Frage von mxlxooo, 31

Elterngeld und Mutterschutz, brauche eure hilfe?

Hey Leute!

ich habe folgendes Problem! :

Ich habe eine Tochter (ist jetzt 4 wochen alt)  bekommen und habe vergessen meinen chef so einen antrag fürs mutterschutz zu senden ( daran hat er wohl auch nicht gedacht). nach der geburt meiner tochter hab ich gekündigt ( habe nur 6 monate gearbeitet). ich war bei der arbeitsagentur und die meinten ich sollte eig. im mutterschutz stehen, und ich kann auch leider kein arbeitslosengeld beziehen da ich nur 6 monate gearbeitet habe. wer bezahlt denn dann meine steuer und meine versicherungen? was muss ich machen? kann ich denn noch mutterschutz beantragen obwohl ich nicht arbeite? und wie sieht es mit dem elterngeld aus? was muss ich denn jetzt beantragen und wo?
das ist gerade etwas durcheinander tut mir leid doch komme selber durcheinander :/
wäre liebt wenn ich heute noch antworten bekommen würde da ich mit meinem mann morgen es erledigen würden.
Mit freundlichen Grüßen M.K.

Antwort
von Midgarden, 20

Mutterschutzgeld bekommst Du von der Krankenkasse und den Antrag fürs Elterngeld normalerweise schon im Krankenhaus - wenn nicht, gib in Google ein

Elterngeldantrag "Dein Bundesland"

dann bekommst Du alle Infos und den Antrag zum Download

Während des Mutterschutzes bist Du auch über die Krankenkasse versichert, danach muß Dein Mann sich kümmern, daß Du und das Kind mit in seine aufgenommen werden

Kommentar von mxlxooo ,

also soll ich mich zur krankenkasse wenden wegen des mutterschutzes? und wie lange kann ich mutterschutz beantragen ?

Kommentar von Midgarden ,

Mutterschutzgeld gibt es für 8 Wochen nach der Geburt

Antwort
von sassenach4u, 6

Mutterschutz beginnt 6 Wochen vor der Entbindung und geht bis 8 Wochen nach einer normalen Entbindung. In dieser Zeit haben Beschäftigte oder Bezieher von Arbeitslosengeld 1 Anspruch auf Mutterschaftsgeld.

Wenden Sie sich an ihre Krankenkasse, um das zu klären, da wir die genauen Daten nicht haben.

Elterngeld beantragt man bei der Elterngeldstelle, lass dich hier beraten.

Da ist viel schief gelaufen, auch ist zu klären, wie die Krankenversicherung jetzt sichergestellt werden kann, wenn keiner dafür aufkommt.

Evtl. Anspruch auf kostenfreie Familienversicherung beim Ehemann, falls vorhanden, bei den Eltern, wenn unter 23 Jahre alt- oder die Beiträge selbst aufbringen, ggf. mit Hilfe des Sozialamtes.

Einen Antrag auf ALG II beim Jobcenter stellen auf jeden Fall.

 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten