Frage von audiolith92, 49

Elternunabhängiges Bafög, Anrechnung Ausbildung?

Moin!

Ich plane zum Wintersemester 2016 zu studieren, möchte elternunabhängiges Bafög beziehen. Ich habe allerdings zu den Voraussetzungen teils widersprüchliche Angabe gelesen. Kurz zu meinem Fall:

Abitur 2011 Ausbildung 2011-2014 Arbeit 2014-2016

Sprich 5 Jahre "Arbeit".

Nun habe ich des Öfteren gelesen, dass die Voraussetzungen 5 Jahre "Arbeit" sein können. Wenn dies in Kombination mit einer Ausbildung erfolgt, müssten es angeblich 6 Jahre sein. Ich habe aber auch gehört (& irgendwo gelesen), dass mein Fall auch zutreffen soll.

Hat hier jemand Erfahrung?

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 18

Hi,

hier steht eigentlich alles:

http://www.bafoeg-rechner.de/FAQ/elternunabhaengig.php

Wenn ihr BAföG für ein Studium beantragt, nachdem ihr nach einer
Berufsausbildung mindestens drei Jahre erwerbstätig wart (und während
der Erwerbstätigkeit ein bestimmtes Mindesteinkommen erzielt habt);
zusammen mit der Ausbildung müsst ihr auf mindestens sechs Jahre kommen.


Du musst auch in dieser Zeit ein Mindesteinkommen haben, mit dem du dich komplett unabhängig selbst finanziert hast (Ausildung brauchst du kein Mindesteinkommen)

Das heißt zusammen mit der Ausbidlung dann 6 Jahre (in denen du 3 Jahre dich komplett selbst finanziert hast) oder eben 5 Jahre, in denen du dich komplett selbst finanzierst hast.

Wie war denn deine Situation während Ausbildung und während den 2 Jahren? Hast du dich in diesen 5 Jahren komplett selbst finanzierst mit deinem Einkommen?

Nur dann kann man sagen, dass die Eltern nicht mehr davon ausgehen müssen, dass du wieder von  ihnen abhängig sein wirst.

Kommentar von audiolith92 ,

Ah, ok, danke.

Naja, bin im zweiten Ausbildungsjahr ausgezogen... Hatte aber Anfang des ersten Ausbildungsjahres auch nur ein Einkommen von ~300 EUR Netto, kein Plan, ob man da von einer Unabhängigkeit sprechen kann...

Kommentar von Fortuna1234 ,

Nein, kann man nicht. Das mindesteinkommen wären 1070€ netto.

Antwort
von polenaa, 35

So war es bei uns: erst Ausbildung müssen die Eltern dir finanzieren (wenn möglich)
Aber eine zweite Ausbildung (in deinem Fall Studium) können sie nicht mehr zu Rechenschaft gezogen werden
(Wohne in Bayern)

Kommentar von audiolith92 ,


Bist Du dir sicher?

In § 11 Abs.3 Satz 1 Nr. 1 BAföG steht:

"

Während eines anschließenden Hochschulstudiums werden ehemalige Auszubildende eines Abendgymnasiums oder Kollegsjedoch nicht mehr elternunabhängig gefördert."


Weiß aber natürlich nicht, ob meine normale betriebliche Ausbildung mit einem "Abendgymnasium oder Kollegs" gleichzusetzen ist...


Genauso, in Nr. 3 und Nr.4 steht:

"
nach Vollendung des 18. Lebensjahres fünf Jahre erwerbstätig waren (§ 11 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 BAföG) 


oder


nach Abschluss einer vorhergegangenen zumindest dreijährigen berufsqualifizierenden Ausbildung drei Jahre oder im Falle einer kürzeren Ausbildung entsprechend länger erwerbstätig waren (§ 11 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 BAföG).
"


Nun ist die Frage, gilt die Ausbildung als volle Erwerbstätigkeit - Nr. 3?



Kommentar von polenaa ,

Ja aber das gilt ja nur wenn du davor schon einmal Bafög bekommen hast..
Und ja bei uns war das so da bin ich mir ziemlich sicher :)

Kommentar von audiolith92 ,

Ok, also es wird nicht MEHR elternunabhängig gefördert, WENN die erste Ausbildung durch BAföG gefördert wurde? Sprich wenn die erste nicht gefördert wurde, wird die zweite gefördert?

Kommentar von polenaa ,

Ich bin mir nicht zu 100% sicher aber so könnte ich mir diesen Ausschnitt erklären:/ ruf einfach mal bei dem zuständigen Bafög stelle an die können dir schnell sagen ob du ein Recht darauf hast

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten