Eltern zum eigenem Pferd überreden ?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Vernünftige Argumente um die deines Vaters zu "entkräften" gibt es nicht. Denn er hat mit seiner Argumentation recht!

Egal wie man es dreht und wendet, ein Pferd ist ein sehr teurers Hobby! Der monatliche Unterhalt beträgt zwischen 400-500 Euro. Dazu kommen noch die Anschaffungskosten von ein paar 1000 Euro, sowie eventuelle Kosten für den Tierarzt.

Verantwortung für ein Tier ist nichts was man mal kurz an die Nachbarin abtreten kann. Als Pferdebesitzer sollte ein Grundwissen über Fütterung, Haltung, Krankheiten und so weiter vorhanden sein. Zudem muss man in der Lage sein, dem Pferd mit einer liebevollen, fairen Konsequenz zu begegnen. Auch das Wissen um die Gesunderhaltung zu reiten, longieren und so weiter gehört da zu.

Du unterschätzt, wie zeitaufwendig ein Pferd wirklich ist. 2 Stunden am Tag bei Vollpension sollte man mindestens einkalkulieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bin auch noch Schülerin.Ich habe meine Eltern nur dazu "überredet" gekriegt, da ich mir mein Pferd selbst gekauft habe, und selbst für den Großteil ihres Unterhalts aufkomme.Du musst dir ganz sicher sein ,dass du es zeitlich hinbekommst und dir selbst ehrlich die Frage beantworten ob du soviel Verantwortung tragen willst.Vllt wäre zuerst als Test eine Vollzeit Reitbeteiligung etc. gut, um für dich zu testen wie es mit eigenem Pferd ist.Das unterschätzen viele.rst wenn du dich selbst absolut bereit fühlst und dir sicher bist solltest du dir ein eigenes Pferd kaufen.Wenn nicht schau doch mal nach Reitbeteiligungen oder sogar Pferden die du zur Verfügung bekommst (Das ist wie ein eigenes Pferd, nur es gehört nicht dir und wenn du merkst dass es doch iwie nicht passt,kannst du es "zurückbringen").Wenn du dir sicher bist und weisst was auf dich zukommt auf jedenfall viel Spaß euch beiden und hoffe es funktioniert.Drück die Daumen

PS: Sorry,ist jetzt nicht direkt die Antwort auf deine Frage

LG Silvana

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von prettyHorse
02.01.2016, 21:13

doch es beantwortet irgendwie schon meine frage

0

Geld ist leider ein Argument, das wirklich durch nichts zu entkräften ist.
Selbst Leute, die ein eigenes Pferd finanziell eigentlich gut stemmen können, sind dann doch oft überrascht, dass es meist viel teurer kommt als man denkt.
Aus meiner Sicht ist es nun so, dass ich plötzlich für über 400€ Unterricht nehme, da ich zu einem besseren Reitlehrer gewechselt hab, statt 370€ nun 550€ pro Pferd und Monat  an Unterhalt zahle (Stallwechsel), dann 90€ je Ross und Monat für Pferde-Physiotherapie und sich herausgestellt hat, dass mein Sattler es nicht schafft meine je 3000€ teuren Sättel (bei ihm fabrikneu gekauft!) Ordentlich anzupassen, weshalb ich mich nun endgültig für 2 4500€ teure Cobra-Maßsättel entschieden habe, um den Rückenproblemen meiner 2 Stuten ein Ende zu setzen.
Als meine erste Stute zu mir kam, hat sie gleich 2 mal leicht gekolikt, was zu 2 schönen 600€ Rechnungen geführt hat und 2 Packungen Gastrogard für je über 300€. Auch die kleinen Futterzusätze, die nur dafür sorgen sollen, dass auch wirklich alles perfekt ist, schlagen bei mir mit 120€ pro Monat zu Buche.
Die Erstanschaffungskosten sind dagegen ein schlechter Witz, selbst wenn man nur Eskadron, Kingsland und all die bekannten Marken kauft (was wir am Ende ja doch immer alle tun). Ich hab mir das auch anders vorgestellt und mein Vater hält mir manchmal vor, dass er meinetwegen auf einen 3. Porsche verzichtet.

Fazit: ich komme aus einer finanziell gut gestellten Unternehmerfamilie und es fehlt mir wirklich an keinem Luxus, aber trotzdem bleiben die Pferde der mit Abstand größte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, der Preis ist ein unschlagbares Argument. Du musst ein Pferd kaufen - je nach Rasse und Ausbildungsstand ab 1000 Euro aufwärts (da sind keine Grenzen gesetzt). Beim Schlachter  gibt es Pferde ab 400 Euro. Diese sind aber meistens männlich und roh.http://www.pferdefreunde-birnbaum.com/Cont0.html

Dann der Stellplatz - hier kostet ein Platz im Schnitt 300 Euro monatlich. Futter extra. Tierarztkosten können immens werden, wenn das Tier krank wird. Hinzu kommt eine Versicherung. Du benötigst Sattel, Zaumzeug und alles andere zum Reiten, wie auch Putzkasten etc., vergiss den Hufschmied nicht.

Summa summarum kannst du im Monat auf gut 500 Euro kommen, wenn alles glatt läuft - d.h. das Pferd bleibt gesund. Ich weiß, wovon ich rede. Wir hatten jahrelang 2 Pferde. Seit gut 8 Jahren sind wir pferdefrei und es ist erstaunlich, wie das Sparbuch seit dem angewachsen ist ;-)



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Zeit - wegen Schule ich hab eine Nachbarin (Erwachsen) die auch auf
dem Hof reitet wo ich das Pferd unterstellen würde und wenn ich
studieren gehe kann ich mir ja eine RB suchen"

Wenn du schon jetzt daran denkst dir in ein paar Jahren eine Reitbeteiligung zu suchen dann such dir doch direkt eine anstelle dir ein Pferd auf Zeit zu suchen.

Ein Pferd ist verantwortung und bei deiner Aussage klingt das mal eher nach wenn die das machen und die das dann geht das und ansonsten geb ich es halt wieder weg und hol mir ne Reitbeteiligung. Das ist vermutlich genau der Grund warum du keins bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von prettyHorse
02.01.2016, 21:15

nein ich meien ich such mir für das pferd eine RB die das dann auch reitet

0

Ich bin auch Schülerin und habe mir auch immer ein pferd gewünscht und meine eltern meinten auch das gleiche wie dein vater ich bin dan zum reiten gegangen 2mal die woche und davor 1mal die woch bis die cousine von meiner mama umgezogen ist und ihr pferd nicht mit nehmen konnte und so mich gefragt hatte so konnte ich meine eltern über reden und das pferd steht jetzt auch im reitstall und die vorbesitzerin weiß das sie in gute hände ist und steht jetzt zufrieden mit einer kleinen herde auf der winterweide😍

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von prettyHorse
02.01.2016, 20:36

ok.. danke aber das beantwortet ja nicht meine frage

0

1. Totschlagargument deines Vaters, gegen das du nur ankommen kannst wenn du dir dein Pferd selbst leitest.

2. Du solltest unter gar keinen Umständen erwarten dass dir andere dabei helfen, oder dich darauf verlassen und Dritte einkalkulieren

3. Noch einmal: Du müsstest dich schon SELBST um dein Tier kümmern, wenn jetzt schon fest steht dass du das selbst nicht machen kann brauchs du gar nicht erst anfangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zeig das du Verantwortung Übernehmen kannst, such dir einen Nebenjob wo du ein Bisschen eigenes Geld Verdienst usw.

PS: falls du eins Bekommst, Reite doch dem Pferd Zuliebe Gebisslos ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
02.01.2016, 17:44

Mußt du jetzt die ganze Reiterschaft überreden? Lass doch die Leute selbst denken.

3
Kommentar von prettyHorse
02.01.2016, 21:17

ja nebenjob klingt gut nur ich darf nicht warum auch immer

0
Kommentar von pony2014
05.01.2016, 13:47

PS: falls du eins Bekommst, Reite doch dem Pferd Zuliebe Gebisslos ;-)

Du kannst die leute aber wohl selbst entscheiden lassen.

0

Reiten mit eigenem Pferd gehört zu den teuersten und zeitaufwändigsten Hobbies. Als Vater hätte ich da auch so meine Vorbehalte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kind verdien erst mal Dein eigenes Geld dann siehst Du wie teuer ein Pferd ist Wir haben auch Tunierpferde ich weiss wovon ich rede

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?