Eltern wollen Wohngeld obwohl ich in einer Ausbildungsakademie bin und dort Miete zahle, was tun?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Was meinst du denn mit fehlendem Wohngeld ersetzen ?

Warum bist du dann nur 3 Monate nicht Zuhause ?

Um Anspruch auf das Kindergeld zu haben müsstest du bei deinen Eltern abgemeldet sein,eine eigene Meldeadresse nachweisen können und deine Eltern dürften dir keinen oder nur Unterhalt unter dem Kindergeld zahlen.

Wenn du nicht Zuhause wohnst,fallen auch keine Unkosten für deine Eltern an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst auch ausziehen und einen Abzweigungsantrag für das Kindergeld stellen.

Falls mit Kindergeld mehr als 760 Euro hast, müssen Deine Eltern noch nicht mal Unterhalt zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja, das ist eine Sache, die ihr nur innerfamiliär klären könnt. Wenn du eigenes Geld verdienst, ist es doch verständlich, dass deine Eltern von dir erwarten, dass du dich an den Kosten beteiligst, natürlich auch dann, wenn du unter der Woche auswärts wohnst. Sie vermieten dein Zimmer in der Zeit ja nicht weiter. Anspruch auf Auszahlung des Kindergeldes an dich hast du übrigens nur, wenn deine Eltern ihrer Unterhaltsverpflichtung nicht nachkämen und du eine eigene Wohnung hast. Ansonsten steht das Kindergeld den Eltern zu.

Ich rate daher, dass ihr euch noch einmal hinsetzt und einfach mal eine Rechnung aufstellt. Und danach geht's ans Verhandeln. ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das Kindergeld müssen sie auch nicht auszahlen. Ein rechtsanspruch auf Wohngeld besteht wohl nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jule140
11.07.2016, 23:37

falsch. Selbst das Kindergeld müssen sie auszahlen

0
Kommentar von Halbammi
12.07.2016, 08:48

Das ist nicht falsch. Der Fragesteller ist nicht zuhause ausgezogen, sondern ist lediglich vorrübergehend woanders und das wohl nicht mit erstem Wohnsitz. Also besteht kein Anspruch.

1

Bin selbst auch Eltern von so Kindern.

Nicht im Traum wäre uns jemals eingefallen, von unseren Kindern ein Wohngeld zu verlangen. Allerdings hätten sie das Kindergeld nur dann bekommen, wenn sie wirklich einen eigenen Haushalt hätten führen und bezahlen müssen.

Eltern sind die wichtigsten Sponsoren ihrer Kinder. Erst recht, wenn sie eine Ausbildung machen, um dann wirklich bald unabhängig zu sein.

In Deinem Fall würden wir so verfahren:

Du zahlst weder während Deiner Ab- noch während Deiner Anwesenheitszeit während der Ausbildung ein Wohngeld. Dafür stellst Du auch keinen Anspruch auf das Kindergeld. Ist die Miete, die Du auswärts zu bezahlen hast, zu hoch im Vergleich zum Einkommen, würdest Du einen Mietzuschuss bekommen, der aber nichts mit der Höhe des Kindergeldes zu tun hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In einem Kommentar schriebst du, das du 1000€ verdienen würdest. Ok, wahrscheinlich Brutto.

So, nun ist es nicht unnormal wenn Eltern von ihren Kindern "Kostgeld und Mietbeteiligung" verlangen.

Wenn Eltern möglicherweise ALG2 beziehen ist es zwingend notwendig. Denn das Amt würde den Mietanteil und den Nebenkostenanteil des Kindes nicht mehr zahlen.

Wenn die Eltern aber nicht bedürftig sind, dann solltest du mit ihnen verhandeln. In dem Monaten wo du im Elternhaus lebst, zahlst du und wenn du in der Akademie bist, zahlst du nicht. Verhandlungssache.

Andere Möglichkeit: Du ziehst aus, beantragst die Abzweigung des Kindergeldes und mietest eine eigene Wohnung, die auch in der Akadiemiezeit zu zahlen wäre.

Mit 1000€ Brutto und dem Kindergeld hättest du keinen Anspruch mehr auf Elternunterhalt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Eltern können das Geld nicht verlangen weil du in dieser Zeit nicht zuhause bist und sie somit keinen Unterhalt kostest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung