Frage von Pferdemensch271, 82

Eltern zum Springreiten überzeugen?

Hallo allerseits!

Ich liebe das Springreiten über alles und bin wirklich sehr begeistert davon! Ich bin 12 Jahre alt und habe die Reiterfahrung von etwa 2 Jahren. Wobei ich erst Ein halbes - 1 Jahr auf dem Hof reite, wo ich momentan bin, bin ich vom Können her genauso gut wie ein Gruppenmitglied, das 2 Jahre reitet. Also würde ich mal behaupten, dass ich im Reiten keine Null bin :P Wie schon gesagt, reite ich seit 1,5/1 Jahr auf Isländern, mit denen ich auch schon 'Springen' kann (Ja, Isis sind nicht die besten Springer) Ich bin sicher in allen drei Gangarten und beherrsche den Entlastungs- und Springsitz (leichter Sitz) Bei uns in der Nähe gibt es einen super tollen Hof, auf dem auch oft Turniere stattfinden und der Dressur- und Springunterricht anbietet. Natürlich würde ich totaaaaal gerne dort reiten! Denn mein größter Traum ist es, Springreiterin zu werden und Turniere zu reiten! Als ich meine Eltern darauf angesprochen habe, dass ich das gerne machen würde, meinten sie, ich soll erstmal meine Erfahrungen dort sammeln, wo ich jetzt bin, und ich solle sie damit nicht nerven. Außerdem meinten sie, es wäre nicht bezahlbar und ich solle sie in ein paar Jahren wieder fragen. Ich habe geschaut, und es würde vielleicht 2 Euro mehr im Monat kosten! Außerdem erfülle ich doch alle Vorraussetzungen für Springreiten, wieso sollte ich also noch warten?! Ich wünsche mir nichts mehr als auf Großpferden Springturniere zu reiten...

Wie kann ich meine Eltern denn überzeugen? :( Immer wenn ich auch nur ein Wort von Springreiten sage, meinen sie, sie wollen davon nichts hören...

ch flehe euch an, bitte helft mir! D: Es ist mein größter Traum, und meine Eltern machen ihn mir einfach kaputt, indem sie es mir verbieten :(

Danke schonmal im Vorraus für die Antworten..

Viele liebe Grüße

Pferdemensch <3

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von CarosPferd, 82

Geh es doch langsam an, rede mit Ihnen darüber dass die Isländer nicht so deins sind und du gerne zu großpferden wechseln möchtest. Dann gewöhne dich dort mal ein, es ist schon ein Unterschied zur isländerreiterei. Und wenn du dann dort durch weiteren dressurunterricht gefestigt bist wünsche dir doch mal einen springlehrgang, oder springstunde (wie schon erwähnt), du wirst auch in der Dressur Weiterkommen müssen ehe du sicher und gut über einen kleinen Parcours kommst. 2jahre reiten sind ja auch nicht sooo viel;), 

Ich kann deine Eltern schon etwas verstehen, du möchtest nicht nur auf einmal auf großen Pferden reiten sondern auch direkt springen. Lass sie und dich doch erstmal durch dressur reiten Vertrauen fassen und beginne dann mit springen. Und eine gute dressurausbildung wird dir viel viel mehr nützen als wenn du jetzt hopplahopp mit fremden Pferden in ungewohnten Sätteln zu den Sprüngen drauflosgaloppierst(oder habt ihr bei den Isländern zum Springen extra springsättel draufgetan?).

Zum finanziellen, bekommst du Taschengeld? Bespreche doch mit Ihnen dass du dann weniger bekommst, und das Geld stattdessen in deine reitstunden geht. Du kannst auch auf Geburtstags und/oder Weihnachtsgeschenke verzichten, oder dir Geld wünschen.  Oder du müsstest weniger reiten und dann halt in dem etwas teureren Reitstall. Bei einigen Ställen kann man sich auch reitstunden  oder einen Rabatt wenigstens verdienen, durch stallmithilfe und so etwas.

Kommentar von Pferdemensch271 ,

Hallo :) Danke für deine Antwort!

Muss man denn zum Springreiten auch Dressur können/machen? o:

Und nein, ich bekomme kein Taschengeld mehr, da das in meine Reitstunden fließt.

Und wenn ich meinen Eltern versuchen würde zu sagen, dass ich lieber Großpferde als Isis reiten möchte, dann gibt es 2 Möglichkeiten:

1. Es ist ihnen schnurzegal

2. Sie werden laut rummeckern :/

Kommentar von CarosPferd ,

Ja das ist essentiell, also die Dressur, du brauchst jetzt nicht so die einzelnen Lektionen die in so ab L verlangt werden, du reitest Dressur um dein Pferd dran zu haben, im Parcours muss es sofort auf deine minimalen Hilfen reagieren und diese umsetzen. sonst bekommst du echt Probleme sobald du ein bisschen mehr reitest und es technischer wird. Der Sprung und die Distanz zu sehen ist Übung, die meisten haben eher Schwierigkeiten mit dem Weg dazwischen ;)

Also Dressur gehört dazu, und wird dich auch auf ewig begleiten ;) deshalb auch mein Vorschlag erstmal einfach den Hof zu wechseln und weiter Dressur zu reiten, Kosten die normalen reitstunden dort auch mehr oder nur die springstunden?

Kommentar von Pferdemensch271 ,

Soweit ich weiß, kosten die genauso viel :D

Wobei meine Eltern sagen, wenn ich sie auf den Hofwechsel anspreche, dass ich erstmal da wo ich jetzt bin meine Erfahrung sammeln soll :/ D'':

Kommentar von CarosPferd ,

Dann könntest du vlt sagen dass du ja jetzt schon für dich rausgefunden hast dass die isis dir zwar am Anfang viel geholfen waren und sie ein guter Start waren, du aber dich lieber in eine andere Richtung weiterentwickeln möchtest, das klassische reiten im Dressur bzw ja dann evtl springsattel:p machen möchtest. Erkläre Ihnen dass es nicht nur um die Größe der Pferde geht sondern auch um das etwas andere reiten. Rede ruhig mit Ihnen und sag nicht so Sachen wie 'ich möchte Springreitern werden' 'ich will Turniere gehen', mach langsam und lass alles mit der Zeit kommen, sonst kriegen deine Eltern ja Angst wenn du das alles direkt und sofort nach dem stallwechsel alles realisieren möchtest.

Konzentrier dich auf den ersten Schritt, Stall wechseln und dort reitstunden nehmen. Ist der Stall von der Entfernung genau so weit weg? Fährst du mit Fahrrad/Bus oder bringen dich deine Eltern?

Kommentar von Pferdemensch271 ,

Das könnte ich mal versuchen :) Das wäre jedenfalls nicht so direkt wie "Ich will Turniere reiten" oder so :)

Ja, er ist glaube genauso weit weg, wenn nicht, ist der Weg dorthin sogar etwas kürzer :) Und ja, werde von meinen Eltern gebracht :P

Kommentar von CarosPferd ,

Ja dann ist der Aufwand für deine Eltern doch der gleiche, Kosten wie auch zeitmäßig erstmaL :)

Kommentar von Pferdemensch271 ,

Ja das stimmt :)

Vielen lieben Dank, deine Antwort war wirklich hilfreich! Ich werde mal versuchen, so mit meine Eltern zu reden, vielleicht klappt es ja! ;D

Ich melde mich mal, sobald ich sie darauf angesprochen habe ^^

Vlg

Pferdemensch

Kommentar von CarosPferd ,

Ja mach das und sag mal wies ausgegangen ist oder wenn du sonst noch Fragen hast ;)

Antwort
von kimlauraa, 1

Hei vielleicht sprichst du deine Eltern nochmal in einem ruhigen Moment an, sagst Ihnen das du es unbedingt möchtest, vielleicht machen deine Eltern sich sorgen um deine sichherheit... biete Ihnen an das du eine schütterste trägst und frag sie was sie genau dagegen haben... ich hoffe ich konnte dir helfen
🙈

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für reiten, 16

hi,

auch wenn du es nicht gern hörst: deine eltern sind da weitsichtiger.

erst ist es der gruppenunterricht. danach willst du einzelstunden. danach einzelstunden auf lehrpferd, nicht mehr auf schulpferd. am besten eine rb mit unterricht.

ich weiss nicht, was das im monat kostet. aber sicher das zehnfache von dem jetzigen beitrag. eher mehr.

mit fünf qualifizierten einzelstunden im monat kommst du auf etwa 150 euro. dazu fünf springstunden - nochmal 150.

dann benötigst du zum turnierreiten zwei weisse reithosen, ordentliche stiefel, blusen, plastron, speziellen springhelm, jackett, handschuhe. du benötigst einen elterlichen fahrdienst, verplanst also die wochenenden deiner eltern. 

die kleider werden dir mindestens einmal im jahr zu klein. zusätzlich werden nenngelder und startgebühr fällig.

wenn also dir deine eltern das reiten ermöglichen, obwohl sie nicht so viel geld zu haben scheinen - sei glücklich, dass sie dir diese freude machen. ich hab mir meine reitstunden durch stallarbeit und misten verdienen müssen. mit dem fahrrad waren es pro weg 11 km - und wenn ich mit dem bus gefahren bin, musste ich trotzdem noch 3 km pro weg laufen, weil da kein bus hinfuhr. mir war die "stallluft" so wichtig, dass ich dafür erheblich was auf mich genommen hab. wir hatten zwar selber ein pony - aber unterricht haben meine eltern nicht bezahlen können. das pony hat uns auf dem eigenen gelände fast nichts gekostet, aber das musste noch zusätzlich versorgt und gearbeitet werden. die vorraussetzung meiner eltern dazu war, dass ich zusätzlich noch irgendwas in der kirchengemeinde mache und die schule nicht vernachlässigen durfte. sprich: ich war von morgens um 6 bis abends um 10 pausenlos dauerbeschäftigt. jahre lang, 7 tage die woche. es war die beste zeit meines lebens...

du brauchst die islandpferde nicht zu entschuldigen. sie haben ihre ganz eigenen qualitäten, die kein grosspferd hat. würdest du wirklich deine isländer aufgeben für hibbelige, schwer zu reitende warmblöds - und deine stallfreundschaften für eine truppe, die die nase nicht hoch genug tragen kann?

ich würd an deiner stelle vielleicht vorsichtig bei den eltern anfragen, ob zu weihnachten und zum geburtstag... ne woche reiterferien drin wären...

Antwort
von selina0, 37

Hallo, ich bin 11 und reite auch ich liebe Springreiten und lerne erstmal reiten (western) und danach würde ich anfangen mit dem Springen. Ich finde das man nicht sagen kann ich kann reiten ich reite seit 1-2 Jahren also würde ich dir raten erstmal dort bleiben wo du bist und reiten lernen und in paar Monaten oder wenn du dir 100% sicher bist kannst du Wechseln. Du kannst ja paar Videos (Springreiten) deinen Eltern zeigen vielleicht finden die das auch toll oder zeig paar Videos von die wie du reitest sie können dann sehen wie sehr du reiten liebst und weiter machen würdest.
Viel Glück

Antwort
von Isildur, 72

Hallo,

du reitest man grade 2 Jahre, das ist nich besonders lange un in den meisten Fällen immer noch eher drauf sitzen als reiten. Du wirst mit "nur"Springunterricht nicht weiterkommen, oder glaubst du die "Profis" würden tagein tagaus nur durch den Parcour hüpfen. Lerne gut reiten, du kannst dir zu Weihnachten und zum Geburtstag ja Springlehrgänge wünschen. Denn dur wirst neben dem Springunterrich ja noch zusätzlichen Unterricht benötigen und das wird dann schon teuer! Wenn du dich mit den Isländrn nicht anfreunden kannst, sprich doch mit deinen Eltern über einen Reitstallwechsel unabhängig vom Sprngen und biete ihnen an, dass du die "Mehr"kosten trägst. Für einen A Parcour reicht es mit #nem Isi aber durchaus, dafür muss man halt nur in den meisten Fällen reiten können ;-)

Antwort
von Viowow, 45

das isis nicht gut springen können, ist quatsch. wenn man vernünftig reiten kann, springt auch ein isi. aber egal. du reitest seit 2 jahren und bist 12, ja? und du möchtest springreiterin werden?richtig oder so eine wie die meisten, die die pferde auf biegen und brechen rüberprügeln? du reitest du coolste rasse der welt, warum übst du nicht tölt und pass und gehst da auf turniere?dafür muss man wirklich reiten können... fürs springen muss man zwar auch oben bleiben und das pferd in die richtige gangart bekommen, aber oft genug wird ein reiter von seinem toppferd durch den parcour getragen und an jedem zweiten hindernis gerettet. und dann wirds noch nichtmal gedankt....

Antwort
von PonyPia, 12

Hi!

Ich würde unbedingt mehr reiterfahrung sammeln.

Reite auf mehreren unterschiedlichen pferden,nimm unterricht,denn zwei Jahre das sind nichts.

Ich reite 5 jahre und habe eine RB,ich möchte auch springreiten aber mit meiner RB will und kann und darf ich nicht springen da sie ein Quater ist und ja.

Warte noch 4-5 jahre:)

Antwort
von Kandahar, 52

Sei froh, dass dir deine Eltern den Reitunterricht bezahlen, das ist schon mehr als viele andere Eltern leisten können.

Im übrigen frage ich mich immer wieder, was so toll dran ist, Pferde zum Springen zu zwingen, was eigentlich völlig gegen ihre Natur ist. Ein Pferd, welches selbst entscheiden darf, würde lieber einen kilometerweiten Umweg laufen, als über ein Hinderniss zu springen.

Kommentar von ponyfliege ,

nö. würde es nicht. ich kenn pferde, die kannst du auf kein paddock stellen, weil sie rausspringen.

wenn du mal wieder ponys von etwa 1,20m stockmass siehst, die auf einer 1,60m hoch eingezäunten koppel stehen, dann weisst du wenigstens warum der zaun so hoch ist. nämlich weil mindestens eins dabei ist, was von natur aus springt. ist nicht so selten - macht etwa jedes 10. pony.

Antwort
von KleinToastchen, 63

Ich kann deine Eltern schon verstehen.. Geld wächst nicht auf Bäumen und sollte auch nicht ausgegeben werden, um Tierquälerei zu unterstützen. Schätze doch die Pferde einfach wie sie sind, ohne sie in Sportgeräte umzuwandeln und auszubeuten.. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community