Frage von SandraSelena, 145

Eltern zwingen mich mit 18 in die kirche?

Meine mutter will es einfach nicht einsehn und zwingt mich richtig in die kirche zu gehn obwohl ich ihr genau gesagt habe das ich das nicht will aber sie zwingt mich trz ich bin ja schon 18 aber sie denkt nur weil ich in ihrem haus wohne darf sie mich solang trz weiter rumkomandieren was ich zutun habe was kann ich dagegen machen?? Kann ich irgendwie zum amt gehn oder so und die sagen ihr etwas?

Antwort
von silberwind58, 53

Sie kann Dich nicht zwingen,Du bist volljährig und entscheidest selber,ob Du in die Kirche gehen willst! Als Kind habe ich auch immer in die Kirche gehen müssen,weil meine Mutter sooo fromm war! Warum können Eltern nicht akzeptieren,wenn Kinder,und vor allem Erwachsene Kinder eine eigene Ansicht haben??

Antwort
von TrudiMeier, 51

Es gibt immer einen, der zwingen will - und einen der sich zwingen lässt. Wenn du das Spielchen mitmachst....  Ganz ehrlich, an meinen Kindern würde ich mir die Zähne ausbeißen. Was soll denn die Konsequenz sein, wenn du nicht gehst? Fernsehverbot und Taschengeldentzug? Stubenarrest?

Antwort
von zehnvorzwei, 24

Hei, SandraSelena, du bist 18 Jahren alt und für dich selbst zuständig. Aber was tust du dafür? Verdienst du Geld und liefert entsprechende Beträge für Unterkunft,  Kleidung, Nahrung, Versicherungen  etc. ab? Oder lässt du dich "aushalten" und bist dafür nicht einmal bereit, eine Stunde Kirchgang in der Woche für deine Mutter zu "opfern"? Mach ihr doch die Freude; es tut nicht weh und eine Stunde ist auch nicht gerade viel. Und so. Grüße!

Antwort
von Tragosso, 47

Du kannst einfach zu Hause bleiben und nicht hingehen. Wenn sie dich zwingt setzt sie physische und/oder psychische Gewalt ein, dafür könnte man jemanden anzeigen. Ist natürlich nicht sinnvoll, wenn man da noch einige Jahre wohnen muss, aber wenn du absolut nicht hin willst, würde ich auch nicht gehen. Am besten trittst du auch aus der Kirche aus, das ist zumindest ein eindeutiges Statement.

Wenn es gar nicht mehr geht könntest du dich auch mal zum Thema Wohngruppen etc. informieren.

Kommentar von SandraSelena ,

ich würde gern iwo anrufen und micb druber informieren ob sie mich rausschmeissen kann und den meine lage schildern usw aber wo kann ixh da anrufen

Kommentar von Tragosso ,

Sie kann dich rausschmeißen, ist dann aber dazu verpflichtet dir Unterhalt zu zahlen. Ob sie das will ist fraglich. Wende dich doch einfach mal ans Jugendamt, selbst wenn du volljährig bist können die dir sicher weiterhelfen an wen du dich sonst noch wenden könntest.

Kommentar von KaeteK ,

Wenn sie dich rauswirft, wird es für sie teuer....aber suche lieber nochmal das Gespräch mit ihr.

Antwort
von bella13880, 10

Du bist 18 Jahre alt, da kannst du das natürlich selbst entscheiden. Allerdings könntest du deiner Mutter zur liebe vllt jeden 2ten Sonntag mitgehen:) ich weiß ja nicht ob du christlich bist oder nicht, aber ich persönlich fande es in der normalen katholischen Kirche immer einwenig langweilig, deshalb gehen meine Eltern und ich jetzt in eine freie Christengemeinde. Da läuft der Gottesdienst meistens anders ab, dass heißt wie der Name schon sagt "freier", fröhlicher, moderner und mit mehr Energie. Seit wir in so einer Gemeinde sind gehe ich wieder gerne in den Gottesdienst. Dort habe ich auch viele neue Leute kennengelernt. Vielleicht kannst du ihnen dass ja alternativ Vorschlagen:)

Antwort
von BrandnerKaspar, 51

Mit 18 bist du volljährig. Du kannst also alles, was den Leben betrifft, selber entscheiden. Die Eltern können dir nur einen Rat erteilen.

In Sachen Religion ist man übrigens schon ab 14 volljährig. Das steht im Gesetz über die religiöse Kindererziehung.  http://www.gesetze-im-internet.de/kerzg/__5.html 

Ob du in einen Gottesdienst gehst, bestimmst du selber.

Antwort
von Adlerblick, 21

Jeder hat seine Gründe, warum er nicht in die Kirche gehen will oder ihr auch nicht angehören will. Das gilt es zu respektieren.

Ich bin beispielsweise aus der Kirche ausgetreten wie viele meiner damaligen Altersgenossen auch. Als mein Mann und ich das Aufgebot bestellten am Standesamt gingen wir an einer Tür vorbei, auf der stand "Kirchenaustritte".

Mein zukünftiger Ehemann meinte, da gehen wir jetzt als Erstes hin ehe wir das Aufgebot bestellen. Und so haben wir es auch gemacht.

Nun hatte ich eine sehr gläubige Großmutter (protestantisch) und ich überlegte wochenlang wie ich es ihr beibringen könnte, dass ich nicht kirchlich heiraten werde.

Ich nahm dann mein Herz in die Hand und rief sie an mit den Worten "Ich muss dir was sagen". Sie war nicht überrascht aber doch interessiert und fragte, was es dnen so Wichtiges gäbe, dass ich sie anrufe.

Ich rückte dann mit der Wahrheit raus und sagte "ich werde nicht kirchlich heiraten". Die Antwort meiner Großmutter war absolut phänomenal.

Sie meinte "Und, wo liegt das Problem? Es hätte mich sehr gewundert bei dir, wenn du kirchlich heiratest, das würde zu dir gar nicht passen".

Und so musste ich erkennen, dass ich meine Großmutter völlig falsch eingeschätzt habe. Ich war sicher, dass sie sehr traurig sein würde, wenn ich
diesen kirchlichen Akt nicht vornehme.

Es zeigte mir aber auf, dass sie sich mit mir gedanklich auseinandergesetzt hat und von mir und meiner Denke sehr viel mehr erahnte als ich je geglaubt hätte.

Wenn man den Verwandten beibringen will, warum man nicht an der Kirche interessiert ist, bedarf es guter und verständlicher Gründe.

Einfach nur zu sagen, ich will nicht in die Kirche gehen, weil meine Freunde in der Zeit viel interessantere Dinge machen, ist natürlich kein treffendes Argument.

Denk doch mal nach, warum Du tatsächlich nicht in die Kirche gehen willst.
Wenn Du Dich von den Inhalten her nicht aufgehoben fühlst in der Kirche, solltest aber auch gut Bescheid wissen, was die tatsächlichen Inhalte angeht.

Im Zweifel hilft Google weiter.

Da Du bereits 18 bist und damit volljährig, kannst Du selbst entscheiden, ob
Du in der Kirche verbleiben willst oder nicht. Das bedeutet auch, dass Du jederzeit aus der Kirche austreten kannst.

Ich für meinen Teil habe heute einen anderen Zugang zur Kirche gefunden und
betrachte sie als einen philosophischen Bestandteil in unserem Leben, aber nicht als Moralinstanz.

Ich gehe einmal im Jahr in die Kirche, obwohl ich ausgetreten bin, da es durchaus Rituale gibt, die ich von Kindesbeinen an sehr genossen habe.
Man muss sich im klaren sein, dass es Rituale sind, die da eine Rolle spielen,
vielleicht weniger die tatsächlichen Inhalte, warum man die Kirche besucht.

Es gibt für mich auch immer noch ein wichtiges Gebet und das ist das Vaterunser, das für mich aber keineswegs ein Bekenntnis zur Kirche ist sondern eher ein Bekenntnis zu einer Gemeinschaft, in der sich freudige und traurige Ereignisse ergeben, die man teilt.

Ich rate Dir erst mal eine Distanz zu entwickeln zu der Institution Kirche, dann
bist Du argumentativ auch glaubwürdiger.

Antwort
von Rosalielife, 82

Ob du deinen Glauben ausleben willst, dazu die Amtskirche brauchst und besuchst oder nicht, es ist deine Angelegenheit.

Beziehe dazu klar Stellung und lass dich nicht schicken.

Diskutiere darüber, behalte deine Position bei. auch wenn deine Eltern es nur gut meinen, vielleicht selbst geschickt worden sind, sehr gläubig sind und dir das mitgeben wollen, Zwang zum Kirchenbesuch bewirkt nur das Gegenteil, du lehnst alles kategorisch ab.

Antwort
von Pauli1965, 48

Du hast zwar trotz deiner Volljährigkeit auch gewisse Pflichten im Haushalt zu helfen, aber man kann dich nicht zwingen in die Kirche zu gehen,

Antwort
von Pluskurwa, 70

Kenn' ich. Ich weigere mich seit zwei Jahren mit in die Kirche zu gehen, und das sieht meine Familie (Eltern nicht, aber v.a. Tanten, Onkel und Großmutter) sehr ungern, weil ich auf'm Land lebe und da ist der ganze Mist ja fast sowas wie Tradition. Andere gehen Sonntags ins Café & Dorfleute eben in den Gottesdienst.

Ich hab' mich mit meinem Cousin verbündet, da er auch keine Lust auf Kirche hat. Bei ihm ist's allerdings nur die Kirche, und bei mir ist's die gesamte Religion (bin Atheist, er aber nicht). Sobald du nicht mehr allein bist, kannst du das besser durchsetzen.

Mach deinen Eltern aber auch klar, dass der Gottesdienst für dich wertlos ist, und du dich dafür nicht interessierst. Wenn das nichts hilft, wende dich an jemand anderen aus der Familie (egal ob er auch in die Kirche geht!!!) und schilder ihm das alles. Wenn du dich ihm anvertraust, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass er für dich 'n gutes Wort einlegt.

Alles in Allem ist es schwierig. Was dir bleibt, ist ganz aus der Kirche auszutreten. Spätestens dann verstehen's auch deine Eltern!


Kommentar von TrudiMeier ,

Andere gehen Sonntags ins Café & Dorfleute eben in den Gottesdienst.

Ja - und anschließend zum Stammtisch in die Domschänke.... :-))

Kommentar von Tragosso ,

Dass Kirchengänge auf dem Land noch der Standard sind ist doch auch bloß ein Klischee....Ich bin auch auf dem Land aufgewachsen und hier geht fast niemand außer ältere Leute und selbst die kaum noch.

Antwort
von DerTroll, 48

Sie kann dich nicht zwingen. Wenn du dich stur weigerst, muß sie das akzeptieren. Aber vorischt! Die muß dich auch nicht mehr bei sich wohnen lassen, wenn du 18 bist. Also überleg dir, ob es nicht das geringere Übel ist, halt gelegentlich mit in die Kirche zu gehen.

Kommentar von SandraSelena ,

ja aber ich machw grad mein abitur da kann sie micb doch nicb raussschmeisse und mein vater hat hier das sagn sie arbeitet ja nichmal

Kommentar von DerTroll ,

Beide Eltern haben das sagen. Du hast die Wahl, weiterhin bei den Eltern leben und dann soweit nötig, deren Regeln akzeptieren, oder ausziehen. Ich kann deine Mutter zwar nicht verstehen. Denn das ist wirklich etwas, was jeder für sich selber entscheiden muß. Und es bringt nichts, wenn man nur in der Kirche ist, weil man gezwungen wird. Das ist nicht Ausübung des Glaubens. Aber bevor du jetzt irgend etwas riskierst, geh doch doch einfach mit in die Kirche. Einmal in der Woche für eine Stunde tut doch nicht weh. Kirche ist ja nicht nur da zu beten usw., sondern auch, daß man mit der Familie etwas gemeinsam macht. Ansonsten weigerst du dich. Die wird dich ja nicht mit Gewalt zur Kirche schleifen. Nur dann halt mit den Konsequenzen leben, wenn sie nichts mehr macht, wozu sie auch nicht mehr verpflichtet ist.

Kommentar von TrudiMeier ,

ja aber ich machw grad mein abitur da kann sie micb doch nicb raussschmeisse

´Doch kann sie. Aber dann muss sie zahlen!  Der Staat nimmt ihr diese Unterhaltspflicht nicht ab. Glaubst du wirklich, sie wirft dich raus und zahlt dir Unterhalt bzw. ´ne Wohnung, wenn sie dir Wohnraum zur Verfügung stellen kann? Lass dich nicht ins Bockshorn jagen! Wenn sie droht dich rauszuwerfen sind das meist nur leere Drohungen um ihren Willen durchzusetzen.

Kommentar von SandraSelena ,

sie wird ausrasten und mich schlagen wollen die erlauben mir ja nichmal bei meiner freundin mehr zu schlafen oder uberhaupt etwas

Kommentar von DerTroll ,

wenn sie dich schlägt, rufst du die Polizei wegen häuslicher Gewalt.

Antwort
von cherami, 30

Deine Mutter mag es vielleicht sogar gut mit dir meinen, wenn sie dich dazu zwingt Gottesdienste der Kirche zu besuchen. Aber sie ist offenbar keine gute und weise Christin, denn sonst wüsste sie, dass man mit Zwang nichts erreicht.

Ernsthaft kann dich deine Mutter jedoch nicht in die Kirche zwingen, denn mit "18" bist du volljährig und kannst eigenverantwortlich für dich entscheiden. Es ist jetzt nur eine Frage der Diplomatie, inwieweit du dich ihr widersetzen kannst, ohne befürchten zu müssen, dass sie dir ihr Wohlwollen entzieht, durch Streichung von Zuwendungen  und möglicherweise auch deines Wohnrechts.

Also überlege dir gut, ob es sich lohnt dich zu widersetzen, für vielleicht 1 - 2 Stunden am Sonntagmorgen in den Gemäuern der Kirche bei einem Gottesdienst. 

Natürlich kannst du auch den Pfarrer in dein Vertrauen ziehen, damit er mit deiner Mutter einmal redet, um sie davon zu überzeugen, dass man mit Zwang noch nie einen Menschen bekehrt hat, sondern nur mit Leibe, Geduld und Freiwilligkeit.  

Antwort
von MeGusta97, 24

Ich finde es schade dass insbesondere Christen immer weniger ihren Glauben praktizieren und sich mit Händen und Füßen gegen ihre ursprüngliche Religion wehren. Aber das ist ja nur meine Meinung.

Im Endeffekt haben deine Eltern über deine Weltanschauung nicht zu bestimmen und dürfen dich folglich auch nicht zur Kirche zwingen, das steht fest. Du könntest wahrscheinlich sogar rechtliche Schritte einleiten, insofern denn dieser Zwang wirklich extrem ist. Aber dass willst du deinen Eltern doch hoffentlich nicht antun... (?) 

Kommentar von Tragosso ,

Wann ist man denn deiner Meinung nach Christ, nur weil man als Kind getauft wurde?

Kommentar von MeGusta97 ,

Ja. Ein Kind welches getauft wurde ist meiner Meinung nach ein Christ. Wenn dieses Kind sich allerdings, wie hier in den meisten Fällen gegen den Glaube entscheidet, ist es kein Christ mehr. 

Antwort
von nowka20, 10

du solltest dich abnabeln!

Antwort
von beangato, 40

Bleib doch einfach zu Hause - sie kann Dich schlecht mitzerren.

Antwort
von Katzenreiniger, 74

Deine Mutter kann in ihrem Haus sagen, was sie will. Natürlich bist du nicht gesetzlich verpflichtet, dich daran zu halten.

Antwort
von diemaracuja, 28

Sie hat das Hausrecht in eurem Haus, aber sie hat für dich kein Aufenthaltsbestimmungsrecht mehr. So kann sie dir befehlen das Haus zu verlassen, nicht jedoch wohin du dann gehst.

Aber wie genau zwingt sie dich denn? Geh halt einfach nicht mit.

Und noch sehr wichtig: Warum zwingt sie dich und warum willst du nicht?

Kommentar von SandraSelena ,

sie sagt ich bin so ein schreckliches kind und muss etwas lernen obwohl sie die sxheiss mutter is die mich beleidigt schlagt usw und sie zwingt trz mich...

Antwort
von rudelmoinmoin, 29

>was kann ich dagegen machen ??< einfach nicht hingehen, und gut ist

Antwort
von ApfelTea, 48

Aus der Kirche austreten und zuhause bleiben. Wenn sie dir mit Gewalt kommt, zeig sie an.

Kommentar von Schwoaze ,

Was für ein positiver Beitrag für ein gutes Familienleben!  :-))

Kommentar von ApfelTea ,

na "gut" ist es doch eh nicht mehr, wenn man gezwungen wird. zwingend heißt für mich "mit Gewalt"

Kommentar von Schwoaze ,

Jaja, aber anzeigen? Die eigene Mutter? Nicht normal!

Kommentar von Tragosso ,

Natürlich kann man auch die eigenen Eltern anzeigen, wenn sie einem Gewalt antun. Was erwartest du denn, dass man sich bereitwillig einer Straftat aussetzt, nur weil man mit dem Täter verwandt ist?

Kommentar von ApfelTea ,

Klar! Wenn man geschlagen wird?

Kommentar von ApfelTea ,

So seh ich das auch.

Antwort
von ichbincool2002, 65

Du kannst machen was du willst. Da du über 18 bist kannst du hingehen wenn du willst. Deine Mutter hat dir nichts mehr zu sagen. Ich glaube sogar es gibt ein Gesetz das besagt das deine Mutter dich erst rausschmeißen darf wenn du deinen ersten Arbeitsverdienst bekommst.

Antwort
von ghul666, 44

Sie kann dich nicht zwingen. Fertig

Antwort
von Grautvornix, 44

Du bist 18 und damit volljährig, egal wo du wohnst.

Sie kann dir mit Konsequenzen drohen, die deine Unterbringung betreffen, aber das war es auch schon.

Antwort
von josef050153, 10

Enschuldige jetzt meine Antwort, aber wenn du dich mit 18 Jahren von deiner Mutter zu einem Kirchgang zwingen lässt, dann bist du schlicht und einfach doof.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community