen lassen!

spenden gehen ist auf jeden falle etwas gutes und kann menschen leben retten

Antwort
von LeonardNeun, 58

Ich habe das als Student mal versucht und bin beim zweiten Mal ohnmächtig geworden. Das Wegsacken des Kreislaufs ist wohl eine vergleichsweise häufige Komplikation, und ich habe das Spenden dann sein lassen. Da der Verdauungstrakt nicht direkt betroffen ist, kommt Erbrechen wohl seltener vor. Wenn Du Dich aber so davor fürchtest, solltest Du Dir überlegen, ob das wirklich etwas für Dich ist. Man kann auch anders Geld verdienen, und die Blutplasmaversorgung wird ohne Dich auch nicht zusammenbrechen.

Antwort
von Vampirfrau, 22

Wenn Du Dir zuviele Gedanken machst, lass es lieber.

Geh erstmal Blut spenden, das dauert nicht so lang.  Es ist ja auch ein Kostenfaktor wenn abgebrochen werden muss. 

Antwort
von JaniXfX, 34

Hallo,

wenn es Dir um Geld geht, dann nimm doch einen Nebenjob an. Ich empöre mich regelmäßig, dass das auch noch Plasma-"Spende" heißen darf. Schließlich verkauft man dort sein Blutplasma. Das entnommene Blutplasma wird ziemlich teuer weiterverkauft - oftmals sogar ethisch verwerflich.

Aber mal davon abgesehen bringt es auch Risiken mit sich. Du hast ja sicher erfahren, dass das Blut nach der Filtrierung wieder zurück in den Körper gelangt. Und genau dort liegt das Risiko: Dein Blut wird aus Deinem isolierten, sauberen Kreislauf entnommen und ein mal durch eine Apparatur gezogen, die nie die Sauberkeit Deines eigenen Blutkreislaufes erreichen kann. Und jetzt führ Dir noch mal ins Gedächtnis, was für Leute dort hingehen: Menschen, die in ihrem Alltag wenig Geld verdienen, möglicherweise trinken, rauchen ... mal abgesehen von Erkrankungen, die die vorherigen Spender hatten. dann fragt sich am Ende, ob sich die paar Kröten gelohnt haben...

Kommentar von honeyxx ,

Wie bitte?! 

1. bin ich Schülerin und habe gerade mein Abitur hinter mir. Bis zu den Sommerferien kann und werde ich keinen Nebenjob annehmen, da ich bereits Hundesitte. 

Was Sie eigentlich auch nichts angeht! 

Sie unterstellen mir, dass ich irgendwelche Krankheiten habe, rauche und trinke? Ich glaube, Sie sollten mal ihre Anschuldigungen überdenken, das sind harte Vorwürfe, die ich gerne auch zur Anzeige bringen kann.

Sie sollten sich einen guten Psychiater suchen, anstatt den ganzen Tag im Internet zu hocken.

Kommentar von honeyxx ,

Wären Sie so intelligent, was ich sehr stark anhand der Rechtschreibung bezweifle, wie Sie sich hier darstellen, dann wüssten Sie, dass bei Plasmaspenden nur Einweg Material verwendet wird! 

Kommentar von JaniXfX ,

Hallo, wir brauchen uns nicht siezen. Ich bin bisschen sauer über deine Antwort - wieso zweifelst du an, dass ich intelligent bin, wo du nicht mal den Text richtig verstehst?! Ich habe mich um deine Gesundheit gesorgt! Es sind eben nicht nur Schüler die dort hingehen. Ja, du bekommst nicht die gleiche Kanüle wie dein Vorgänger, aber die Filtermaschine im Wert von mehreren tausend Euro wird nicht jedes Mal weggeworfen. Sondern gereinigt. Bitte informiere dich bei unabhängigen Instituten, nicht beim spendedienst selbst. Übrigens habe ich lediglich das erste Wort des letzten Satzes nicht groß geschrieben. Der Rest scheint mir korrekt. Und bitte: ich bin gespannt auf die Anzeige. 

Noch eine Frage: gibt es in deinem Leben häufiger Situationen, in denen du voreilig Leuten vor den Kopf stößt und dir damit manchmal auch selbst Optionen verbaust?

Kommentar von Vampirfrau ,

Geh mal hin und lass Dir erklären wie das geht. Die Maschine kommt mit Blut nicht in Berührung. Da wird ein Einwegset eingebaut, bei jeder Spende ein Neues. Und das kostet keine 150 Euro.

Bevor Du hier mit Unwissen Angst und Schrecken verbreitest, wäre das ganz sinnvoll. 

Kommentar von verdelithe ,

Honigpüppchen - Sie sind ganz schön anmaßend, unverschämt und was Sie hier zur Anzeige bringen könnten ist: NICHTS... Und fürs Abi haben Sie auch nicht viel gelernt, weil Sie sich sonst die ganzen Fragen, die Sie in diesem Portal stellen, selbst beantworten könnten...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community