Frage von Frage1Null, 65

Eltern von Kleintier überzeugen?

Ich versuche meine Mutter von einem Kleintiere zu über zeugen!!

Folgende Situation ich hatte Wellensittiche um die sich am Ende dann jedoch meine Mutter kümmern musste da ich die Lust an den Tieren verloren hatte und sie abgaben... Das ist schon 1-2 Jahre her seitdem konnte ich sie nicht zu einem Kleintiere über zeugen und immer wenn ich das Thema vorsichtig beginne gibst eine riesen schreierei! Darum bitte ich um Rat

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EHECK, 10

hallo Frage1Null,

ich kann die Antworten der anderen gut verstehen. Natürlich möchte Deine Muter nicht, dass Du wieder in einer Deiner 'Kurzschluss-Reaktionen' das Haustier an sie weiterreichst. Woher sollte sie Dir denn jetzt glauben?

Kennst Du nicht das alte Sprichwort: 'Es dauert 1 Jahr, Vertrauen aufzubauen, aber man kann es in einer Sekunde zerstören'.

Du solltest also versuchen, ihr langsam zu zeigen, dass Du inzwischen Verantwortung übernhemen kannst. Vielleicht fängst Du einfach mal 'klein' an, zum Besipiel indem Du den Hund von Nachbarn ausführst, regelmäßig, oder zweimal pro Woche ins Tierheim gehst und Dich dort um die Tiere kümmerst.

Wenn Du das über eine längere Zeit machst ohne Kurzschlussreaktionen, dann wird Deine Mutter irgendwann sicher wieder Vertrauen in Deine Verantwortungs-Übernahme-Fähigkeit bekommen.

viel Erfolg dabei

EHECK


Antwort
von LovelyShiba, 34

Vielleicht wäre es das Gleiche? Du würdest wieder die Lust an den Viechern verlieren.

Kommentar von Frage1Null ,

Nein das ist es ja bei den wellis Wars ne Kurzschluss Entscheidung..

Eigentlich wollte ich eine Maus hatte auch schon paar Sachen dafür aber dann kam sie..wir könnten jetzt wellis haben und da habe ich in meinem Leichtsinn zugestimmt

Antwort
von jessiif, 32

Also ich wollte einen Hund und meine Eltern haben auch immer sofort geblockt als ich das Thema angesprochen habe. Ich habe ihnen dann einen Brief geschrieben dann haben sie wenigstens drüber nachgedacht und nach ein bisschen betteln habe ich dann einen Hund bekommen☺️

Kommentar von Frage1Null ,

Klingt interessant was stand dort drinn?

Kommentar von jessiif ,

Ich hab halt so Argumente für ein Tier geschrieben und einen "Zeitplan" gemacht wann ich mich mit dem Hund  beschäftigen würde und halt wie sehr ich mir einen Hund wünsche und sowas:)

Kommentar von Frage1Null ,

Gut das wäre eine Möglichkeit die es sich zu merken lohnt

Antwort
von Geisterstunde, 10

Gegen Plüschtiere hat Deine Mutter ganz bestimmt nichts.

Gegen lebendige Kleintiere hat Deine Mutter deshalb etwas: sie hat die Befürchtung, das Du wieder irgendwann die Lust an den Tieren verlierst und sie sich wieder um sie kümmern muss. Diese Befürchtung ist ja durchaus berechtigt.

Kommentar von Frage1Null ,

So ist es wohl aber das war ja meine Frage wie sie wieder vertrauen fassen kann?!?

Antwort
von lohne, 12

Deine Eltern haben schlechte Erfahrungen mit dir gemacht. Wer sagt ihnen denn, dass das jetzt besser ist mit deinen langfristigem Interesse?

Antwort
von Hoegaard, 25

Deine Eltern wissen nach der Welli-Erfahrung genau, was ihnen blüht. Wie lange bist du denn überhaupt noch zu Hause? Gehst du nicht mal woanders hin, zB studieren?

Kommentar von Frage1Null ,

Das dauert mindestens noch 7 Jahre...

Antwort
von Lumpazi77, 12

Vergiss es !

Warum sollten Deine Eltern Dir ein Tier erlauben ?

Um dann irgendwann wieder auf der ganzen Arbeit sitzen zu bleiben ??

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community