Frage von samsunggala6, 141

Merkt eine Lehrerin, dass die Hausaufgaben von Eltern erledigt worden sind?

Hallo,
merkt eine Lehrerin, dass die Hausaufgaben von Eltern erledigt worden sind z.B Präsentation Plakaten.

Ich bin schon fertig, aber befürchte dass die Eltern meinen Mitschülern helfen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Rockige, 43

Ja, Lehrer merken es (wenn sie gut in ihrem Job sind) wenn Eltern bei den Hausaufgaben/ Erledigen von Projekten helfen.

Denn, wenn der Schüler in der Schule keine vergleichbare Leistung zeigen kann, dann ist es offensichtlich.

Beispiel: Damals im Handarbeitsunterricht, eine Mitschülerin brachte nach dem Wochenende ein fast fertig gestricktes "Irgendwas" mit (ist schon lange her, es war jedenfalls etwas das wir stricken mussten). Während des Unterrichtes schaffte sie es üblicherweise kaum eine Reihe fehlerfrei zu stricken. Doch das was sie da mitbrachte war perfekt. Daraufhin hakte die Lehrerin nach, es kam heraus das Oma für das Mädel gestrickt hatte daheim.

Was bedeutet dies für andere Schüler? Nichts. Das müssen der Lehrer, der betroffene Schüler und evtl die Eltern des Schülers miteinander klären.

Man kann nur daraus lernen: Es ist zwar praktisch für den Betroffenen wenn die eigenen Eltern die Hauptarbeit machen, allerdings lernt man dabei selbst nichts. Man kann nicht mal stolz auf die eigene Leistung sein wenn man für das Ergebnis eine Note bekommt. Kommt so gesehen Selbstbetrug gleich.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 16

Hallo :)

Normalerweise merken es Lehrer schon, erst recht wenn sie ihre Schüler recht gut kennen bzw. deren "Leistungsspektrum" einschätzen können! Wenn jmd. etwa laufend Rechtschreib- und Grammatikfehler macht & dann einen perfekten Referatstext abliefert, stimmt einen Lehrer das schon skeptisch.

Bei uns gab es sowas mal in Geschichte, wo ein Vater ein anspruchsvolles Referat für eine meiner Mitschülerinnen schrieb. Der Lehrer fand es raus, weil er den Vater kannte & auch dessen Faible für Geschichte... zudem war das Mädchen in Geschichte nicht wirklich gut.

Will sagen: Es kommt IMMER raus & sei es durch irgendwelche Zufälle! Wer die Eltern seine Aufgaben erledigen lässt, betrügt nicht nur die anderen, sondern auch sich selber ... da er es eigentlich selber machen müsste & keinen Vorteil hat, wenn andere (die Eltern) es ihm abnehmen. Denn im Grunde ist doch der Lerneffekt bei einer Aufgabe/einem Referat das, was erzielt werden soll!

Expertenantwort
von goali356, Community-Experte für Schule, 38

Es kommt ganz darauf an wie sehr die Eltern ihren Kindern helfen und was das Kind im Unterricht für Leistungen bringt.

Lehrer sehen schließlich an den Leistungen im Unterricht und in Arbeiten was der Schüler wirklich kann. Hier kann sich der Schüler schlecht von den Eltern helfen lassen.

Wenn die Eltern jetzt die komplette Hausaufgabe für das Kind gemacht haben (und es auch qualitativ passt) und dass Kind sonst im Unterricht nicht solche qualitativen Antworten gibt, kann es den Lehrern schon verdächtig vorkommen. Desweiteren drücken sich Eltern manchmal auch anders aus. Bestimmte Begriffe welche Eltern verwenden würden Schüler z.B. garnicht verwenden. Bei Verdacht würden die Lehrer die Eltern darauf ansprechen. Manche Lehrer würden bvlt. auch denken, dass sich der Schüler die Lösungen aus dem Internet holt.

Wenn ein Lehrer einen Schüler lang genug kennt, weiß er was der Schüler kann und es fällt auf dauer auf.

Kommentar von samsunggala6 ,

das ist eine Präsentation wenn man beim Vortrag etwas auffälliges macht merkt jeder das

Kommentar von samsunggala6 ,

Z.B der Schüler sucht das Text auf dem plakat

Kommentar von goali356 ,

Dass man nen Text sucht fände ich jetzt nicht komisch. Vieleicht hat man es sich nach dem aufkleben einfach nicht oft genug angeschaut. Dass kann denke ich auch passieren wenn man es selbst schreibt.

Viel auffäliger wäre es wirklich wenn viele Fachwörter vorkommen die man nicht erklären kann. Dass spricht sehr dafür dass jemand geholfen hat. Oftmals werden bei Präsentationen am Ende auch fragen gestellt. Weiß man hier überhaupt nichts wirkt es auch komisch.

Aber man kann natürlich auch an der Stimme erkennen wie vorbereitet jemand ist. Wenn jemand es sich nie durchgelesen hat, spricht er vlt. unsicherer als sonst. Dies kann man auch so deuten, dass er es nie durchgelesen hat, weil es jemand anders für ihn gemacht hat. Aber nicht jeder Lehrer interpretiert sofot so. Es müssen schon Faktoren zusammenkommen.

Antwort
von Kat0211, 52

Das hängt immer vom Jahrgang ab... man wird wohl merken ob die Eltern bei nem 4. Klässler geholfen haben... Bei Oberstufenschülern wird es eher weniger bemerkbar.

Kommentar von samsunggala6 ,

Meine Lehrerin hat gesagt wir sollen es mit Druckschrift schreiben und danach hat meine Lehrerin den Text korrigiert bei mir waren ein paar fehler

Kommentar von Kat0211 ,

Fehler zeigen meist auch, dass es von Schülern allein gemacht wurde, muss aber nicht sein. Auch Eltern machen Fehler aber es gibt auch Schüler die es alleine perfekt hinbekommen.

Kommentar von samsunggala6 ,

Wie ich

Kommentar von Kat0211 ,

Dann ist ja gut x3

Kommentar von Kat0211 ,

Und wenn man sich schon von Eltern helfen lässt, sollte man wenigstens den Text handschriftlich selbst machen, da sonst die Schrift sofort auffallend wäre...

Antwort
von Sannd, 64

Je nach dem welche Klasse du gehst und über welches Thema du berichtest. Wenn du bspw. in der 6. Klasse ein Referat fehlerlos in Englisch vorbereitet hast, kann gut sein dass deine Lehrer denken, dass deine Eltern geholfen haben.

Kommentar von samsunggala6 ,

Meine Lehrerin hat gesagt wir sollen es mit Druckschrift schreiben und danach hat meine Lehrerin den Text korrigiert bei mir waren ein paar fehler

Kommentar von Sannd ,

Ja dann, wird sie wohl nicht so schnell denken, dass deine Eltern den Text geschrieben haben.

Antwort
von tuedelbuex, 43

In der Regel wird die Lehrkraft die Hilfe der Eltern bemerken....schließlich weiß sie um die Leistungsfähigkeit ihrer Schüler, derer kreativer und intellektueller Fähigkeiten und wird dieses , soweit möglich, auch in die Bewertung der Arbeiten einfliessen lassen.

Kommentar von samsunggala6 ,

Meine Lehrerin hat gesagt wir sollen es mit Druckschrift schreiben und danach hat meine Lehrerin den Text korrigiert bei mir waren ein paar fehler

Kommentar von tuedelbuex ,

Aber es war Deine Arbeit? Nicht die Deiner Eltern? Dann ist es in Ordnung! Und man wird es entsprechend beurteilen können.Weil man weiß, dass Du Dich bemüht hast und nicht Mutti oder Vati..... 

Antwort
von Tigerflamme, 47

Wenn es eine andere Schrift ist, dürfte das Ganze schon ein wenig verdächtig wirken...

Kommentar von samsunggala6 ,

Meine Lehrerin hat gesagt wir sollen es mit Druckschrift schreiben und danach hat meine Lehrerin den Text korrigiert bei mir waren ein paar fehler

Antwort
von botanicus, 23

Meistens merkt man das, auch wenn es sich nicht immer beweisen lässt. Aber wenn es nicht um Dich geht sondern um Mitschüler, kann es Dir doch egal sein, oder?

PS: "Eltern, warum helft ihr" – aber die Überschrift passt nicht recht zur Frage.

Kommentar von samsunggala6 ,

aber wenn meine Mitschüler/in bessere note bekommt als ich das ist mein problem

Kommentar von botanicus ,

Deswegen wird Deine Note doch nicht schlechter.

Kommentar von samsunggala6 ,

ich habe mich viel bemüht und die andere wenig und bekommen auch bessere Note

Kommentar von botanicus ,

Deine Note wird nicht davon besser, dass andere schlechter werden.

Antwort
von gottesanbeterin, 14

Warum sollten Eltern denn nicht helfen?

Kommentar von samsunggala6 ,

eigentlich helfen Eltern ja in einer Woche fängt schule an und diese Ha dauert 5/6/7 Tage oder so und noch was meine Freund meint ich schafft das wurde sie das schaffen?

Kommentar von samsunggala6 ,

würde er das schaffen*

Kommentar von gottesanbeterin ,

Probieren geht über studieren; versucht es doch!

Antwort
von Taisumaha, 29

Ja alles klar

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community