Frage von kolista, 65

Email Bewerbung - ist das richtig so?

Sehr geehrte Herr/Frau_____ im Anhang sende ich ihnen meine Bewerbungsunterlagen und freue mich auf eine positive nachricht von ihnen. Mit freundlichen Grüssen _____. oder sollte ich doch lieber diesen text schreiben

Sehr geehrter Herr/Frau___ im Anhang zu dieser E-Mail finden Sie meine Bewerbungsunterlagen für die Lehrstelle als ( oder zur???) Einzelhandelkauffrau. Mit freundlichen Grüßen____

was ist besser ? ist das richtig so ?

Antwort
von Cherryyyyyy, 31

Hi,

ich würde das erste nehmen.

Wahrscheinlich wolltest du nur die Meinung zum Inhalt wissen... Trotzdem vorsichtshalber...:   "Ihnen" und "Nachricht" wird groß geschrieben..und "Grüße" mit "ß"  :-).

Im Betreff würde ich "Bewerbung als Auszubildende ____" schreiben.

Viel Erfolg :-)

Antwort
von user6363, 45

Beides nicht, beides steht eigentlich im Betreff und ist einfach doppelt gemoppelt. 

Kommentar von kolista ,

was soll ich denn sonnst dort schreiben ? einfacht nur Bewerbung-Lehrstelle_blahblah_Name ( im betreff) geht ja schlecht

Kommentar von user6363 ,

Gar nicht, einfach Sehr geehrte Frau / Herr ... und dann direkt anfangen. 

Kommentar von adabei ,

Er oder sie schickt doch das Anschreiben und den Lebenslauf im Anhang. Also müssen in die Mail ein paar Zeilen, um darauf hinzuweisen.

Antwort
von Coffeman444, 33

Ihnen groß. Die Formulierung würde ich so auf keinen Fall verwenden. - du freust dich auf eine (neutrale) Rückmeldung aber niemals auf eine "positive Nachricht".

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Anhang finden Sie die Bewerbungsunterlagen für die Lehrstelle als Einzelhandelskauffrau. Ich freue mich auf eine Rückmeldung und verbleibe bis dahin.

Mit freundlichen Grüßen ...

Kommentar von Dotter1981 ,

Doch, das kann man schreiben. Eine Rückmeldung ist eine Selbstverständlichkeit. Und man soll auch gewisses Selbstbewusstsein ausdrücken. Ich schreibe immer "Ich freue mich auf ein Vorstellungsgespräch." Alles andere ist gelogen. Und das weiß auch jeder. Und bisher hat das auch noch immer geklappt. Man muss auch potentielle Arbeitgeber nicht umschmeicheln und in Watte packen. Vorallem darf man sich nicht unter Wert verkaufen. Also Rückmeldung des Arbeitgebers: Selbstverständlichkeit (keine Rückmeldung ist eine Unverschämtheit!). Auf eine positive Rückmeldung darf man sich freuen.

Kommentar von Coffeman444 ,

Also wenn man schon sowas schreibt dann würde ich ein "würde" einbauen. Ich würde mich auf eine positive Rückmeldung freuen. Aber nicht.. ich freue mich auf eine positive Nachricht.

Kommentar von Dotter1981 ,

Doch. Weil das die Wahrheit ist. Man freut sich nicht auf eine Absage. Und man muss sich auch mal ein bisschen was trauen, und wegkommen von diesem Einheitswischiwaschi-Brei. Was meinst du wie oft ein Chef Bewerbungen mit den langweiligen und immer gleichklingenden Bewerbungen bekommt? Wenn man hearusstechen will, dann muss man etwas anders machen, sich etwas trauen. Und vorallem muss man Selbstvertrauen ausstrahlen, auch schon in der Bewerbung. Und wenn ich mich bewerbe, dann gehe ich davon aus, dass ich mich bei einem Betrieb vorstellen darf. Und dann freue ich mich auf nichts anderes, als auf ein Vorstellungsgespräch. PS: Mit genau dieser Formulierung stelle ich mich nächste Woche als Radio-Volontär in Berlin, und übernächste Woche bei einer großen PR-Agentur als Volontär, vor. Also: Es klappt.

Antwort
von Dotter1981, 33

Eigentlich soll man den Text des Anschreibens direkt in die Mail schreiben. Aber da gibt es auch keine klare Norm. PS: Zur Einzelhandelskauffrau. Und "Nachricht" schreibt man groß, "Grüße" mit ß.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten