Frage von midnightmonster, 115

Eltern zum Pferdekauf überreden?

Hallo! Und zwar geht es um folgendes Thema: Ich bin 15 Jahre alt und reite seit 9 Jahren im Schulbetrieb. Ich habe jetzt seit April (2016) eine Reitbeteiligung auf einem "Problempferdchen". Meine Eltern haben mir in den Sommerferien gesagt, dass wir wenn mein Auslandsjahr (nächstes Jahr) nicht klappen sollte, wir ja mal nach einem Pferd zum Kaufen schauen können. Meine Eltern haben keine Erfahrung mit Pferden, jedoch hat meine Mutter vor demnächst mal eine Probereitstunde zu nehmen und zu gucken, ob das was für sie ist. Ich war natürlich mal wieder übereifrig und habe online schon nach Pferden gesucht. Dabei bin ich auf das "perfekte" Pferd gestoßen. Hat die perfekte Größe, ist E und A ausgebildet, bei uns in der Nähe und auch noch sehr günstig. Daraufhin habe ich die Besitzerin auch angeschrieben und ihr von der Problematik, dass ich vermutlich erst Ende Oktober (oder wenn ich weiter komme im Februar) erfahre, ob ich ins Ausland gehe. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch sehr gering. Daraufhin antwortete sie mir ganz entspannt, dass es ok sei und sie das Pony auch noch ein halbes Jahr behalten könnte. Nun habe ich mir das Inserat erneut angeschaut und der Preis ist um ganze 1.000€ gesunken und sie hat einen viel längeren Text über das Pferd und ihre Verkaufsgründe geschrieben, als hätte sie wohl keine Interessenten. Wie man sich denken kann, möchte ich nun noch viel lieber dieses Pferd mal anschauen und wenn alles klappt und passt auch kaufen. Nur meiner Mutter ist das ganze noch etwas zu früh. Hat jemand Ideen, wie ich nun meine Mutter dazu überreden kann, sich das Pferd mal anzuschauen und auch ein Probereiten zu vereinbaren?

Antwort
von sukueh, 24

Warum hat wohl jemand keine Kaufinteressenten ? Weil die "Ware" nicht stimmt. In den meisten Verkaufsanzeigen wird natürlich die "Ware" im bestmöglichen Licht dargestellt, man will sie ja schließlich "loswerden". Je mehr Worte, desto mehr gibt es wahrscheinlich, was man "erklären" muss.

Zudem, die Preissenkung lässt ja wohl nicht darauf schließen, dass die Besitzerin das Pferd noch länger behalten wollen würde, sonst würde sie die "Ware" ja nicht "attraktiver" machen (durch Preisminderung und Erklärungstext).

Natürlich kann man auch nicht davon ausgehen, dass jemand, wenn er ein Pferd verkauft, tatsächlich die Wahrheit über die Beweggründe zugibt. Ein Zeit- oder selbst auch ein Geldmangel klingen in der Regel "besser" und plausibler als "Pferd hat dies oder jenes"...

Ich finde es großartig, dass deine Mutter jetzt selbst Reitstunden nehmen will, um zu sehen, ob das ganze auch etwas für sie ist. Reitet sie selber, sind die Chancen auf ein eigenes Pferd definitiv viel größer, als wenn du sie dazu überreden musst, selbst wenn deine Mutter meinte, man könne im nächsten Jahr mal schauen.

Du gehst im Moment davon aus, dass dieses Pferd perfekt wäre, vergisst aber, dass es ja nicht nur dir, sondern auch (zu) deiner Mutter passen sollte. Lass deiner Mutter doch wenigstens die Gelegenheit, selbst etwas Erfahrungen zu sammeln, damit auch sie entscheiden kann, welche Art Pferd sie gerne hätte. Ein nicht so gut für deine Mutter geeignetes Pferd kann ja unter Umständen ziemlich schnell dazu führen, dass sie komplett die Lust an Reiten und Pferden verliert und dann dürftest du mit dem Wunsch nach einem eigenen Pferd ziemlich auf verlorenen Posten stehen, was die Finanzierung angeht....

Mach erstmal dein Auslandsjahr, freu dich darauf und genieß dieses ohne die Verpflichtungen eines Pferdes zu Hause (und ohne die Sehnsucht danach). Dann ist deine Mutter sicherlich soweit, ernsthaft auf die Suche gehen zu können.

Antwort
von dancefloor55, 41

erstmal: ich halte wenig davon wenn Kinder versuchen ihre Eltenr zu einem Pferd zu überreden. Am selben Tag wo du das geefragt hast, hat eine andere Person das gefragt "

Ich habe mir vor Jahren ein Pferd gekauft
,doch ich hab keine Lust mehr drauf ,es steht seit Monaten nur im Stall
,wie werde ich es am besten los?

https://www.gutefrage.net/frage/ich-habe-mir-vor-jahren-ein-pferd-gekauft-doch-i...

Die Chance dass du in ein paar Jahren exakt die selbe Frage stellst ist leider sehr groß  - auch wenn du jetzt 100%ig darauf schwören würdest, dass es sicher nicht so sein wird.
von meinen ganzen Freundinen und Cousinen, die mit 14 geritten sind, reitet nun 15 Jahre später außer mir keine einzige mehr. Hätten die alle damals ein Pferd gehabt, würden 90% eben nun auch fragen, wie sie das Pferd nun am besten los werden.....

Ich bin 15 Jahre alt und reite seit 9 Jahren im Schulbetrieb
___________________________________________________

Du willst mir also damit sagen, dass du mit 4 Jahren schon auf Schulpferden geritten bist? Mit 4 bist du weder geistig noch körperlich dazu in der Lage wirklich zu reiten. Die ersten jahre kannst du deshalb kaum dazu zählen. dazu  kommt noch das man in 9 Jahren viel bis gar nichts lernen kann bzw. oft lernt man in Schulbetrieben gerade mal reiten + Satteln + putzen - den rest nicht.

. Ich habe jetzt seit April (2016) eine Reitbeteiligung auf einem "Problempferdchen". 
________________________________________________

das finde ich aber sehr unverantwortlich von dem Besitzer einem Kind ein Problempferd anzuvertrauen. Wenn dir etwas passiert dann haftet er und wenn er Pech hat darf er sein restlichen Lebens lang Schmerzensgeld zahlen und ist wegen unterlassender Aufsichtspflicht dran!

eine Eltern haben mir in den Sommerferien gesagt, dass wir wenn mein
Auslandsjahr (nächstes Jahr) nicht klappen sollte, wir ja mal nach einem
Pferd zum Kaufen schauen können. 
___________________________________________________
dann warte einfach bis nächstes Jahr und rede sie dann einmal an. Wenn sie dann es sich anders überlegt haben musst du es dann aber akzeptieren. So lange dauert es ja auch ncht mehr bis du dein eigenes Geld verdienst und dann kannst du dir selbst ein PFferd kaufen

h war natürlich mal wieder übereifrig und habe online schon nach Pferden
gesucht. Dabei bin ich auf das "perfekte" Pferd gestoßen. Hat die
perfekte Größe, ist E und A ausgebildet, bei uns in der Nähe und auch
noch sehr günstig.
____________________________________________________
Gut und günstig gibt es im Normalfall nicht - kein gut ausgebildetes Pferd wird so billig verkauft werden. Abgesehen davon gefällt dir das Pferd nur optisch und die Ausbildung würde theoretisch passen - wie du aber mit ihm zurecht kommst weißt du sowieso nicht. Oft enpuppen sich Traumpferde dann wenn sie nur noch von einem selbst geritten werden irgendwann als Problempferde (bis man hat sie ja dann selbst zu welchen gemacht)

Daraufhin antwortete sie mir ganz entspannt, dass es ok sei und sie das Pony auch noch ein halbes Jahr behalten könnte.
_________________________________________________
Die hat wohl geglaubt sie schreibt mit einem Erwachsenen und keinem Kind..... Und mit einem halben Jahr zurück halten einfach so? Das macht normalerweise keiner. wenn die einen anderen Käufer findet wird das Pferd verkauft werden. Da müsstest du schon eine Anzahlung machen.

Mein Tipp: lass dir erstmal Zeit. deine Ausbildung und dein Auslandjahr gehen vor. Ohne guten Job wirst du dir später das Pferd dann eh nicht leisten können. Also hat Schule erstmal vorrang.

Vor allem weißt du ja wie gesagt nicht ob deine Eltern nun wirklich dir ein in 1 Jahr ein Pferd kaufen werden oder nicht.

Kommentar von lastunicorn007 ,

Sie reitet seit sie 6 Jahre alt ist;)

Kommentar von midnightmonster ,

Entschuldigung, aber was ist das bitte für eine Antwort?

Ich habe nicht nach Gründen gegen einen Pferdekauf gefragt, sondern nach Tipps und Ideen, wie ich meine Eltern von diesem einen Pferd überzeugen kann.

1. Ich reite seit dem ich 6 bin. Wer rechnen kann ist klar im Vorteil. Und auch jeder Anfang zählt als Teil des Zeitpunktes, seit wann man reitet. Und ich habe im Schulbetrieb so viel gelernt, wie möglich. Ich kann wesentlich mehr, als nur Satteln und putzen. Nur diese Erfahrung, die Sie da verlangen, kann man ja nicht außerhalb des Schulbetriebes sammeln.

2. Mit Problempferdchen ist nicht gemeint, dass sie buckelt oder bösartig ist, sondern nur dass sie nicht einfach zu reiten ist. Sprich, sie kennt Dinge wie Stellung und Biegung kaum oder garnicht und hat halt ihren eigenen Dickkopf. Das ist auch garnicht verantwortungslos, da sie an sich ein total liebes Pferd ist und sowohl die Besitzerin, als auch ich, versichert sind.

3. In einem Jahr wird das Pferd nicht mehr zum Verkauf stehen also ist das Gerede von warten eh unnötig.

4. Ich werde eh erstmal Probereiten und dann auch mit meiner Trainerin dabei, bevor sich überhaupt entscheidet, ob sie gekauft wird.

5. Sie kann das Pferd noch ein halbes Jahr behalten, da sie sie aus Zeitmangel verkauft, aber zur Zeit noch 2 RBs für sie hat, die sie dann noch so lange wenigstens etwas unterstützen.

Kommentar von dancefloor55 ,

 sorry aber mit fällt halt kein Argument ein wie man Eltern überzeugt mal schnell 50.000 € die nächsten Jahre ausgibt...

zu  1. ich bin über 10 jahre englisch geritten und habe dank schlechten Schulpferden + Unterricht in den 10 Jahren kaum etwas gelernt. Mehr als Sattelfest war ich nicht. Die Anzahl derJahre die man reitet sagt also kaum etwas aus.
Wieso nimst du dir nicht einfach eine RB und sammelst da praktische Erfahrung? Wenn du dann dein eigenes Geld verdienst kannst du dir jederzeit ein Pferd kaufen - da brauhcst du dann auch nicht mehr deine Eltern dazu überreden.

2. Ein Problempferd würde ich das Pferd dann aber nicht nennen - ist ist halt nur nich besonders gut ausgebildet worden. das sind aber viele Freizeitpferde nicht.

3,. in einem jahr wird das pferd nicht mehr zum Verkauf stehen - dafür x andere. Du hast bisher nur eine anzeige gesehen und dich in ein Foto verliebt - ob das Foto der Realität stand hält weißt du ja nicht. daneben wirst du in deinem Leben oft noch sachen unbedingt sofort haben wollen und du wirst sie nicht gleich bekommen sondern später oder nie. i

4, eine AKU müsste aber auch noch sein

5. Und die 2 RBs hat sie in 6 Monaten nicht mehr? Wenn ich eine Rb habe wo ich weiß dass das Pferd demnächst verkauft wird, dann suche ich mir eine andere RB. Kann also leicht sein dass sie die 2 RBs keine 6 Monate mehr hat...

Kommentar von midnightmonster ,

Es geht nicht darum, meine Eltern zum Pferdekauf zu überzeugen, sondern meine Eltern von diesem Pferd zu überzeugen, wenn das kommende Probereiten klappen sollte. Meinen Eltern ist bewusst, was das für Geld ist, sonst hätten sie ja nicht zum Pferdekauf zugestimmt.

Kommentar von dancefloor55 ,

dann rede einfach mit ihnen - glaube aber kaum dass sie Pferd vor Schule stellen werden. Ein Auslandsjahr bringt dir später sehr viel und wenn du das wegen dem Pfrd nicht machen kannst, werden die nicht sonderlihc begeistert von der Idee sein.

Antwort
von FelixFoxx, 41

Bitte bleib bei den RBs und kauf Dir ein eigenes Pferd erst, wenn Du eigenes Geld verdienst. Warum?

Ein Pferd verursacht Kosten von ca. 500€ pro Monat und der Tierarzt kann mehr als 1000€ kosten, das ist das Geld Deiner Eltern!!!

Dazu brauchst Du jeden Tag mindestens 2-3h Zeit für das Tier, egal bei welchem Wetter, ob Du für die Schule oder Ausbildung lernen musst, die Freundinnen etwas unternehmen wollen, der Freund Deine Zeit beansprucht.

Und Du brauchst wirklich sehr gute Kenntnisse in artgerechter Haltung, Fütterung, Verhalten, Erziehung, Krankheiten, Biomechanik, usw., damit es dem Pferd gut geht und es nicht zum respektlosen Monster mutiert. Das lernt man nicht im Schulbetrieb...

Kommentar von midnightmonster ,

Das mit dem Geld ist mir bewusst. Ich habe auch Pläne, wie ich meine Eltern so gut es geht noch finanziell unterstützen kann, damit sie nicht komplett alleine stehen (Sparkonto, Ferienjobs und Nebenjobs).  Und mit der Zeit wird es ja wohl kein Problem werden. Wie gesagt, habe ich zur Zeit eine RB und bin 4x die Woche im Stall. Bei Wind und Wetter.  Und die Kenntnisse habe ich auch. Sowas lernt man nicht unbedingt im Schulbetrieb, aber wenn man im Stall mitarbeitet und eine RB hat lernt man sowas.

Kommentar von dancefloor55 ,

es ist zwar nett dass du deine Eltern finanziell so gut wie möglich unterstützen willst, aber es wird immer noch ein Tropfen auf dem heißen stein bleiben. Den großteil der Kosten tragen immer deine Eltern.
daneben werden die kaum begesitert sein wenn du dein Sparkonto für "so etwas unwichtiges" wie ein Pferd plünderst. Die wollen eher dass du das Geld für wirklich wichtige sachen wie z.b. ein Auto um in die arbeit zu kommen oder eine Wohnung ausgibst.
Ferienjobs? da veridenst du ssagen wir 1.000 € im jahr - okay, das ist mal ne größere Summe. Nebenjobs? Du wirst es zeitlich kaum schaffen Schule + Job + Pferd + evt andere Hobbies + evt einen Freund zeitlich unter dem Hut zu bringen..
AN was für Nebenjob hast du denn gedacht? Zeitungsaustragen vor der Schule? Die wenigsten Eltern sind begeistert wenn ihr Kind in der nacht alleine rumrennt und Zeitungen austrägt... Nachhhilfe? Da musst dir erstmal Stammkunden aufbauen damit hier regelmäßig Geld rein kommt. danaben geben viele Eltern ihre Kinder nicht zu Kindern in den nachhilfe unterricht....


Was du aber komplett vergisst ist die Zukunft.
JETZT hast du Genug zeit - was ist mit später? enn du Abitur(Matura machst? wenn du studierst? wenn du arbeitest + Haushalt machen musst + evt auch noch ein Kind hast?
JETZT bezahlen alles deine Eltern - später musst du alles allein bezahlen. WOher willst du wissen ob du dir später ein Pferd leisten kannst? Wenn jeder sich locker ein PFerd leisten könnte, dann würde jeder Erwachsene ein Pferd besitzen und keine RB sich nehmen.....

Kommentar von midnightmonster ,

Von der Zeit her schaffe ich das definitiv. Ich bin zur Zeit mindestens 4 Tage die Woche im Stall, schaffe alles mit der Schule und habe oft trotzdem noch Zeit. Und um Freunde muss ich mir keine Sorgen machen dabei, weil meine einzigen "Freunde" im Stall sind, abgesehen von meiner besten Freundin die am anderen Ende Deutschlands lebt.

Kommentar von dancefloor55 ,

noch einmal: JETZT schaffst du alles - was ist in 10 jahren wenn du Arbeitest + MAnn + Kind + Haushalt + Pferd unter einem Hut bringen musst?

und mit Freund meinte ich nicht normale Freunde sondern einen richtigen Freund. Normalerweise will man mit dem seine ganze Freizeit dann verbringen - blöd nur wenn er an Pferden nicht interessiert ist...

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 23

Bevor du nicht 100% weißt, dass das Auslandsjahr nicht klappt, solltest du das mit dem Pferdekauf lassen.

Und ja, du warst übereifrig, als du schon nach den Pferden geguckt hast. Ok, ich mache das auch gerne, obwohl ich ein Pferd habe. Aber eher, um mich mal zu informieren, was denn so auf dem Markt ist und wie die Preise sind. Aber nicht, um ein Pferd wirklich zu kaufen.

In deiner Situation ist es zu früh!

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 43

Lass es ruhig angehen und mach Deiner Mutter keinen Stress. Es gibt viele gute Pferde - auch dann noch, wenn Deine Mutter ernsthaftes Interesse entwickelt und Deine Zukunft richtig geklärt ist.

Ob dieses Pferd so toll ist, bezweifle ich. Im Internet kann man das nicht beurteilen. Schon wenn man ein Pferd für Reitbeteiligung sucht, ist man ja oft erstaunt, wie sehr die Wahrnehmung der Besitzer von der eigenen dann abweicht...

Da wird ein Pferd auf die Vorhand gebremst ( einfacher Wechsel soll das dann werden) und latscht  ein wenig seitwärts, dann ist es schon " a- ausgebildet..."🙄

Aber wie soll Deine Mutter denn Spaß am Reiten bekommen, wenn die gleich erst mal mit solchen Entscheidungen konfrontiert ist...?

Am besten kannst Du Deine Mutter überreden, indem Du ihr Zeit läßt und auch da an denkst, dass sie schließlich zahlen und sich auch mit dem Pferd auseinandersetzen muss - also sollte das Pferd auch  hauptsächlich von ihr ausgesucht werden. Natürlich sprichst Du da auch mit, aber sei etwas zurückhaltender.

Antwort
von LyciaKarma, 10
Hat jemand Ideen, wie ich nun meine Mutter dazu überreden kann, sich das Pferd mal anzuschauen und auch ein Probereiten zu vereinbaren?

Überreden zieht nicht und das ist gut so. 

Was, wenn du doch ins Ausland gehst? Dann hast du hier ein Pferd stehen. Sollen deine Eltern Ausland und Pferd bezahlen? Wie unterstützt du sie?

Generell würde ich immer dazu raten, sich erst ein Pferd zu kaufen, wenn man auf eigenen Beinen steht. Ansonsten kann man einfach nicht genug Eventualitäten mit einbeziehen. 

Kommentar von midnightmonster ,

Das Jahr im Ausland wäre ein Stipendium. Da würden meine Eltern nicht mehr Geld für mich ausgeben, als wenn ich bei Ihnen wohne. Daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass ich genommen werde auch sehr gering bei 57 Plätzen von 60 Wahlkreisen in einem so populären Programm.

Antwort
von Secretstory2015, 46

Ich würde ihr sagen, dass es anzuschauen ja nicht schaden kann^^

Aber bedenke immer, ein Pferd ist immer ein großer Kostenpunkt, der auch mal nach oben hin schwanken kann, und es muss auch artgerecht gehalten werden.

Kommentar von midnightmonster ,

Vielen Dank für deine Antwort.

Ja der Kostenpunkt ist mir bekannt. Ich habe auch geplant, mein Sparkonto weiterhin voll zu stopfen, falls mal eine unerwartete Tierarztrechnung kommt, damit ich meine Eltern mit dem Geld unterstützten kann. Und ich kenne schon mindestens zwei relativ günstige Ställe in unsere Nähe, die auch artgerecht und sehr gut sind

Kommentar von Secretstory2015 ,

Okay, wenn Du wirklich alle Kostenpunkte durchdacht hast, dann viel Erfolg.

Kommentar von midnightmonster ,

Danke

Kommentar von dancefloor55 ,

es ist immer toll wenn Kinder alle Kostenpunkte durchdacht haben - aber bezahlen müssen die Kosten die Eltern.

Ich kann leicht planen jeden Monat 500 € für mein Pferd auszugeben wenn ich es nicht bezahlen muss - ob die Eltern aber auch das Geld haben bzw. so viel ausgeben wollen ist wieder eine andre Sache.

Kommentar von sukueh ,

.... neben dem finanziellen Aufwand ist es ja auch noch ein erheblicher zeitlicher Aufwand, den so ein Pferd kostet. Auch für die Eltern, die sich nicht oder nur mäßig für das Tier interessieren.

Bzw. die Eltern sollten sich ja dann auch mit dem Wesen Pferd auseinandersetzen, um dieser Verantwortung gerecht werden zu können. Welche Versicherung, Stallbesitzer, Hufschmid, Tierarzt lässt sich auf Geschäfte mit Minderjährigen ein ?

Kommentar von midnightmonster ,

Die Geschäfte an sich würden meine Eltern offiziell machen bis ich volljährig bin. Wie geschrieben, möchte meine Mutter auch demnächst mal eine Reitstunde nehmen, was dann hoffentlich regelmäßig wird. Meine Eltern sind vom Thema Pferd an sich nicht abgeneigt und gerade meine Mutter freut sich, wenn ich ihr immer mal wieder im Stall zeige, wie das funktioniert und erkläre was das ist und wozu es gut ist. Außerdem kenne ich mehrere Mädchen in meinem Alter, die ein eigenes Pferd haben und bei denen klappt es ja auch mit Schmied, Tierarzt und co.. Und der Zeitaufwand ist mir bewusst. Zur Zeit bin ich mindestens 4x die Woche im Stall. Davon nur 1x am WE. Also kann man schon ganz locker 5 draus machen. An einem Tag könnte zum Beispiel zum Beginn, Beritt sein, oder wenn ich es garnicht schaffe, meine Eltern ohne mich. Und nach der Eingewöhnung würde ich mir eine RB für 2x die Woche suchen.

Kommentar von dancefloor55 ,

für was suchst du dann von Anfang an eine RB wenn du ja eh angeblich genug Zeit für das Pferd hast? Mit einer RB fix kalkulieren ist eine schlechte Idee. Wenn du jetzt schon eine brauchst, was ist dann später wenn deine Freizeit noch weniger wird. Hast du dann 2 Rbs?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community